Direkt zum Inhalt

Migros darf Schweizer Diskonter Denner schlucken

05.09.2007

Der größte Schweizer Lebensmittel-Einzelhändler Migros darf seinen Mitbewerber Denner schlucken, allerdings nur unter zahlreichen Auflagen. Neun Monate nach der Ankündigung haben die Wettbewerbshüter grünes Licht gegeben für die größte Übernahme im Schweizer Einzelhandel. Die meisten Auflagen gelten für sieben Jahre.

Die Migros verpflichte sich, Denner juristisch, organisatorisch und operationell selbstständig zu lassen, teilte die Wettbewerbskommission (Weko) am Dienstag vor den Medien in Bern mit. Die Selbstständigkeit umfasse insbesondere eine eigenständige Preis-, Aktions-, Sortiments- und Standortpolitik. Zudem müsse die Marke Denner erhalten bleiben.

Der Denner-Verwaltungsrat müsse mehrheitlich durch Drittpersonen besetzt werden, die unabhängig von der Migros seien. Zudem dürfe die Migros in den nächsten sieben Jahren keinen anderen Lebensmitteldetailhändler in der Schweiz erwerben. Für die nächsten drei Jahre darf der "orange Riese" überdies keine M-Budget-Geschäfte eröffnen.

Bei der Beschaffung der Waren von hiesigen mittelständischen Zulieferern bleiben Denner und Migros während der nächsten sieben Jahren getrennt. Denner dürfe kleine und mittelgroße Eigenmarkenlieferanten (KMU) nur dann durch die Migros-Industrie ersetzen, wenn diese das Produkt in einer vergleichbaren Qualität zu günstigeren Preisen liefern könnten, bestimmte die Weko.

Die gemeinsame internationale Beschaffung und der Einkauf bei großen Schweizer Unternehmen werde indes nicht eingeschränkt.

Damit könne die Migros wie geplant 70 Prozent an Denner übernehmen. Die restlichen Anteile sollen im Besitz der Familie von Denner-Chef Philippe Gaydoul bleiben.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
28.09.2020

Nach fast 20 Jahren wurde das schon etwas in die Jahre gekommene Design zeitgemäß überarbeitet und präsentiert sich mit klar strukturiertem Logo.

Markenartikel
28.09.2020

Ganz im Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie von Nutricia Milupa wird ab Oktober ein Teil des Aptamil Portfolios in Bio-Qualität angeboten. Damit geht Nutricia Milupa auf den Wunsch ...

Die Wiener Tafel, mit 21 Jahren die älteste heimische Tafelorganisation, fungiert als Schnittstelle zwischen Lebensmittelspenden und bedürftigen Menschen. Darüber hinaus will man die unnötige Entsorgung genießbarer Lebensmittel in Privathaushalten durch Informationen und mehr Vertrauen in die eigenen Sinne bekämpfen.
Thema
28.09.2020

Am 29. September ist der 1. International Day of Awareness of Food Loss and Waste, den die UN ins Leben gerufen hat. Damit macht die UN verstärkt auf das Problem der Lebensmittelverschwendung ...

Das Land Oberösterreich und Spar setzen ein starkes Zeichen für ein „GewaltFREIES Leben“: Jakob Leitner, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Marchtrenk, Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer (Mitte), sowie Natascha Wimberger (l.), Marktleitung im Eurospar Passage City Center, und ihre Stellvertretung Rebecca Reischl (r.).
Thema
28.09.2020

„GewaltFREIES Leben – auch für Sie!“. So heißt die neue Informationskampagne des Landes Oberösterreich gemeinsam mit der Spar-Zentrale Marchtrenk. In über 250 Spar- und Eurospar-Märkten werden ...

Hofer-CEO Horst Leitner und Ventocom-Geschäftsführer Michael Krammer dürfen sich über die erste Million Kunden für ihre Marke HoT freuen.
Handel
25.09.2020

Seit mehr als fünf Jahren begeistert die Hofer Mobilfunk-Exklusivmarke HoT mit maßgeschneiderten Angeboten sowie dem Versprechen, niemals teurer, sondern nur günstiger oder besser zu werden und ...

Werbung