Direkt zum Inhalt

MPreis eröffnet Bienenschaugarten in Ellmau

08.07.2019

Die Bedeutung der Bienen und ihre Nöte rücken immer stärker ins öffentliche Bewusstsein. Jetzt hat der Tiroler Lebensmittelhändler MPreis einen Bienenschaugarten angelegt, der das Thema auch Kindern auf spielerische Weise näherbringt.

Erwin Seidemann (Blumenpark Seidemann) Lukas Krösslhuber (Geschäftsführung Wilder Kaiser) Bernhard Bichler (Bio-Wander-Imker) Gudrun Pechtl (Leitung Energie und Umwelt MPreis) Björn Rasmus (Geschäftsführung Bioalpin - Bio vom Berg) Nikolaus Manzl (Bürgermeister Ellmau)

Der neue Bienenschaugarten im Garten des MPreis-Marktes in Ellmau erschließt Besuchern die faszinierende Welt der Bienen. Im über 2.000 m² großen Garten wartet eine Reihe von Stationen, die auf vielfältige Weise Wissen vermitteln und gerade bei den Jüngsten für eine Verbindung aus Spaß und Information sorgen. Dabei dient der Bienengarten nicht zuletzt als Beispiel für einen bienenfreundlichen Naturraum. Bei seiner Bepflanzung hat Bio-Gärtner Erwin Seidemann mit einer Vielfalt an heimischen Pflanzen für ein durchgängiges Nahrungsangebot für die fleißigen Insekten gesorgt. "Bio vom Berg"-Wanderimker Bernhard Bichler betreut die aufgestellten Bienenstöcke.

Spannenden Wissensvermittlung für jedes Alter

Auf dem Weg durch den Bienengarten geben Schautafeln aus drehbaren Bienenwaben erste Einblicke in die Welt der Bienen. In einem als Informationskartei angelegten Bienenstock kann man noch tiefere Einsichten gewinnen. Hier lassen sich die mit Infotafeln gestalteten Holzrahmen, in die die Bienen im echten Stock ihre Waben bauen, herausziehen und betrachten. Auf dem vom Bienentanz inspirierten Spielplatz können die Kinder das gesammelte Wissen spielerisch nachempfinden. Die Volksschule Ellmau war an der Gestaltung beteiligt, die Schülerinnen und Schüler haben die Hüpfsteine bemalt.

Ein wichtiger Beitrag

Der Bienengarten ist aber nicht nur ein Ort der Wissensvermittlung. Als ideales Umfeld für Bienen bildet er eine kleine Oase und ein Modell dafür, was Menschen etwa im eigenen Garten für die Bienen tun können. Denn abgesehen von den domestizierten Honigbienen ist etwa die HälfteälfteHälfte der für die Bestäubung ebenfalls wichtigen Wildbienen vom Aussterben bedroht. Eine der Hauptursachen liegt in der artenmäßigen Verarmung von Gärten und landwirtschaftlichen Flächen. Doch vom Garten profitieren nicht nur die Bienen, auch für die Menschen bildet er einen wertvollen Erholungsraum sowie einen naturnahen Spielplatz für Kinder mitten im Ort.

Der Nachhaltigkeit verpflichtet

Neben der schwindenden Artenvielfalt durch intensive Landwirtschaft und Urbanisierung werden chemische Stoffe wie Pestizide und Insektizide sowie der Klimawandel für das Insektensterben verantwortlich gemacht. Damit ist die Wiederherstellung vielfältiger, naturnaher Lebensräume sowie eine Ausweitung der biologischen Landwirtschaft das Hauptziel, um dem Insektensterben Einhalt zu gebieten. MPreis setzt sich seit vielen Jahren für eine Förderung der kleinstrukturierten regionalen Landwirtschaft und insbesondere für den Bio-Landbau ein. Der Bienenschaugarten ist sichtbareres Zeichen dieses Engagements, das sonst weitgehend hinter den Kulissen stattfindet.
Falls es vor der Eröffnung herauskommt:

Factbox Bienenschaugarten
• 2.000 m2 bienenfreundlicher Garten
• Streuobstwiese mit alten Obstsorten
• Naschgarten mit verschiedenen Beerenarten
• Naturgarten mit Latschenliege und Buchenkuppel
• Drehbare Infotafeln zur Welt der Bienen
• Vertiefende Informationen in Infobienenstöcken
• Thematischer Spielplatz für Kinder
• Bienenfrühstück im Baguette Café Bistro
• Lokal produzierter Bio-Honig des Bio vom Berg-Wanderimkers Bernhard Bichler im Baguette und im MPreis Markt

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Der Alkohl aus Altbrot wird derzeit statt für Getränke für nach WHO-Empfehlung hergestellte Desinfektionsmittel verwendet.
Handel
30.03.2020

Dass die Bäckerei Therese Mölk aus Brot von gestern Hochprozentiges brennt ist nichts Ungewöhnliches. Neu produziert die hauseigene Brennerei statt Gin und Ansatzschnaps nun Desinfektionsmittel ...

Abstandsmarkierungen wie hier bei MPreis erinnern die Konsumenten an die Einhaltung des Mindestabstands von einem Meter.
Thema
19.03.2020

Der Handel schaltet rasch in den neuen "Corona-Modus": Das Personal hat neue Dienstpläne, ältere Arbeitnehmer werden von Kassen abgezogen, die wiederum mit Plexiglas verkleidet werden. Nun wird ...

Handel
14.02.2020

Pflanzendrinks aus Soja, Hafer & Co. liegen absolut im Trend. Kein Wunder, sind sie doch häufig deutlich umweltfreundlicher als Drinks aus tierischer Milch – regionale Herstellung und ...

Handel
10.02.2020

Ein Tiroler Familienunternehmen macht’s vor: Nachhaltigkeit und gute Geschäfte vertragen sich. Bei MPreis gehört der Beitrag zu einer besseren Zukunft einfach dazu.

Stefan Mair (Obmann des Tiroler Lebensmittelhandels), Alexander Jeschow (MPreis) und Matthias Pöschl (GF AMTirol) freuen sich auf die neue Aktion TischleinCheckDich!
Thema
03.10.2019

Vom 03. bis 31. Oktober tourt das TischleinCheckDich-Team durch insgesamt 24 Tiroler Lebensmittelgeschäfte und beschert den Konsumenten Spielfreude und die Aussicht auf köstliche Gewinne.

Werbung