Direkt zum Inhalt
Seit 2010 bietet MPreis langlebige Baumwoll-Stofftaschen aus Fairtrade-Produktionen an

MPreis: Einkaufen ohne Plastik

27.02.2017

Seit vielen Jahren sind dem Tiroler Familienunternehmen umweltfreundliche Alternativen ein wichtiges Anliegen. Bereits seit 2010 hat MPreis Baumwoll-Einkaufstaschen aus Fairtrade-Produktionen angeboten.

Wiederverwendbare Einkaufstaschen sind einer der wertvollsten Beiträge für eine saubere Umwelt. Mit der Verwendung von Stofftaschen trägt jeder einzelne zur Vermeidung von Plastikmüll bei. Deshalb hat MPreis, schon lange bevor die Plastiksackerl-Thematik in aller Munde war, umweltfreundliche Alternativen angeboten. Bereits seit 2010 gibt es bei MPreis wiederverwendbare langlebige Baumwoll-Einkaufstaschen aus Fairtrade-Produktion.

Pionier in Sachen Nachhaltigkeit

In den MPreis Nachhaltigkeitsanstrengungen spielt „Einkaufen ohne Plastik“ eine wichtige Rolle. So wurden bei MPreis bereits vor vielen Jahre, unter dem Slogan „Everysthing is going to bie allright“, Papiertragtaschen eingeführt. Seit 2007 gibt es bei MPreis biologisch abbaubare Einkaufstaschen aus Cellulose und Stärke, die  immer wieder von der Marke der Tiroler Bio-Bauern „BIO vom BERG“ neu gestaltet wird. Seit 2010 werden langlebige Baumwoll-Stofftaschen aus Fairtrade-Produktion angeboten, die sehr robust und aufwendig gefertigt sind. Beliebt sind die trendigen wechselnden Designs, aktuell wurde das populäre minimalistische „M-Design“ in mehreren Farbkombinationen neu aufgelegt. Seit 2016 gibt es zusätzlich eine kleinere Stofftasche. Diese ist nicht nur durch Fairtrade zertifiziert, sondern auch aus Bio-Baumwolle gefertigt. Darüber hinaus garantiert das GOTS Label den höchsten Standard in punkto Umweltfreundlichkeit bei der Verarbeitung von Textilien. Die jüngste Innovation des Tiroler Lebensmittelhändlers ist ein wiederverwendbarer, besonders langlebiger Einkaufskarton, künstlerisch gestaltet aus Wellpappe.

Starke Reduktion der Plastiksackerl

Ein weiterer Schritt für weniger Plastik ist die freiwillige Selbstverpflichtung von MPreis die dünnen Einwegsackerln für Obst & Gemüse aus dem Kassenbereich zu verbannen und Tragtaschen nur gegen Entgelt abzugeben. Das vielfältige Alternativangebot zum Plastiksackerl, das MPreis bereits seit vielen Jahren mit großem Erfolg umsetzt, wird von den Konsumenten sehr gut angenommen. Besonders erfreulich ist, dass die Anzahl an Plastiktragtaschen dadurch stark reduziert werden konnte.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Alles Gute kommt von unten: Gesunder Boden über Generationen hinweg.
Thema
02.09.2020

Die Bio-Exklusivmarke „Zurück zum Ursprung“ von Hofer steht für österreichische Bio-Qualität, weitreichende Transparenz und höchste Nachhaltigkeitsansprüche. So setzt sich die „Zurück zum Ursprung ...

An jedem 5. Lidl-Standort gibt es kostenlose E-Tankstellen für Kunden und Mitarbeiter.
Thema
26.08.2020

Bereits zum vierten Mal in Folge ist Lidl Österreich Partner von Mutter Erde, einer Initiative des ORF und führenden Umweltschutzorganisationen Österreichs. Ziel des heurigen Schwerpunkts ist die ...

Nach dem Umbau erstrahlt der ADEG Markt von Siegfried Grabner in neuem Glanz.
Handel
26.06.2020

Nach einer kurzen Umbauphase eröffnete ADEG Kaufmann Siegfried Grabner am 25. Juni seinen Markt in Obersaifen in der steirischen Gemeinde Pöllau.

Thema
26.05.2020

Neue Plastikfreiheit bei Tchibo: Das Unternehmen geht einen Schritt weiter in Sachen Nachhaltigkeit und entwickelt ein neues Verfahren zur ressourcenschonenden Produktverpackung.

 

Das übersichtliche Filial-Konzept kommt bei Lidl-Kunden und Mitarbeitern gut an.
Handel
25.05.2020

Moderner, heller, schöner – Lidl Österreich präsentiert in der Salzburger Aigner Straße das neue Filialkonzept.

Werbung