Direkt zum Inhalt

Mit EUROBILLA weiter auf Wachstumskurs

16.11.2006

BILLA baut mit dem Kauf von Delvita starke Marktposition in Tschechien aus

REWE Group Austria setzt unverändert auf Auslandsexpansion und übernimmt unter dem Dach von EUROBILLA die 95 Delvita-Märkte in der Tschechischen Republik. Die REWE Group und die belgische Delhaize Group haben sich vorbehaltlich der Zustimmung der Kartellbehörden auf die Übernahme von Delvita in Tschechien geeinigt.

Mit der Übernahme der Delvita Märkte wird sich die Anzahl der unter EUROBILLA betriebenen Supermärkte in dem jungen EU-Land auf über 170 mehr als verdoppeln. BILLA - das Supermarkt-Format, mit dem die REWE Group im Ausland expandiert - wird damit eine signifikante Rolle im Supermarkt-Segment Tschechiens spielen. Die von der REWE Group übernommenen 95 Märkte sollen zu einem Großteil im Laufe der kommenden zwei Jahre in BILLA Märkte umgewandelt werden.

"In unserer Internationalisierungsstrategie spielt Tschechien wegen der zentralen Lage und als fünftgrößter Markt Mittel- und Osteuropas eine wichtige Rolle. Wir haben in der Tschechischen Republik als auch in weiteren sieben CEE-Ländern bewiesen, dass wir über das führende Supermarktkonzept in Zentral- und Osteuropa verfügen. Wir konnten uns sehr erfolgreich als Nahversorger mit Frischekompetenz und Preiswürdigkeit positionieren", so Martin Lenz, Vorstandssprecher REWE Group Austria, zum Engagement in Tschechien.

Mit dem Kauf der Märkte übernimmt BILLA auch die Beschäftigten und wird das Unternehmen zunehmend integrieren, um Bedingungen für eine langfristig erfolgreiche und solide Basis zu schaffen. Derzeit verfügt BILLA über 80 Märkte in der Tschechischen Republik und erzielte damit im Jahr 2005 einen Brutto-Umsatz von EUR 250 Mio. Delvita erwirtschaftete im Jahr 2005 einen Umsatz von EUR 282,2 Mio. und beschäftigt zum Jahresende 3.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

BILLA: Kundennähe durch erweitertes Filialnetz
Mit der Übernahme von BILLA ist der Fortbestand der Delvita Märkte, die in allen großen Städten des Landes vertreten sind, gesichert. Das gut ausgebaute Filialnetz ist auch ausschlaggebender Grund für die REWE Group, da die Standorte das bestehende BILLA Filialnetz ideal ergänzen. "Mit dem Kauf der Delvita-Märkte hat sich für uns eine einmalige Chance ergeben, unsere gute Marktposition in eine sehr gute zu verbessern. Das Filialnetz von Delvita ergänzt ideal unser bestehendes, darüber hinaus entspricht auch die Unternehmensstrategie unseren Vorstellungen von einem gut geführten Supermarkt", erklärt Jan Kunath, Vorstand REWE Group Austria und für die Auslandsaktivitäten in den CEE-Ländern verantwortlich.

EUROBILLA AG
Unter dem Dach der in Österreich ansässigen EUROBILLA AG werden die Auslandsaktivitäten der REWE Group Austria in den zentral- und osteuropäischen Ländern getätigt. Die europaweite Expansion startete Anfang der 90er Jahre und wurde schrittweise ausgebaut. Mittlerweile ist man in Bulgarien, Kroatien, Rumänien, Polen, der Slowakei, in Tschechien, der Ukraine und in Russland mit Supermarkt-Filialen vertreten. Die EUROBILLA AG ist für die Erstellung übergreifender Management-Strategien sowie für die Führung der Länder verantwortlich und steht den regionalen Teams aller Länder als Service-Center zur Verfügung.
REWE Group Austria erwirtschaftete in Zentral- und Osteuropa im Jahr 2005 einen Brutto-Umsatz von EUR 1,29 Mrd.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
28.09.2020

Nach fast 20 Jahren wurde das schon etwas in die Jahre gekommene Design zeitgemäß überarbeitet und präsentiert sich mit klar strukturiertem Logo.

Markenartikel
28.09.2020

Ganz im Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie von Nutricia Milupa wird ab Oktober ein Teil des Aptamil Portfolios in Bio-Qualität angeboten. Damit geht Nutricia Milupa auf den Wunsch ...

Die Wiener Tafel, mit 21 Jahren die älteste heimische Tafelorganisation, fungiert als Schnittstelle zwischen Lebensmittelspenden und bedürftigen Menschen. Darüber hinaus will man die unnötige Entsorgung genießbarer Lebensmittel in Privathaushalten durch Informationen und mehr Vertrauen in die eigenen Sinne bekämpfen.
Thema
28.09.2020

Am 29. September ist der 1. International Day of Awareness of Food Loss and Waste, den die UN ins Leben gerufen hat. Damit macht die UN verstärkt auf das Problem der Lebensmittelverschwendung ...

Das Land Oberösterreich und Spar setzen ein starkes Zeichen für ein „GewaltFREIES Leben“: Jakob Leitner, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Marchtrenk, Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer (Mitte), sowie Natascha Wimberger (l.), Marktleitung im Eurospar Passage City Center, und ihre Stellvertretung Rebecca Reischl (r.).
Thema
28.09.2020

„GewaltFREIES Leben – auch für Sie!“. So heißt die neue Informationskampagne des Landes Oberösterreich gemeinsam mit der Spar-Zentrale Marchtrenk. In über 250 Spar- und Eurospar-Märkten werden ...

Hofer-CEO Horst Leitner und Ventocom-Geschäftsführer Michael Krammer dürfen sich über die erste Million Kunden für ihre Marke HoT freuen.
Handel
25.09.2020

Seit mehr als fünf Jahren begeistert die Hofer Mobilfunk-Exklusivmarke HoT mit maßgeschneiderten Angeboten sowie dem Versprechen, niemals teurer, sondern nur günstiger oder besser zu werden und ...

Werbung