Direkt zum Inhalt

MPreis das Architektur-Vorbild

04.06.2018

Das deutsche Marketingmagazin „brand eins“ hebt die architektonische Sonderstellung der Tiroler Supermarktkette in einer Reportage hervor. Die besondere Architektur der Supermarktkette hat sich schon weit über Österreichs Grenzen einen Namen gemacht.

„Seriously sexy supermarkets“, so bezeichnete das Londoner „Wallpaper“ die Einrichtung der MPreis-Filialen. Auch andere Internationale Medien wie BBC oder die New York Times berichteten schon über die revolutionäre Architektur der österreichischen Supermarktkette. Jetzt interessiert sich ein weiteres bekanntes Magazin für den Tiroler Lebensmittelhändler. Unter dem Titel „Schöner einkaufen“ widmet sich aktuell die renommierte Wirtschaftszeitschrift „brand eins“ in ihrer Februar-Ausgabe der Vorreiterrolle von MPREIS in Sachen moderner „Supermarkt-Architektur“. Das Unternehmen hat in Österreich längst Nachahmer gefunden. Lebensmittelhändler setzen heute vermehrt auf moderne Supermarktbauten und Architektur. Kein Wunder, denn die Märkte des Händlers gelten schon längst als Aushängeschild der Region.

Kein klassischer Point of Sale

Die Standorte sollen zum Wohlfühlen und Verweilen einladen. Dazu sollen die vielfach integrierten „Baguette“- Cafés dienen, die einen Ort der Begegnung und Kommunikation bieten. Offene Räumlichkeiten mit breiten Gängen bieten viel Bewegungsraum, während eine künstlerische Innenarchitektur für eine attraktive Einkaufsatmosphäre sorgt. Außergewöhnlich ist nicht nur die Einrichtung der Supermärkte. Selbst das Verpackungsmaterial an der Frischetheke ist bei MPreis speziell. Denn die Feinkost-Produkte werden in Papier eingewickelte, das mit Liebesgedichten bedruckt ist. Durch die Vermarktung von hochwertigen Produkten aus kleinen Betrieben heimischer Bio-Bergbauern fördert MPreis die regionale Landwirtschaft. Genau durch diesen regionalen Bezug wirkt die Gestaltung nicht übertrieben extravagant. „Die Individualität und der architektonische Anspruch der Märkte hat der modernen Architektur in Tirol einen wesentlichen Schub gegeben, jeder neue MPreis setzt eine neue Benchmark“, ist das Fazit von Arno Ritter, Leiter der Forums Architektur in Innsbruck.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Markenartikel
06.06.2019

​Das Zillertal zählt durch sein intaktes Ökosystem und die traditionelle Almwirtschaft zu den stärksten Heumilch-Regionen in Europa. Mit der Heumilch von 350 BergbäuerInnen veredelt die ...

Interviews
15.03.2019

Andreas Unruhe war 20 Jahre im Management von Dr. Oetker und berät heute Handelsunternehmen und Konsumgüterhersteller aller Größen. Wir nutzten einen Wien-Termin zu einem Gespräch mit ihm.

Ab dem Kauf von mindestens einem Artikel können bis zu 100 Euro an der Kassa "abgehoben" werden.
Handel
18.02.2019

In über 250 Filialen können Konsumenten nun neben dem Einkauf auch Bargeld abheben. Die wichtigsten Vorteile des neuen Service sind höherer Komfort, Zeitersparnis und die kostenlose Abwicklung. ...

Thema
28.01.2019

Ist der teure Konditorkrapfen automatisch besser als sein günstiges Pendant aus dem LEH oder gar vom Diskonter?

Werbung