Direkt zum Inhalt

Neu bei Lidl Österreich: Mehrwegnetze für Obst und Gemüse

01.10.2019

Ab sofort bietet Lidl Österreich mit dem „Vitaminnetz“ wiederverwendbare Obst- und Gemüsenetze in allen österreichischen Filialen an. Die praktischen Tragehelfer sind leicht, stabil, hygienisch und schonen die Umwelt.

 

Waschbar und Wiederverwendbar: Lidl Österreich führt in ganz Österreich ressourcenschonende Obst- und Gemüsenetze ein. Mit den wiederverwendbaren Mehrwegnetzen können Kunden loses Obst und Gemüse hygienisch transportieren und gleichzeitig die Umwelt schonen. „Die Reduktion von unnötigen Plastikverpackungen ist uns wichtig. Auch unsere Kunden verlangen nach mehr unverpacktem Obst und Gemüse. Unser neues Vitaminnetz ist eine umweltfreundlichere Alternative, die dabei hilft, wertvolle Ressourcen zu sparen“, so Christian Schug, Vorsitzender der Geschäftsleitung bei Lidl Österreich.

Einpacken und Zeit sparen

Die neuen Netze sind nicht nur langlebig, leicht und hygienisch. „Wird nur eine Sorte Obst- oder Gemüse ins Netz gepackt, spart man auch Zeit: Unsere Mitarbeiter an der Kassa können den Inhalt schnell und unkompliziert abwiegen, ohne die Netze auszupacken. Das Eigengewicht des Netzes von acht Gramm ist auf dem aufgenähten Barcode-Etikett hinterlegt und wird beim Wiegen an der Kassa automatisch abgezogen“, so Schug weiter. Jedes Netz kann problemlos bis zu fünf Kilogramm Obst und Gemüse tragen. Ein Doppelpack kostet 99 Cent.

Die Vorteile des Vitaminnetzes:
•    nahezu 100 Prozent recyclebar
•    wiederverwendbar
•    sehr leicht
•    stabil und reißfest – trägt bis zu fünf Kilogramm Obst und Gemüse
•    hygienisch und bei 30 Grad in der Maschine waschbar

Pfiat di, Plastik
Im Rahmen der konzernweiten REset Plastic-Strategie hat Lidl Österreich im Bereich Obst und Gemüse schon viele weitere Maßnahmen zur Einsparung von Plastik umgesetzt:
•    Umweltfreundliche Zellulosenetze für Bio-Gemüse
    - Bio-Zwiebeln und Bio-Kartoffeln seit 2014
    - Bio-Knoblauch, Bio-Rote Rüben und Bio-Rettich seit 2016
•    Weniger Verpackungsmaterial bei Bio-Bananen (-87 %) -> Umstellung auf Banderole
•    Umweltschonende Kartontassen bei Suppengemüse, Snackmix,
      Paprika-Mix und Porree
•    Topseal-Folie statt Kunststoffdeckel bei Heidelbeeren
•    Zuckerrohrpapier statt Kunststoff bei Physalis
•    Karton und Holzwolle statt Plastik bei Äpfeln und Ochsenherztomaten
•    Test: Laserbeschriftung bei Avocados statt Verpackung
•    Biologisch-abbaubare Obst- und Gemüsebeutel

Weitere Infos zum Thema Plastik unter: www.aufdemwegnachmorgen.at

 

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Handel
27.09.2019

Ab sofort bietet Lidl Österreich alle Frischfleisch-Steaks der österreichischen Qualitäts-Eigenmarke „Wiesentaler“ in Karton-Verpackungen an. Das spart pro Jahr rund sechs Tonnen Kunststoff. ...

Handel
23.09.2019

Ab sofort bietet Spar für den Einkauf von unverpacktem Obst und Gemüse neben wiederverwendbaren Netzen und gratis Bio-Sackerl auch gratis Papiersackerl an.

Auch typische Tubenprodukte wie Mayonnaise und Senf werden bei Ja! Natürlich im Glas verkauft.
Thema
23.09.2019

Verpackung reduzieren und Plastik vermeiden ist zurzeit in aller Munde. Als Vorreiter bei umweltfreundlichen Verpackungen denkt Ja! Natürlich umfassend und immer einen Schritt voraus: Ein ...

Handel
18.09.2019

In der Spielothek treffen sich Kinder mit und ohne Behinderung und deren Familien. 

Industrie
18.09.2019

Sie sind recyclingfähig und besonders umweltschonend: Karton-Kunststoff-Kombinationen überzeugen bereits seit Jahren mit ihrer positiven Umweltbilanz. Um das Trennen von Karton und Kunststoff für ...

Werbung