Direkt zum Inhalt
Bei der Präsentation des Bierkulturberichts 2016 in Linz: v.l.n.r.: Andreas Stieber, Marketingdirektor Brau Union Österreich; "Bierpapst" Conrad Seidl; Markus Liebl, Generaldirektor Brau Union Österreich; Andreas Hunger, Geschäftsführer Gastronomie Brau Union Österreich

Österreicher bevorzugen nachhaltig gebrautes Bier

02.12.2016

Die Brau Union Österreich präsentierte den nunmehr achten Bierkulturbericht: „Bierpapst“ Conrad Seidl und Brau Union Österreich Generaldirektor Markus Liebl stellten die aktuelle repräsentative market-Studie vor. 

Die Ergebnisse im Überblick: Bier wird nach wie vor als sehr wichtig für die österreichische Getränkekultur wahrgenommen, mehr Österreicher denn je finden, dass sich das Image des Getränks weiter verbessert hat. Der Konsum der Vizeweltmeister-Biernation Österreich ist stabil, die Österreicher bevorzugen dabei Bier aus ihrer Heimat. Die Verbreitung und Akzeptanz von alkoholfreiem Bier steigt, immer wichtiger wird dabei der Genussaspekt, die Lust auf Biergeschmack, die auch mit alkoholfreiem Bier gestillt wird. Das heurige Schwerpunktthema Nachhaltigkeit hat bei den Österreichern bereits einen großen Stellenwert.  

Nachhaltigkeit und Bier: Die Umwelt liegt den Österreichern am Herzen

Nachhaltigkeit hat schon lange all unsere Lebensbereiche erreicht. Auch beim Bierbrauen nehmen die Österreicher die Relevanz der Nachhaltigkeit wahr – in unterschiedlichen Dimensionen: Es geht dabei um Rohstoffe, regionale Wertschöpfung, nachhaltige Brauprozesse, Logistik und Transport ebenso wie z. B. um die Energiethematik. 

Für rund drei Viertel der Österreicher ist nachhaltig gebrautes Bier wichtig – bei den regelmäßigen Biertrinkern sind es sogar 79 Prozent, die dem nachhaltigen Bierbrauen eine hohe Wertigkeit beimessen. Die folgenden Kriterien gehören für die Österreicher zu den wichtigsten Attributen bei der nachhaltigen Bierproduktion: Für 85 Prozent gehört die Verwendung von regionalen Rohstoffen wie Wasser, Hopfen und Getreide zum nachhaltigen Bierbrauen. Darauf legen vor allem die befragen Österreicherinnen überdurchschnittlich viel Wert. Auf Platz zwei liegt mit 83 Prozent die Schaffung von Arbeitsplätzen in der Region und für acht von zehn bedeutet „grünes Brauen“ auch die Unterstützung der regionalen Wirtschaft. Drei Viertel der Befragten sagen, dass jedenfalls die Vermeidung von langen Transportwegen sowie die Einhaltung von Umweltschutzauflagen dazu gehören. Energiesparende Produktionsanlagen nennen 68 Prozent der Befragten, Nutzung alternativer Energieformen 63 Prozent. 

Und weil es den österreichischen Biergenießern nicht egal ist, wie ihr Bier gebraut ist, haben sie sich auch schon eine Meinung gebildet, wie es um die Nachhaltigkeit in der österreichischen Brauwelt aussieht – und stellen ein gutes Zeugnis aus: Ganze 60 Prozent der Österreicher vertrauen darauf, dass in Österreich nachhaltiger gebraut wird als in den anderen großen Bierländern wie Deutschland, den Niederlanden oder Tschechien. Vor allem die jüngeren Biergenießer zwischen 18 und 29 Jahren sind mit 68 Prozent besonders überzeugt, dass das heimische Bier das nachhaltigste ist. Und wenn man die Österreicher fragt, welche österreichischen Marken nachhaltig gebraut werden, fällt jedem Dritten (30%) zuerst Gösser ein – kein Wunder, ist doch Göss die erste Brauerei dieser Größenordnung weltweit, die zur Gänze CO2-neutral braut. 

