Direkt zum Inhalt
Werner Muhm, Direktor der AK Wien und Bereichsleiter Zentralbereich.

„Österreich-Aufschlag“ laut AK Folge der Konzentration im Handel

21.08.2013

Arbeiterkammer-Direktor Werner Muhm weist die Behauptung des Handels zurück, dass Lebensmittel in Österreich unter anderem deswegen teurer sind, weil die Lohnkosten höher sind. Vielmehr sieht er durch die Kartellverfahren und die daraus resultierenden Bußgelder den Beweis dafür erbracht, dass es zum Marktmissbrauch gekommen sei.

„Selbst nach den Daten der Wirtschaftskammer ist der Anteil der Arbeitskosten am Umsatz in Österreich nur um drei Prozentpunkte höher als in Deutschland, kann also die viel höheren Preisunterschiede nicht erklären.

Hausdurchsuchungen, Kartellstrafen und Kartellverfahren im Handel legen vielmehr nahe, dass die überhöhten Preise an der Marktkonzentration liegen. Die Preise auf die angeblich hohen Löhne zu schieben ist angesichts der Kartellverfahren billig und respektlos gegenüber den Arbeitnehmern“, betonte Muhm in einer Aussendung.

Dass Lebensmittel als Preistreiber die Teuerung anheizen, stellte im Juni auch die Statistik Austria fest: demnach verteuerten sich Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke um 4,4 Prozent gegenüber 2,2 Prozent Inflationsrate insgesamt. Anlässlich der jüngsten Hausdurchsuchung der Bundeswettbewerbsbehörde in der Kärntner Spar-Regionalzentrale fordert die Arbeiterkammer erneut strenge Instrumente gegen Marktmachtmissbrauch und Kartelle. Die Arbeiterkammer fordert hohe Bußgelder und die Umkehr der Beweislast, wie sie bereits in Deutschland für den Energiebereich „gut funktioniert“.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Thema
13.03.2020

Das Virus hat Österreich nicht nur real, sondern auch medial und in den Köpfen der Menschen erreicht. Was ändert sich, wo bekomme ich verlässliche Infos und welche Maßnahmen könnten bald kommen? ...

Thema
31.01.2020

Der österreichische Handel ist 2019 stationär sowie im E-Commerce gewachsen, auch die Zahl der Beschäftigten steigt weiter.

Madlberger
14.01.2020

Das beginnende zweite Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts steht im Zeichen der Klimakrise und ihrer Bekämpfung durch CO2-Neutralität. Große Anstrengungen sind erforderlich, um die globale ...

Insgeamt 14 Produkte umfasst die "Starbucks"-Palette: Tabs für Nespresso und Dolce Gusto sowie ganze Bohnen.
Markenartikel
11.11.2019

Nestlé bringt insgesamt 14 neue Produkte der Marke Starbucks in den österreichischen Lebensmitteleinzelhandel. In dem Sortiment, das aus kompatiblen Kapseln für Nespresso, für Nescafé Dolce Gusto ...

Sebastian Hotwagner (Burgenland), Hartwig Rinnerthaler (Obmann Sparte Handel WK Salzburg), #JSCI201-Siegerin Lisa Götschhofer aus OÖ, Jörg Schielin (Leiter Bildungspolitischer Ausschuss der WKÖ-Bundessparte Handel), Cyrill Eugster (Schweiz), Handelsobmann Peter Buchmüller, WKÖ
Handel
11.11.2019

Beim Handels-Lehrlingswettbewerb Junior Sales Champion International 2019 traten junge Verkaufstalente aus Italien, Deutschland, der Schweiz und Österreich gegeneinander an.

Werbung