Direkt zum Inhalt
Die Gewinner des Pitsches, twinster, goodbag und markta, mit den Sponsoren und Veranstaltern

Österreichische Innovationen für Schweizer Handel

21.01.2019

Zehn prominente österreichische Start-ups mit Retail-Fokus reisten am 17. Jänner nach Zürich, um ihre innovativen Geschäftsideen vor hochkarätigen Schweizer Investoren und Kooperationspartnern zu pitchen.

In diesem Rahmen konnten österreichische Startups ihre Ideen dem schweizer Handel präsentieren.

Die Aussenwirtschaft Austria der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), das aws Industry-Startup.Net und der Handelsverband hatten die folgenden zehn Start-ups zum gemeinsamen Event nach Zürich geladen: Delivio, DerAutomat, global.web.shop, goodbag, Leadbacker, markta.at, Mobile Pocket, temprify, touchbud sowie Twinster. Neben dem Pitch standen Treffen mit Schlüsselfiguren der Handelsbranche, Einblicke in die Start-up-Szene Zürich sowie Coachings renommierter Experten und Akzeleratoren auf dem Programm.

Innovative Unternehmen mit Handelsschwerpunkt

Gastgeber Manfred Schmid vom AußenwirtschaftsCenter Zürich betont den Erfolg der Veranstaltung: „Österreich hat innovative Unternehmen mit Handelsschwerpunkt - das wurde hier einmal mehr kraftvoll unter Beweis gestellt. Es freut mich, dass es den Jungunternehmerinnen und Jungunternehmern mit unserer Unterstützung gelungen ist, ganz konkrete Projekte mit Schweizer Handelsunternehmen auf Schiene zu bringen“. Wie kaum eine andere Branche steht der Handel angesichts der Digitalisierung vor der Herausforderung, bisherige Geschäftsmodelle zu transformieren und sich stets neu zu erfinden. Innovationen und neue Technologien werden in immer kürzeren Zyklen eingeführt. 

„Österreich hat eine rege Start-up-Szene, die in der Lage ist, diesen Innovationsdurst zu stillen. Der Handelsverband, die Aussenwirtschaft Austria und die aws haben es sich zur Aufgabe gemacht, hier als Bindeglied zwischen innovationsgetriebenen Händlern und Start-ups zu fungieren, die der Branche Wettbewerbsvorteile verschaffen können“, erklärt Rainer Will, Geschäftsführer des Handelsverbandes.

Heimische Start-ups im Ausland sehr erfolgreich

Österreichische Start-ups sind im Ausland sehr erfolgreich. Mit go-international-Initiativen wie GoSiliconValley oder der jährlichen Verleihung der Born Global Champions wird dieser Erfolg gefördert und sichtbar gemacht. „Start-ups sind wichtig für einen langfristig erfolgreichen Standort. Daher begleitet die aws diese jungen und innovativen Unternehmungen von der ersten Idee bis hin zum Markterfolg und zur Internationalisierung. Es freut uns daher besonders, bei dieser Initiative dabei zu sein und mit dem Programm Industry-Startup.Net bei der Vernetzung mit internationalen Investoren und Partnern zu unterstützten“, so aws-Geschäftsführer Bernhard Sagmeister.

Die Veranstaltung „Austrian Startup Day Retail“ ist Teil der Internationalisierungsoffensive go-international, einer Initiative des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW) und der WKÖ, die der Handelsverband unterstützt.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Thema
31.01.2020

Der österreichische Handel ist 2019 stationär sowie im E-Commerce gewachsen, auch die Zahl der Beschäftigten steigt weiter.

Leere Geschäftslokale mit schmutzig-blinden Fenstern sind das sichtbare Zeichen des Onlinebooms
Thema
23.01.2020

Immer mehr Geschäfte in der österreichischen Bundeshauptstadt stehen leer - mit einem Anstieg um 20% in den letzten 15 Jahren. Der Handelsverband empfiehlt ein Sofortmaßnahmenpaket.

Schon zwei Tage nach der Sendung war Dr.Owl NutriHealth® restlos ausverkauft und hat bis heute eine sehr hohe Wiederverkaufsrate bei den Bipa Kundinnen und Kunden.
Handel
21.01.2020

Ab 4. Februar sind Bipa, Merkur und Billa wieder bei der Puls 4 Start-Up Show „2 Minuten 2 Millionen“ – dienstags ab 20:15 Uhr – auf der Suche nach Österreichs vielversprechendsten ...

Anders als Android beschränkt Apple die Nutzung der vorhandenen NFC-Technologie auf den hauseigenen Zahlungsdienst Apple Pay - und nutzt damit eine Quasi-Monopolstellung aus, wie der Handelsverband kritisiert.
Thema
15.01.2020

Rainer Will: Apple soll NFC-Schnittstelle bei iPhones für Zahlungsdienste von Dritten öffnen. Ein "Digitalinfrastrukturgesetz“ als österreichische Antwort auf Plattformökonomie könnte ...

Madlberger
14.01.2020

Das beginnende zweite Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts steht im Zeichen der Klimakrise und ihrer Bekämpfung durch CO2-Neutralität. Große Anstrengungen sind erforderlich, um die globale ...

Werbung