Direkt zum Inhalt
Prof. Ludwig Maurer, Vorsitzender der Kodex-Unterkommission Bio und Michael Blass, Geschäftsführer der AMA-Marketing freuen sich über die Erfolgsstory von Bio-Nahrungsmitteln.

Nachfrage nach Bio-Produkten wächst

09.09.2015

Die heimischen Konsumenten kaufen mehr Nahrungsmittel aus biologischer Landwirtschaft als noch vor fünf Jahren. Ausschlaggebend dafür ist das größere Angebot, aber auch das größere Gesundheitsbewusstsein der Kunden. Die höheren Preise für Bio-Produkte werden als gerechtfertigt angesehen. Das zeigt eine aktuelle AMA-Motivanalyse, die anlässlich der Bio-Aktionstage im September erstellt wurde.

Im Jahr 1983 war Österreich der erste Staat weltweit, in dem es eine öffentlich verbindliche Regelung für den biologischen Landbau gab. Wie wichtig und richtig dieser Weg war, zeigt die aktuelle AMA-Motivanalyse. 42 Prozent der Befragten geben an, heute mehr Bio-Produkte zu kaufen als noch vor fünf Jahren. Mehr als dreißig Jahre nach der richtungsweisenden Entscheidung werden rund acht Prozent aller Frischeprodukte in Bio-Qualität gekauft. Den höchsten Anteil verzeichnen Eier und Milch, gefolgt von Gemüse und Kartoffeln. Ebenfalls über dem Durchschnitt liegt der Anteil der Bio-Ware bei Joghurts, Butter und Obst. Unterdurchschnittlich fällt der Bio-Anteil bei Fleisch und Geflügel sowie bei Wurst und Schinken aus.

Höhere Preise sind akzeptiert, aber nicht immer leistbar
Für mehr als ein Drittel der Befragten (37 Prozent) ist die größere Auswahl ausschlaggebend, öfter zu biologischen Nahrungsmitteln zu greifen. Rund ein Viertel (26 Prozent) nennen spontan die gesunde Ernährung als Grund für mehr Bio.  Und bei fast ebenso vielen Befragten (23 Prozent) ist der bewusstere Lebensstil wesentlich für den Kauf von Bio-Produkten. Aber nicht nur das Wollen ist ein Kriterium, auch das Können. Bei jenen Befragten, die weniger Bio als noch vor fünf Jahren kaufen, ist der höhere Preis ein wesentlicher Faktor. Bei jedem Zehnten haben sich die finanziellen Möglichkeiten aber positiv verändert, sodass Bioprodukte nun öfter im Einkaufskorb landen. Grundsätzlich halten aber zwei Drittel der Befragten den höheren Preis biologischer Lebensmittel für gerechtfertigt, wobei die Zustimmung naturgemäß mit der Höhe des verfügbaren Einkommens steigt.

AMA lädt zu Bio-Aktionstagen
Die österreichweiten Bio-Aktionstage im September sind bereits zur Tradition geworden. Bio-Infopoints in den Landeshauptstädten laden ein, Bioprodukte zu verkosten und mit Bio-Bäuerinnen zu plaudern. Außerdem sind an stark frequentierten Plätzen Bio-Boten mit ihren Lastenrädern unterwegs – gefüllt mit Bio-Milch und Bio-Äpfeln. Zahlreiche Bio-Feste und Bio-Märkte, Bio-Höfe und Bio-Fachgeschäfte nehmen an der Genuss- und Informationsoffensive mit eigenen Aktivitäten teil. Bio-Sofortgewinne und ein Gewinnspiel begleiten die Aktionstage. Den gesamten Veranstaltungskalender gibt es unter www.bioinfo.at Die Bio-Aktionstage sind eine Initiative von AMA-Bio-Marketing und der Europäischen Union.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
28.09.2020

Nach fast 20 Jahren wurde das schon etwas in die Jahre gekommene Design zeitgemäß überarbeitet und präsentiert sich mit klar strukturiertem Logo.

Markenartikel
28.09.2020

Ganz im Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie von Nutricia Milupa wird ab Oktober ein Teil des Aptamil Portfolios in Bio-Qualität angeboten. Damit geht Nutricia Milupa auf den Wunsch ...

Die Wiener Tafel, mit 21 Jahren die älteste heimische Tafelorganisation, fungiert als Schnittstelle zwischen Lebensmittelspenden und bedürftigen Menschen. Darüber hinaus will man die unnötige Entsorgung genießbarer Lebensmittel in Privathaushalten durch Informationen und mehr Vertrauen in die eigenen Sinne bekämpfen.
Thema
28.09.2020

Am 29. September ist der 1. International Day of Awareness of Food Loss and Waste, den die UN ins Leben gerufen hat. Damit macht die UN verstärkt auf das Problem der Lebensmittelverschwendung ...

Das Land Oberösterreich und Spar setzen ein starkes Zeichen für ein „GewaltFREIES Leben“: Jakob Leitner, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Marchtrenk, Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer (Mitte), sowie Natascha Wimberger (l.), Marktleitung im Eurospar Passage City Center, und ihre Stellvertretung Rebecca Reischl (r.).
Thema
28.09.2020

„GewaltFREIES Leben – auch für Sie!“. So heißt die neue Informationskampagne des Landes Oberösterreich gemeinsam mit der Spar-Zentrale Marchtrenk. In über 250 Spar- und Eurospar-Märkten werden ...

Hofer-CEO Horst Leitner und Ventocom-Geschäftsführer Michael Krammer dürfen sich über die erste Million Kunden für ihre Marke HoT freuen.
Handel
25.09.2020

Seit mehr als fünf Jahren begeistert die Hofer Mobilfunk-Exklusivmarke HoT mit maßgeschneiderten Angeboten sowie dem Versprechen, niemals teurer, sondern nur günstiger oder besser zu werden und ...

Werbung