Direkt zum Inhalt
MPreis fördert das Retail Lab

MPreis fördert Uni Innsbruck

13.08.2018

MPreis unterstützt als Partner der Universität Innsbruck ein Praxisnahes Studium. Gemeinsam mit dem Retail Lab schafft profitieren sowohl Studierende als auch der Händler selbst von der Zusammenarbeit.

 „Als Retail Lab Partner ermöglicht MPreis den Studierenden einen Einblick in den beruflichen Alltag im Lebensmittelhandel. MPreis profitiert von der wissenschaftlich fundierten Bearbeitung diverser praxisrelevanter Aufgabenstellungen. Aus diesem Austausch ergibt sich für alle Beteiligten eine Win-Win-Situation.“ Das Retail Lab der Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Innsbruck wurde im Frühjahr 2007 auf Initiative von MPREIS und weiteren Wirtschaftstreibenden gegründet. In der Einrichtung widmen sich die Studenten der Forschung und Lehre auf dem Gebiet des Handelsmarketings. Ein Schwerpunkt der Ausbildung ist eine enge und praxisnahe Zusammenarbeit mit Tiroler Unternehmen. Gesichert wird die Ausbildung mit dem jährlichen Sponsoring des Tiroler Nahversorgers Mpreis gemeinsam mit sieben anderen regionalen Betrieben. Der Lebensmittelhändler erhielt bereits einige Auszeichnungen wie das Prädikat „Ausgezeichneter Tiroler Lehrbetrieb“, oder "EQUAMOB&CO- Ausgezeichnete Betriebe für Lernen in Europa“  für sein Engagement in Puncto Ausbildung.

Der Weg in die Praxis

Der Praxisbezug der Ausbildung entsteht durch die zahlreichen Veranstaltungen und Workshops, die aus dieser Partnerschaft entstehen. Die Zusammenarbeit gliedert sich in die drei Ebenen Projekte, Lehrveranstaltungen und Bachelor- und Masterarbeiten. Die Studierenden bekommen dabei Einblick in reale Geschäftssituationen, sowie Gastvorträge von erfahrenen Gastreferenten. Die Unternehmen ihrerseits bekommen Anregungen für ihre Tätigkeit aus den Forschungsprojekten. So widmete sich das Retail Lab etwa der Marktforschung für den Online Shop des Lebensmittelhändlers oder der Sortimentsentwicklung. Diplomarbeiten beleuchten auch Aspekte der Geschäftstätigkeit von MPreis. Über die Mitarbeiter- und Traineevermittlung finden Absolventen immer wieder Arbeitsplätze beim Tiroler Marktführer im Lebensmitteleinzelhandel. Darüber hinaus bietet das Retail Lab Begegnungsräume wie das Tiroler Handelsforum, jährliche Partnertreffen und Innovationsworkshops. Bei diesen Veranstaltungen können Teilnehmer neueste Entwicklungen reflektieren und Lösungsansätze für aktuelle Themen konzipieren.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Dr. Christopher Mayr Geschäftsführer Milupa GmbH
Industrie
10.09.2018

Der Babynahrung-Spezialist hat in den letzten 60 Jahren nicht nur mit seinen Produkten Einsatz für Eltern und Kinder bewiesen.

Bei der Auftaktveranstaltung zum "Store Seller"-Wettbewerb konnten Vizepräsidentin Martha Schultz, Handelsobmann Buchmüller und Bundessparte Handel-Geschäftsführerin Iris Thalbauer unter den zahlreich erschienenen Gästen auch Stephan Mayer-Heinisch, den Präsidenten des Österreichischen Handelsverbandes, Johannes Fraiss, Offizieller Delegierter SkillsAustria, Raimund Lainer, den Betreuer des Teams für EuroSkills 2020 in Graz sowie Jörg Schielin, den Leiter des Bildungspolitischen Ausschusses der
Thema
05.09.2018

Zur Auftaktveranstaltung zum erstmals stattfindenden „Store Seller“-Wettbewerb, zeigten sich WKÖ-Vertreter erfreut über die Leistungen der Handelsmitarbeiter in Österreich.

Handel
20.08.2018

Ab 16. August verkauft Lidl Österreich wieder Schulsachen für den guten Zweck. Ein Teil des Reinerlöses kommt der Kinderburg Rappottenstein und der Jugendarbeit des Österreichischen Roten Kreuzes ...

Echte Unikate: Künftig bietet HOFER unter dem Namen „Krumme Dinger“ Obst und Gemüse mit untypischem Aussehen.
Handel
13.08.2018

Hofer setzt sich jetzt noch stärker gegen Lebensmittelverschwendung ein. Deswegen gibt es ab sofort „schiefe“ Gurken, „verbeulte“ Paprika & Co. unter der Marke „Krumme Dinger“. Rewe startete ...

Handel
06.08.2018

Die Konsumentenschützer der Arbeiterkammer Oberösterreich nahmen das Angebot an verpacktem Obst und Gemüse in Supermärkten ins Visier. Das Ergebnis fiel schlecht aus.

Werbung