Direkt zum Inhalt

Metro: Zweite Start-up-Präsentationswelle startet

04.06.2018

Mit dem Projekt „Start-up-Regal“ gibt Metro jungen Unternehmen die Chance, ihre Lebensmittel-Innovationen zu präsentieren. Jetzt geht die Präsentationsreihe in die Zweite Runde. Die zwei Sieger der ersten Runde sind schon Bestandteil des Sortiments.

"Ich finde es sehr spannend, jungen Food-Start-ups die Möglichkeit zu geben, ihre kreativen Produkte unseren anspruchsvollen Kunden vorzustellen. Start-ups können ihre Produkte einer gastronomisch interessierten Zielgruppe präsentieren und auf ihre Markttauglichkeit testen. Im Gegenzug bieten wir unseren Kunden Zukunftstrends und vielleicht auch Inspiration“, so Metro Österreich CEO Arno Wohlfahrter. Im ersten Abschnitt der Initiative „Start-up-Regal“ konnten vier Start-ups seit Mitte Februar ihre Produkte in den Großmärkten Vösendorf, St. Pölten und Dornbirn testen und verkosten lassen. „Helga“ mit einem Algen-Erfrischungsgetränk und „Wildcorn“ mit dem nicht frittieren Popcorn-Snack der nach Chips schmeckt, haben am besten abgeschnitten. Daher werden sie demnächst in allen zwölf Filialen gelistet.

Zweite Runde eingeläutet

Jetzt geht es in die nächste Runde, ab sofort gibt es fünf weiteren Produkt-Innovationen in den Regalen des Großhändlers: „Taiberg“ 100 Prozent natürliches koffeinhaltiges, kalorienarmes und veganes Mehrfruchtsaft Erfrischungsgetränk mit Taigawurzel (German Design Award 2017), „Aiolos Olivenöl“; „HaselHerz“ Haselnusscreme in drei Sorten ohne Palmöl und Industriezucker (Vegan Innovation Award), „Blütenrein“-Sirup aus rosa Basilikum Blüten, „Edamama“-Low Carb Nudeln aus schwarzen und grünen Bohnen. Die Jung-Erfinder konnten sich über die Metro-Plattform NX Food (Next Generation Food), für das Projekt bewerben. Das Onlineportal befasst sich auch mit neuen Lebensmittellösungen, veränderten Kundenbedürfnissen und zukünftigen Trends. Wer in das „Start-up-Regal“ kommt, entscheidet eine Jury aus Category-Management, Business Development, Food Tech, Qualitätssicherung. Nach drei Monaten bestimmen dann schließlich Verkaufszahlen und Kundenfeedback darüber, welche dauerhaft in das Marktsortiment aufgenommen werden.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Thema
02.05.2018

Am 26. April fand das mittlerweile 20. Retail Symposium der RegioPlan Consulting im Schloss  Schönbrunn statt. Themen der Jubiläumsveranstaltung waren Onlinehandel, die Zukunft der stationären ...

Handel
16.04.2018

Im aktuellen Marktcheck von Greenpeace wurde das Kaffee-Angebot in Supermärkten unter die Lupe genommen. Das Fazit: Das Sortiment ist kaum bio oder fair, dafür aber verkapselt. Die Diskonter ...

Der Lebensmittelhandel Kooperiert mit Jungunternehmen
Handel
11.04.2018

Obwohl E-Commerce Riesen neue Branchen erobern, versuchen immer mehr Start-ups am Markt durchzustarten. Die Jungunternehmen scheinen den Markt mit ihren neuen Ideen tatsächlich zu bewegen, denn ...

Visualisierung der Metropolfiliale in Frankfurt im Lyoner Quartier.
Handel
09.04.2018

Der Platzmangel in Städten lässt Supermärkte beim Filial-Bau kreativ werden. Lebensmittelketten errichten immer mehr neue Standorte mit angeschlossenen Wohnungen und Gewerberäumen.

Handel
29.03.2018

Im Rahmen einer Kooperation mit dem Start-Up MyAcker stellt Merkur seinen Kundinnen und Kunden 50 Gartenflächen zum individuellen Bewirtschaften zur Verfügung. 

Werbung