Direkt zum Inhalt

Nachbarschaftshilfe von MPreis - Gemeinsam Versorgt

16.04.2020

Als regionales Nahversorgungsunternehmen ist es für MPreis in dieser schwierigen Zeit wichtig, dass Menschen auf sicherem Wege mit Lebensmitteln versorgt werden können. 

Gemeinsam mit der GemNova - als Unternehmen der Tiroler Gemeinden - hat sich MPreis ein System überlegt, mit dem es für freiwillige Helfer*innen einfacher wird, für Menschen, die das Haus derzeit nicht verlassen können, notwendige Lebensmittel einzukaufen. Besonders wichtig ist dabei, dass es zwischen den Freiwilligen und den Empfänger*innen des Einkaufs keinen persönlichen Kontakt im Zuge des Zahlungsvorgangs geben muss. Mit der von Brain Behind entwickelten App Gemeinsam Versorgt können alle Einkäufe unkompliziert abgewickelt werden. 

Covid 19 bewegt! 

In der Corona-Krise haben wir gelernt, dass sich innerhalb von Tagen die Welt unfassbar verändern kann. Im Hinblick auf nie gekannte Maßnahmen zum Schutz der Menschen, durch massive Einschränkungen, aber auch im positiven Sinne: Menschen unterstützen sich gegenseitig, überall sind Freiwilligennetzwerke entstanden, die Gemeinden übernehmen völlig neue Verantwortungen für ihre Bewohner*innen. 
Gemeinsam Versorgt ist aus dieser Bewegung heraus entstanden: Jede Gemeinde hat zu Beginn der Krise sehr schnell ihr individuelles Einkaufshilfe-Projekt auf die Beine gestellt. Der Lebensmittelnahversorger MPreis hat die Gemeinden dabei von Beginn an unterstützt. Dabei gab es immer ähnliche Stolpersteine: entweder Bargeld war im Spiel, oder aber eine analoge Zettelwirtschaft über Einkaufslisten, Lieferscheine etc.   
Daraus entstand gemeinsam mit Brain Behind die Idee für ein bargeldloses und möglichst kontaktfreies System, sicher für alle Beteiligten. Das Ergebnis ist GEMEINSAM VERSORGT, der Einkaufsdienst für Gefährdete und Menschen in Quarantäne, ab sofort möglich in jeder teilnehmernden Tiroler Gemeinde. Entwickelt mit der GemNova und damit dem Tiroler Gemeindeverband. Und immer mehr Partner tragen mit! 
Weitere Infos unter www.gemeinsam-versorgt.at  

So funktioniert die Gemeinsam Versorgt-App:  

• Du brauchst Hilfe beim Einkaufen? 0512 327 327 anrufen, Einkaufsliste durchgeben* oder gleich über die App bestellen 
• Der Einkaufsengel bekommt die Einkaufsliste über die App auf sein Handy  
• Der Einkaufsengel erledigt den Einkauf und kann direkt über die App bargeldlos bezahlen 
• Der Einkauf wird zugestellt  

*beim ersten Mal gibt der/die NutzerIn Name, Adresse, Telefonnummer sowie den IBAN des Kontos an, über die der Einkauf abgerechnet wird. Möglich in allen beteiligten Tiroler Gemeinden! 

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Aufsichtsratsvorsitzender Alfred Berger und die beiden ARA-Vorstände Werner Knausz und Christoph Scharff präsentierten die Jahreszahlen 2019 sowie einen problematischen Ausblick.
Thema
28.05.2020

Angesicht der wirtschaftlichen Auswirkungen der COVID-19-Krise warnt die Altstoff Recycling Austria AG (ARA) vor langfristigen Strukturschäden für die österreichische Recyclingbranche.

Das gewohnte Bild mit tausenden Schülern, die gemeinsam um die Wette laufen wird es heuer nicht geben - einzelne Einreichungen von Laufergebnissen über eine App sollen den Event nun virtuell ersetzen.
Handel
25.05.2020

Nach der Absage der beliebten Lidl Österreich Schulläufe wurde ersatzweise ein neuer Bewerb ins Leben gerufen: Die „Lidl 1.000m Challenge“. Schülerinnen und Schüler können von 25. Mai bis 19. Juni ...

Die Fairtrade-Produzenten werden von der Coronakrise derzeit doppelt getroffen - wirtschaftlich wie gesundheitlich
Thema
15.05.2020

Der geschätzte Umsatz mit Fairtrade-Produkten stieg 2019 in Österreich auf 351 Mio. Euro (+5,4%) an. Der Ausbruch der Covid-19-Pandemie zeigt jedoch wirtschaftliche und gesellschaftliche ...

Thema
14.05.2020

Die aktuellen Entwicklungen rund um die Corona-Pandemie lassen Messebegegnungen vor Ort momentan nicht zu. Das ist eine schwierige Situation für Aussteller und Fachbesucher, um ...

Die Frischetheken bei dm haben ab FR, 15.5. wieder geöffnet - aber nur "to-go"
Handel
14.05.2020

Frischetheken bieten Säfte und Snacks vorerst nur „to go“ an

Werbung