Direkt zum Inhalt
Online-Shops sollten nachrüsten

Nachhilfeunterricht für Online-Shops

26.08.2016

Österreichs Online-Shops müssen in Sachen Mobiloptimierung nachbessern. Konsumenten möchten sich vor allem einfach über das Smartphone informieren können.

Wie können Smartphones besser eingesetzt werden?

Die Studie „Erfolgsfaktoren im E-Commerce – Top-Online-Shops in Österreich 2016“ von ECC Köln, Handelsverband Österreich, Österreichischer Post und Google Austria nimmt die Device-Nutzung beim Onlinekauf unter die Lupe und kommt zum Schluss: Mobile Optimierung ist ein Muss für Online-Shops in Österreich – sowohl für den Onlinekauf als auch für die Informationsrecherche mit dem Smartphone. Noch gibt es allerdings Nachholbedarf: So zeigt sich beispielsweise, dass Konsumenten, die über ein Smartphone gekauft haben, unzufriedener mit den angebotenen Sortimenten sind als diejenigen, die über ihren PC gekauft haben. Gründe hierfür sind die oftmals unzureichende mobile Darstellung und Menüführung.

Konsumenten fordern mobile Optimierung – vor allem zu Informationszwecken

Vor allem für den Informationsprozess vor dem Kauf spielt das Smartphone bereits eine wichtige Rolle. Websites und Online-Shops, die mit dem Smartphone schlecht zu bedienen sind, sind für Konsumenten einfach nur ärgerlich. Rund 57 Prozent der für die Studie befragten österreichischen Online-Shopper sind der Meinung, dass Online-Shops unbedingt so optimiert sein sollten, dass man sich auch mit dem Smartphone dort einfach und schnell informieren kann. Und auch für den Einkauf selbst wird die Mobiloptimierung relevanter: Rund 50 Prozent der Befragten möchten einfach und schnell mit dem Smartphone einkaufen können. 

 

Mobile Suche ist häufig Start der Customer Journey

Fast jeder dritte österreichische Online-Shopper sucht Informationen zu Produkten, die er kaufen möchte, in der Regel als erstes über sein Smartphone. Das zeigt, wie wichtig das Smartphone mittlerweile in der Customer Journey geworden ist. Ebenso viele Konsumenten stoßen beim Surfen mit dem Smartphone auch auf Inspiration und neue Ideen. Bei der mobilen Optimierung von Online-Shops sollten Anbieter daher sowohl eine möglichst einfache Produktrecherche ermöglichen, z. B. über Filterfunktionen, aber auch Inspiration, z. B. durch Themenwelten, nicht vernachlässigen.

Werbung

Weiterführende Themen

Generaldirektor-Stellvertreter Walter Oblin: "Auch in unserer digitalen Zeit lässt das Flugblatt in seiner Werbewirkung alle anderen Medien hinter sich."
Thema
16.06.2020

Der Dialog Marketing Report 2020 der Österreichischen Post AG untersuchte bereits im 7. Jahr in Folge Werbekanäle auf deren Wirkung bei den Zielgruppen. Zu Tage trat, dass klassische Kanäle wie ...

Madlberger
03.06.2020

Zum Pfänderspiel luden die Grünen vergangenen Dienstag die Vertreter von Wirtschaftskammer, ARA und Handelsverband, als sie beim runden Tisch im Umweltministerium die Forderung nach einem Pflicht- ...

Handel
29.05.2020

Nachhaltiges, verantwortungsbewusstes und innovatives Wirtschaften macht sich bezahlt, wie aktuelle Ergebnisse des BrandAsset Valuators (BAV) - durchgeführt von der Marketing-Agentur VMLY&R - ...

Madlberger
19.05.2020

Wie kann Österreichs Lebensmittelhandel unseren Bauern beim Restart tatkräftig zur Seite stehen? Darum ging es vergangene Woche beim Gipfelgespräch zwischen Bundesregierung, Lebensmittelhändlern ...

Online-Erstkäufe fanden während der Geschäftsschließungen vermehrt statt, bisherige Onlinekäufer intensivierten ihre Einkäufe.
Thema
19.05.2020

Die vergangenen Wochen haben das Leben vieler auf den Kopf gestellt. Wie sehr sich dabei das Bezahlverhalten der Menschen verändert hat, zeigt eine neue Studie von Mastercard.

Werbung