Direkt zum Inhalt

Nur Schweizer schnäuzen sich noch häufiger

07.03.2007

Feuchtes Toilettenpapier pusht den Gesamtmarkt der Toilettenpapiere, Taschentücher verlieren beim Wert, und bei Damenhygiene haben Slipeinlagen wertmäßig zugelegt. Bei Küchenrollenhaben die Verbraucher höherwertige Qualität für sich entdeckt.

Toilettenpapier trocken stagniert mit 89,4Mio.€ auf Vorjahresniveau, wogegen feuchtes Toilettenpapier mit 9,2% Umsatzplus gute Wachstumsimpulse zeigt. Der Taschentücher-Markt verliert auch 2006 an Wert und sinkt unter die 40-Mio.-€-Grenze. Die Eigenmarken der Handelsunternehmen haben im gleichen Zeitraum fast 10% Wachstum hingelegt.
Im Markt der Damenhygiene haben sich die einzelnen Segmente unterschiedlich entwickelt. Tampons und Binden verlieren stark, Slipeinlagen konnten hingegen wertmäßig zulegen.
Fast 30 Mio. € war der Küchenrollen-Markt im Jahr 2006 „wert“. Die Verbraucher fragen vermehrt nach höherwertigen und damit teureren Produkten.
Die Einschätzung der Hersteller: Der Markt der Hygienepapiere in Österreich wächst wertmäßig gegenüber dem Vorjahr. Während der Marktanteil der Markenware sinkt, wächst der Absatz im Einzelhandel. Aktuell sei auf dem Markt eine Trendwende hin zu besserer Qualität zu beobachten. Unterstützt wird dieser Trend auch in diesem Jahr von einer Kampagne „Achten Sie auf die Marke“ – des Markenartikelverbands in Österreich. An dieser landesweiten Kampagne nehmen unter anderem in diesem Jahr feh und Zewa Wisch&Weg teil.
Des Weiteren nehme der Bereich Hygienepapier Abstand von aggressiven Preisstrategien, da die Phase der allgemeinen Preiserhöhungen derzeit noch anhalte.
Markenbindung ist besonders wichtig und wird auch entsprechend gefördert. Dies geschieht insbesondere durch attraktive klassische Werbung und durch kontinuierliche Produktinnovationen, mit denen Markenhersteller Marktstandards setzen. Verstärkte Promotionaktivitäten schaffen einen Mehrwert und bieten zusätzliche Kaufanreize. Damit heben sich z. B. die Marken von SCA Hygiene Products GmbH von den preisaggressiven Handelsmarken ab.
In einer Studie des European Tissue Symposiums (ETS) rangiert Österreich hinsichtlich des Pro-Kopf-Verbrauches an Taschentüchern in Europa (2005) mit knappem Abstand an 2. Stelle hinter der Schweiz.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Buchtipp
19.02.2018

Spielregeln für den Weg an die Spitze

Das Thema Macht hat oft einen schalen Beigeschmack – dabei hat es auch mit Idealismus, Begeisterung und Respekt zu tun. Wie, das ...

International
19.02.2018

Aldi Süd expandiert nach Italien. Vor wenigen Tage eröffnete die erste Filiale, 44 Supermärkte sollen dieses Jahr noch in Norditalien eröffnet werden.

Bundesministerin Elisabeth Köstinger und Bio Austria-Obfrau Gertraud Grabmann
Thema
19.02.2018

Die Bio-Fläche der heimischen Landwirtschaft, sowie der Umsatz von Bio-Frischwaren im LEH sind 2017 deutlich gestiegen. Im EU-Vergleich liegt Österreich damit weiterhin ganz vorne.

Thema
19.02.2018

Es herrschte wieder beste Stimmung während der diesjährigen Fachmesse für Bioprodukte und Naturkosmetik. Dafür gab es auch genügend Anlass, denn der deutsche Bio-Markt Boomt.

Markenartikel
19.02.2018

Als Antwort auf die starke Nachfrage präsentiert die Privatbrauerei neue Gebinde- und Verpackungseinheiten.

Werbung