Direkt zum Inhalt

Österreich ist ein Diskont-Land

28.09.2005

Der Siegeszug der Diskonter geht ungebremst weiter: In Österreich beträgt ihr Marktanteil bereits mehr als 30 Prozent, Tendenz steigend. Damit liegt Österreich sogar vor Deutschland. Nach einer Studie der Unternehmensberatung Roland Berger wird der Diskont-Anteil bis 2008 hier zu Lande noch auf 35 Prozent klettern. Markenartikler und Supermärkte geraten zunehmend unter Druck. Roland Falb, Geschäftsführer von Roland Berger Österreich" rät daher jedem Unternehmen, "seinen eigenen Weg" zu finden, "ein Patentrezept gibt es nicht", sagte er am Dienstag bei einer Pressekonferenz in Wien.
Eine beliebte Strategie von Markenproduzenten ist die zusätzliche Erzeugung von Eigenmarken der Diskonter. Diese "Hybrid-Produktion" sei aber sehr "gefährlich" und führe vor allem durch steigende Logistikkosten meist zu einer Verschlechterung der Kostenstruktur. Wichtig sei ein klares Geschäftsmodell, so Falb: "Beide Konzepte unter einem Dach sind weder Fisch noch Fleisch". Auch die Reduktion des Produktportfolios sei nicht unproblematisch: Mittelfristig könnten sich durch die eingeschränkte Angebotsbasis die Probleme sogar verschlimmern, so Falb.

Grundsätzlich seien Produktinnovationen "ein guter Ansatz" für die Industrie, doch gerade bei Verbrauchsgütern sei der Anteil von Forschung und Entwicklung (F&E) traditionell gering. Dazu komme noch ein hoher Flop-Faktor bei Neueinführungen: Von 25.000 bis 30.000 Innovationen im Jahr sind über 70 Prozent nur ein Jahr auf dem Markt. Dies sei nicht zuletzt auf eine zu geringe Kooperation zwischen Industrie und Handel zurückzuführen, was die Diskonter anders machen. Dort sei auch die Flop-Rate wesentlich geringer. Mehr Infos in LK-HZ Ausgabe 21.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Hofer spendet 4.000 Euro in Form von Warengutscheinen an die Gesellschaft Österreichischer Kinderdörfer.
Handel
25.09.2020

In den Einrichtungen der Österreichischen Kinderdörfer finden Kinder und Jugendliche aus zerrütteten Familienverhältnissen Zuwendung, Unterstützung, Sicherheit und Förderung. Da die gemeinnützige ...

Personalia
24.09.2020

Seit Monatsbeginn leitet Herbert Bauer (40) als General Manager die Geschäfte von Coca-Cola HBC Österreich.

Industrie
24.09.2020

Qualität und Nachhaltigkeit stehen beim Kaffee-Konsum der Österreicher:innen hoch im Kurs. Um diesen Bedürfnissen gerecht zu werden, bietet die österreichische Kaffeemarke J. Hornig seinen Kund: ...

Im Vergleich zu den Umfrageterminen März und April mitten im Lockdown haben sich die Konsumenten an die "neue Normalität" gewöhnt. Sicherheitsmaßnahmen wie verpflichtende Nase-Mund-Masken werden begrüßt.
Thema
23.09.2020

Covid-19 hat unser Leben total verändert. So auch unser Einkaufsverhalten. Offerista Group Austria hat in einer aktuellen Erhebung das „Kaufverhalten im Wandel“ unter die Lupe genommen. Die ...

Eine gesetzliche Verpflichtung zu "Maskenpausen" brächte den Arbeitnehmern keinen Benefit, der Arbeitgeberseite alleine im Lebensmittelhandel aber Zusatzkosten von 20 Mio. Euro pro Jahr, argumentiert Handelsobmann Rainer Trefelik.
Handel
23.09.2020

Handelsobmann Trefelik ist gegen verpflichtende Maskenpausen: "Die funktionieren in der betrieblichen Praxis auch ohne gesetzliches Korsett“

Werbung