Direkt zum Inhalt
Geschäftsführer Erwin Kotányi ist davon überzeugt, dass das Russlandgeschäft auch 2015 wachsen wird.

Neuerliches Wachstum bei Kotányi

19.02.2015

Obwohl das vergangene Jahr wirtschaftlich schwierig war, kann Kotányi auch 2014 als Erfolg verbuchen. Mit einem Jahresumsatz von rund 140 Mio. Euro ist der österreichische Marktführer zufrieden. Im Russland gab es trotz Krise einen Umsatzzuwachs von 15 Prozent, in Rumänien sogar einen Umsatzzuwachs von 40 Prozent.

Österreich ist für Kotányi mit 30 Prozent Umsatzanteil noch immer der stärkste Markt. Dicht auf den Fersen ist aber Russland, das mit rund 20 Prozent des Gesamtgeschäftes der größte Auslandsmarkt bleibt. Daran hat im vergangenen Jahr auch die Krise nichts geändert. Ganz im Gegenteil: Es gab in Russland sogar einen Umsatzzuwachs von 15 Prozent. Insgesamt minimieren aber die Krisen in wichtigen Exportmärkten in CEE und die Währungsschwankungen den Umsatzzuwachs. Währungsbedingt ergibt daher der Umsatzzuwachs von 5 Prozent in Euro nur eine Steigerung von 1,5 Prozent.

Russland bleibt wichtigster Auslandsmarkt
„Das Russlandgeschäft wird 2015 weiter wachsen. Wir hoffen auf eine bessere Lage bei den Wechselkursen, da wir alles in Österreich produzieren, aber 70 Prozent des Geschäfts im Ausland machen“, so Geschäftsführer Erwin Kotányi. Vor allem der Rubelkurs dezimiert die Erfolgszahlen in der Bilanz. Trotz allen Turbulenzen will Kotányi auch in der Ukraine weiter am Markt bleiben. „Wir haben uns dazu bewusst entschlossen, obwohl der Umsatz dort auf etwa die Hälfte eingebrochen ist“, erklärt Kotányi. Wie in den Vorjahren war die unverwechselbare Kotányi Gewürzmühle auch heuer das am stärksten wachsende Produktsegment. Die wichtigste Preisinstanz bei Kotányi sind die Rohstoffpreise. Der Pfefferpreis wird auch von Spekulation beeinflusst und hat im letzten Jahr einen weiteren Höhepunkt erreicht. Aber auch andere wichtige Rohstoffe, wie etwa Kümmel, Zimt, Oregano Knoblauch oder etwa Vanille, haben sich aufgrund einer schwachen Ernte massiv verteuert.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Markenartikel
08.05.2019

In Asien seit Jahrhunderten geschätzt, findet Curcuma nun auch in Österreich Einzug in die heimischen Küchen. Kotányi hat den aktuellen Trend erkannt und bringt eine neue Linie an raffinierten ...

Industrie
10.04.2019

Der heimische Gewürzmarktführer Kotányi präsentiert sich 2019 mit einem neuen Markenauftritt samt frischem Brand Claim.

Markenartikel
03.04.2019

Zum Start der Grill-Saison erweitert der Gewürzmarktführer Kotányi sein Sortiment um zwei innovative Sorten: Kotányi Grill Smoked und Kotányi Grill Magic Dust sind ab dem Frühjahr 2019 im Handel ...

Industrie
05.03.2019

Umsatzplus und weitere Investitionen in Wolkersdorf

Industrie
18.06.2018

Der Gewürzmarktführer Kotányi setzt verstärkt auf den Standort in Wolkersdorf und investiert insgesamt sieben Millionen Euro in die Erweiterung des Weinviertler Firmensitzes. Damit will der ...

Werbung