Direkt zum Inhalt

Nöm: Gentechnik-Freiheit in großem Rahmen machbar

27.07.2005

Als "ausgesprochen positiven Schritt für die österreichische heimische Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion" und als "mutige und konsequente Qualitätsmaßnahme im Sinne des Konsumenten" begrüßt die ARGE Gentechnikfrei die Entscheidung der Nöm, ihre Frischmilch-Produkte nur mehr in kontrolliert Gentechnikfreier Qualität anzubieten.
"Kontrolliert Gentechnikfreie Erzeugung ist ein besonderes Qualitätsmerkmal, das der Erwartung des Konsumenten nach hochwertigen Lebensmitteln voll entspricht", erklärte Markus Schörpf, Obmann der ARGE Gentechnik-frei. "Mit der Kennzeichnung des kompletten Milchangebotes als ‚Gentechnik-frei erzeugt' setzt die Nöm in mehrerer Hinsicht entscheidende Impulse: Damit gelingt der beeindruckende Nachweis, dass Gentechnik-Freiheit auch in großem Rahmen umsetzbar ist und das Potenzial hat, sich als europaweit vorbildliches Markenzeichen der heimischen Landwirtschaft zu etablieren. Außerdem ist es ein entscheidendes Merkmal des Nöm-Projektes, dass den Bauern durch spezielle Fütterung und Kontrolle keine Mehrkosten entstehen. Die Nöm setzt damit ein wichtiges Signal, das sowohl in der heimischen Lebensmittelbranche, als auch auf ausländischen Märkten für Aufsehen sorgen wird."

Die ARGE Gentechnik-frei war eng in die mehrmonatige Vorbereitung des Projektes eingebunden. "Strenge Kontrollen auf allen Stufen der Verarbeitung und eine intensive Abstimmung des Projekts mit den wesentliche Institutionen und Organisationen geben dem Konsumenten Sicherheit: Die Milch der Nöm ist kontrolliert Gentechnik-frei - vom Futter bis zum Milchglas." so Markus Schörpf.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
28.09.2020

Nach fast 20 Jahren wurde das schon etwas in die Jahre gekommene Design zeitgemäß überarbeitet und präsentiert sich mit klar strukturiertem Logo.

Markenartikel
28.09.2020

Ganz im Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie von Nutricia Milupa wird ab Oktober ein Teil des Aptamil Portfolios in Bio-Qualität angeboten. Damit geht Nutricia Milupa auf den Wunsch ...

Die Wiener Tafel, mit 21 Jahren die älteste heimische Tafelorganisation, fungiert als Schnittstelle zwischen Lebensmittelspenden und bedürftigen Menschen. Darüber hinaus will man die unnötige Entsorgung genießbarer Lebensmittel in Privathaushalten durch Informationen und mehr Vertrauen in die eigenen Sinne bekämpfen.
Thema
28.09.2020

Am 29. September ist der 1. International Day of Awareness of Food Loss and Waste, den die UN ins Leben gerufen hat. Damit macht die UN verstärkt auf das Problem der Lebensmittelverschwendung ...

Das Land Oberösterreich und Spar setzen ein starkes Zeichen für ein „GewaltFREIES Leben“: Jakob Leitner, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Marchtrenk, Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer (Mitte), sowie Natascha Wimberger (l.), Marktleitung im Eurospar Passage City Center, und ihre Stellvertretung Rebecca Reischl (r.).
Thema
28.09.2020

„GewaltFREIES Leben – auch für Sie!“. So heißt die neue Informationskampagne des Landes Oberösterreich gemeinsam mit der Spar-Zentrale Marchtrenk. In über 250 Spar- und Eurospar-Märkten werden ...

Hofer-CEO Horst Leitner und Ventocom-Geschäftsführer Michael Krammer dürfen sich über die erste Million Kunden für ihre Marke HoT freuen.
Handel
25.09.2020

Seit mehr als fünf Jahren begeistert die Hofer Mobilfunk-Exklusivmarke HoT mit maßgeschneiderten Angeboten sowie dem Versprechen, niemals teurer, sondern nur günstiger oder besser zu werden und ...

Werbung