Direkt zum Inhalt

Metro „Start-up-Regal” geht in die Verlängerung

31.10.2018

Die Metro-Initiative, die Start-Ups die Möglichkeit gibt ihre Produkte zu bewerben, geht in die nächste Runde.

Um Jungunternehmen die Möglichkeit zu geben ihre Produkte bekannt zu machen, hat Metro im Februar in den drei Pilot-Stores Vösendorf, St. Pölten und Dornbirn das „Start-up-Regal“ gegründet. Die Unternehmen können dabei ihre Produkte einer gastronomisch interessierten Zielgruppe präsentieren und ihre Markttauglichkeit testen. Im Gegenzug kann Metro seinen Kunden damit Zukunftstrends für ihre Angebotsgestaltung bieten. Je nach dem Erfolg besteht die Chance auf eine Listung bei dem Lebensmittelhändler.

 Auf Grund des positiven Feed-Backs folgt auf die erste und zweite Welle eine dritte, die am 10 November startet und auch eine vierte Runde für Februar 2019 ist schon geplant. Schon beim zweiten Anlauf des Projekts im Juni 2018, wurden die Filialen aus Graz und Linz in die Initiative miteinbezogen, jetzt bekommt auch Metro Salzburg ein „Start-up-Regal“.

Die Gewinner

Aus der ersten Runden des „Start-up-Regal“ haben es Helga mit einem Algen-Erfrischungsgetränk und -Pulver und Wildcorn mit dem (unfrittierten) Popcorn-Snack der nach Chips schmeckt in das fixe Sortiment des Handelskonzerns geschafft. Von der 2. Welle haben es vier von fünf Start-ups weiter geschafft: Blütenrein, der Sieger der 2. Welle, ein Sirup aus rosa Basilikum Blüten (München Umgebung); Aiolos Olivenöl: Faires Olivenöl aus Griechenland; Ein-Personen-Unternehmer (EPU) aus Wien und Start-Up bei HERD Wien; Edamama: Low Carb Nudeln aus schwarzen und grünen Bohnen (mit dem Food Innovation Award ausgezeichnet) sowie Taiberg: 100% natürliches koffeinhaltiges Mehrfruchtsaft Erfrischungsgetränk mit Taigawurzel; kalorienarm und vegan, ausgezeichnet mit dem German Design Award 2017.

Die Produkte der 3. Welle

Momentan sind die innovativen Regale mit dem nachhaltigen Alpine Spirits-Latschenlikör, dem Limomacher – Franz von Durst (Gin & Tonic Water aus Österreich), Daflee Food – Feel Fruity (Gefriergetrocknetes knuspriges Obst im Schokomantel) und Who’s Jack – Bio Jackfrucht (Bio-Jackfrucht in Salzlake als Fleischalternative) gefüllt. Nach drei Monaten entscheiden dann wieder Verkaufszahlen und Kundenfeedback darüber, welche von ihnen in das Marktsortiment aufgenommen werden.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Am Konjunkturhimmel ziehen Wolken auf, nach einer Zeit des Wachstums stehen die Zeichen auf Stagnation.
Thema
19.03.2019

Der Blick über den eigenen Gartenzaun lohnt sich, gerade in Zeiten stagnierender Verbrauchernachfrage. Der seit wenigen Tagen vorliegende Nielsen Growth Reporter  über das Umsatzjahr 2018 in ...

Handel
11.03.2019

Was 1999 mit einer handvoll Produkten begann, hat sich zu einer beliebten Marke mit aktuell 681 Food und Non Food-Artikeln zum Einstiegspreis entwickelt.

Handel
11.01.2019

Eine deutsche Studie beweist: Werbeprospekte im Lebensmitteleinzelhandel sind nach wie vor die erste Informationsquelle der Kunden. Digitale Angebote sind aktuell dagegen noch nicht so weit ...

Handel
11.01.2019

Das Handelshaus bietet seinen Kunden mit myMetro nun die Möglichkeit der Daten- und Kontoverwaltung.

Karriere
12.11.2018

Arno Wohlfahrter übergibt die Metro-Unternehmensführung an Xavier Plotitza.

Werbung