Steigendes Interesse: Österreicher wollen mehr über Bier wissen

Auch weiterführendes Interesse lässt sich punkto Nachhaltigkeit ausmachen: Besonders die jüngeren Befragten zwischen 18 und 29 Jahren wollen mehr Informationen über nachhaltig gebrautes Bier bekommen. Auch hier interessiert die Menschen am allermeisten, wo die Rohstoffe herkommen. Aber auch zum Beispiel Transportwege, Gütesiegel und der Energieverbrauch im Brauprozess sind für die Österreicher von Interesse. 

Wenn es um Biertypen geht, sind vor allem die jüngeren Biergenießer wissbegierig: 55 Prozent der 18 bis 29-jährigen Biergenießer wünschen sich mehr Informationen rund um die unterschiedlichen Biertypen. In der gesamten Stichprobe geben 46 Prozent der Österreicher an, sich damit auszukennen. 
Die aktuelle Studie belegt den langfristigen Trend zu alkoholreduzierten und alkoholfreien Produkten, die immer mehr ihren Platz in der heimischen Bierkultur beanspruchen. Eine – im Sinne der Bierkultur wichtige – neue Erkenntnis aus der aktuellen Studie ist, dass beim alkoholfreien Bier der Genussaspekt zunimmt: Die Lust auf Biergeschmack bei gleichzeitigem Alkoholverzicht ist als Auswahlkriterium signifikant gewachsen und wird bereits von 44 Prozent als Motiv angegeben (2015: 29%). 

Bereits 19 Prozent der Österreicher bekennen sich explizit zu alkoholfreiem Bier, Frauen (22%) und Südösterreicher (31%) sprechen ihm überdurchschnittlich zu. Die Zahl der Kenner von alkoholfreien Bierprodukten liegt bei 28 Prozent (2015: 24%). Sehr beliebt und weiter auf dem Vormarsch sind Radler in Österreich: Sie erfreuen sich bei rund der Hälfte der Österreicher (48%) großer Beliebtheit. Vor allem bei Frauen (55%) und der Gruppe der 18 bis 29-Jährigen (72%) kommen Radler und Co. besonders gut an. 

Der Bierkulturbericht 2016 belegt wie in den Vorjahren: Für die Österreicher ist Bier ein Getränk mit langer Tradition und einer unfassbaren Sortenvielfalt, dazu kommt die passende Trink- und Genusskultur. Für 91 Prozent der Österreicher ist Bier wichtig für die heimische Getränkekultur. Interessant ist, dass ganze 42 Prozent der Österreicher sagen, das Image von Bier habe sich in den letzten zehn Jahren verbessert – das ist damit ein Rekordwert, der in acht Jahren Bierkulturbericht noch nie so hoch war und den positiven Wandel der Bierkultur unterstreicht. 
Stabile rund 60 Prozent der Österreicher konsumieren regelmäßig Bier. Dabei wechselt ca. ein Drittel der Befragten gerne zwischen zwei und drei Biersorten, ein weiteres Drittel greift stets zu ein und derselben Biersorte und etwa ein Drittel bevorzugt keine bestimmte Biersorte. Es zeigt sich, dass knapp jeder zweite Bierkonsument (45%) neugierig auf neue Biersorten ist. 

Gut für die österreichische Wertschöpfung: Die Österreicher achten überwiegend auf heimische Herkunft. 78 Prozent der Österreicher trinken am liebsten heimisches Bier.

Werbung

Weiterführende Themen

In Österreich liegen die Lebensmittelpreise über dem EU-Durchschnitt, dafür sind Alkohol und Tabakwaren günstiger
Handel
20.06.2017

Die neuen Zahlen des EU-Statistikamtes Eurostat zeigen, dass Lebensmittel um 23 Prozent teurer als im EU-Durchschnitt sind, dafür ist Alkohol um neun Prozent günstiger.

Madlberger
20.06.2017

So eine Sommersonnenwende hat’s in sich.  Das Naturereignis inspiriert Dichter wie William Shakespeare zu einem Midsummernight Dream, der uns Menschen als gefühlsgetriebene, dem  ...

Markenartikel
19.06.2017

Das Whiskey Unternehmen verkündet Relaunch-News. 

Markenartikel
19.06.2017

Mit rund 90 köstlichen Obst- und Gemüsesorten ist SanLucar die Marke mit dem breitesten Sortiment im Handel.

Buchtipp
19.06.2017

Strategien und Methoden des Verhandlungsführers des FBI

Chris Voss hat gemeinsam mit dem Journalisten Tahl Raz neun effektive Prinzipien für jede Art von Verhandlungen ...

Werbung