Direkt zum Inhalt
Alle Trigos-Gewinner auf der Bühne (v. l.): Hannes Thaler (MAM Babyartikel), Sepp Eisenriegler (R.U.S.Z), Markus Schörpf und Florian Faber (ARGE Gentechnik-frei), Maria Stern (MPreis), Jakob Hackl (Labonca Biohof), Thomas Jakowiak (RHI) und Bernhard Weber (ICEP)

MPreis gewinnt Trigos 2017

22.06.2017

Sechs österreichische Nachhaltigkeitspioniere wurden Anfang dieser Woche mit dem Trigos 2017 ausgezeichnet – unter anderem MPreis, MAM Babyartikel und der Labonca Biohof.

Ein beispielhafter Umgang mit Herausforderungen im Kerngeschäft, Verantwortung entlang der gesamten Lieferkette sowie ein wertschätzender Umgang mit den Mitarbeitern und der Umwelt zeichnen die Gewinner des Trigos 2017 aus.  Prämiert wurden sechs Unternehmen in drei Kategorien. Die Auszeichnungen wurden am 19. Juni 2017 im MuTh im Augarten vergeben.

Einer der sechs Gewinner des Trigos 2017 ist MPreis. Der Tiroler Lebensmittelhändler konnte sich in der Kategorie „ganzheitliches CSR Engagement“ gegen zahlreiche andere Nominierte durch nachhaltige Projekte wie die Einführung des „Bio vom Berg Alpenhendls“, oder die über 1000 verschiedenen Teilzeitmodellen durchsetzen. Gepunktet hat MPreis auch mit seiner breiten Auswahl an regionalen Produkten, seinen Bio-Produkten, dem wertschätzenden Umgang mit den Mitarbeitern sowie der Verwendung von erneuerbaren Energien. „Die Auszeichnung freut uns besonders. Als familiengeführtes, stark in der Region verankertes Unternehmen ist umweltbewusstes und nachhaltiges Handeln ein prägendes Element in allen unternehmerischen Entscheidungen“, erklärt MPreis-Geschäftsführer Sebastian Mölk.

MAM Babyartikel, der Wiener Hersteller von Babyprodukten, wurde für die Entwicklung einer Babyflasche, die in nur drei Minuten keimfrei gemacht werden kann und damit bis zu 85 Prozent Energie(kosten) spart mit dem Preis für „ganzheitliches CSR Engagement mittlere Unternehmen“ ausgezeichnet. Der steirische Biohof Labonca konnte sich durch die größte Bio-Freilandhaltung Österreichs für Schweine und Rinder und das einzige EU-zertifizierte Weideschlachthaus für eine angstfreie Schlachtung in der Kategorie „ganzheitliches CSR Engagement kleine Unternehmen“ durchsetzen

Bewertet wurden die 125 Unternehmen von einer 14-köpfige Experten-Jury bestehend aus Experten der Wissenschaft, Zivilgesellschaft und Wirtschaft. . In einem zweistufigen Prozess nominierten diese dann 27 Unternehmen, die vorbildliche Maßnahmen im Bereich Corporate Social Responsibility (CSR) setzen.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Frank Hensel, langjähriger Vorstandsvorsitzender der Rewe International AG, verstärkt das Präsidium des Handelsverbandes
Karriere
01.03.2018

Das höchste Gremium des österreichischen Handelsverbandes bekommt mit sofortiger Wirkung hochkarätigen Zuwachs: Frank Hensel. Langjähriger Vorstandsvorsitzender der Rewe International AG, ...

Die regionale Supermarktkette hat sich auch 2017 gegen die internationalen Konzerne behauptet und verteidigte die Marktführerschaft in Tirol
Handel
27.02.2018

Das Tiroler Familienunternehmen erzielte 2017 mit 877 Millionen Euro Umsatz sein bisher bestes Ergebnis. Die Umsatzsteigerung beträgt 4,1 Prozent und liegt damit über dem Branchendurchschnitt und ...

Maria Stern (MPreis) übergibt den Spendenerlös von 40.000 Euro an Rettet-das-Kind-Tirol-Obfrau Brigitte Schieferer
Handel
26.02.2018

Das Tiroler Familienunternehmen MPreis unterstützt den Verein „Rettet das Kind“ mit einer Spendensumme von 40.000 Euro.

Österreich ist in Sachen Bio eine Insel der Seeligen, ergab der Marktcheck von Greenpeace
Handel
14.02.2018

Greenpeace hat den Supermärkten beim Bio-Angebot auf den Zahn gefühlt. Testsieger wurde MPreis, knapp gefolgt von Merkur und Billa.

Thomas Schrott nahm für MPreis die Auszeichnung von Harald Mahrer entgegen
Handel
06.11.2017

Seit 20 Jahren ermöglicht MPreis seinen Lehrlingen auch im Ausland Erfahrungen zu sammeln, jetzt wurde das Unternehmen für dieses besondere Engagement ausgezeichnet.

Werbung