Direkt zum Inhalt

Nestlé ist als "Leading Employer" unter den Top 1%-Arbeitgebern

27.08.2020

Nestlé sichert sich neuerlich Auszeichnung als Leading Employer und gehört zu den Top 1% von mehr als 40.000 analysierten Unternehmen in Österreich.

Zum zweiten Mal in Folge sichert sich Nestlé Österreich die Auszeichnung als „Leading Employer“ laut der umfassenden Untersuchung von LEADING EMPLOYERS. Mehr als 40.000 Unternehmen in sämtlichen Branchen und Regionen Österreichs wurden beleuchtet; das obere 1 % all dieser konnte sich als Leading Employer qualifizieren.

Stolz auf das Erreichte

„Ich bin sehr stolz, dass wir dieses Jahr erneut diese sehr wichtige Auszeichnung erhalten haben und uns zu den führenden Arbeitgebern Österreichs zählen dürfen. Gerade in der aktuellen Zeit ist das die schönste Anerkennung, die wir uns wünschen können“, freut sich Corinne Emonet, Geschäftsführerin von Nestlé Österreich. „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen für uns im Mittelpunkt unseres Tuns. Ich sehe es als wichtigen Teil meiner Aufgabe, einen sicheren, inklusiven und motivierenden Arbeitsplatz zu gewährleisten.“
Neben Angeboten für Mitarbeiter und deren Zufriedenheit fließen viele weitere Kriterien in die Bewertung von LEADING EMPLOYERS mit ein. Nestlé Österreich überzeugte etwa bei Mitarbeiter-Benefits, Talentkommunikation, Gesundheitsmanagement und Unternehmenskultur. Insbesondere während der letzten Monate der Corona-Krise konnte das Unternehmen bei den MitarbeiterInnen punkten.

Die Krisenzeit aus eigener Kraft gemeistert

Als Arbeitgeber setzte Nestlé auf Sicherheit und Solidarität. Bereits am 11. März wechselte man ins Home Office, und auch heute noch können sich die MitarbeiterInnen für diese Möglichkeit flexibel entscheiden. Es gab eine Jobgarantie für Mitarbeiter trotz vorrübergehender Schließung der Nespresso-Boutiquen und Auswirkungen auf das Gastronomiegeschäft; auch die Möglichkeit des staatlich geförderten Kurzarbeits-Modells wurde nicht in Anspruch genommen.
„Dank unserer flexiblen Organisationsstruktur und dem guten Teamspirit unserer Mitarbeiter konnten wir frei gewordene Kapazitäten in Bereichen, in denen kurzfristig Engpässe entstanden, einsetzen. Die Breite und Diversität unseres Unternehmens half uns die Krise aus eigener Kraft zu meistern. Wir sind gut aufgestellt, und sehen positiv in die Zukunft“ sagt Corinne Emonet.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Handel
07.07.2020

Mit seiner Sonder-Kampagne zum Dank seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die außergewöhnlichen Leistungen in Zeiten von Corona setzte Lebensmitteleinzelhändler Hofer ein Zeichen der ...

(v. l. n. r.): Claus Hofmann-Credner (Marketingleiter bei Almdudler), Gerhard Schilling (Geschäftsführer von Almdudler) und Prof. Dr. Werner Beutelmeyer (Institutsvorstand und Eigentümer des market instituts) bei der Übergabe des Customer Excellence Awards 2020
Industrie
02.07.2020

In einer market institut-Befragung von 46.000 Konsumenten setzt sich Almdudler mit klarem Abstand gegen 27 weitere Limonademarken durch.

Sri Dhanya Adusumilli (Assistentin der Geschäftsleitung Green Brands), Christian Oberndorfer (Leiter Qualitätssicherung Spitz), Jutta Mittermair (Head of Corporate Communications Spitz), Norbert Lux (Geschäftsführer Green Brands)
Industrie
28.04.2020

Nachhaltige Entwicklung ist beim oberösterreichischen Traditionsunternehmen Spitz nicht nur ein Trendbegriff, sondern gelebte Realität. Und so wurde das Unternehmen für sein Engagement punkto ...

Industrie
23.04.2020

Nestlé Österreich setzt in Zeiten der Corona-Krise auf Sicherheit und Zusammenhalt der MitarbeiterInnen, sowie auf Solidarität für Geschäftspartner und die Gesellschaft.

Markenartikel
16.04.2020

Nach dem erfolgreichen Launch der exotischen Sommersorte After Eight Minze & Mango-Ananas-Geschmack im letzten Jahr dürfen sich Minz-Liebhaber heuer auf eine unserer bewährten und bekannten ...

Werbung