Direkt zum Inhalt
Die Gewinner des Pitsches, twinster, goodbag und markta, mit den Sponsoren und Veranstaltern

Österreichische Innovationen für Schweizer Handel

21.01.2019

Zehn prominente österreichische Start-ups mit Retail-Fokus reisten am 17. Jänner nach Zürich, um ihre innovativen Geschäftsideen vor hochkarätigen Schweizer Investoren und Kooperationspartnern zu pitchen.

In diesem Rahmen konnten österreichische Startups ihre Ideen dem schweizer Handel präsentieren.

Die Aussenwirtschaft Austria der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), das aws Industry-Startup.Net und der Handelsverband hatten die folgenden zehn Start-ups zum gemeinsamen Event nach Zürich geladen: Delivio, DerAutomat, global.web.shop, goodbag, Leadbacker, markta.at, Mobile Pocket, temprify, touchbud sowie Twinster. Neben dem Pitch standen Treffen mit Schlüsselfiguren der Handelsbranche, Einblicke in die Start-up-Szene Zürich sowie Coachings renommierter Experten und Akzeleratoren auf dem Programm.

Innovative Unternehmen mit Handelsschwerpunkt

Gastgeber Manfred Schmid vom AußenwirtschaftsCenter Zürich betont den Erfolg der Veranstaltung: „Österreich hat innovative Unternehmen mit Handelsschwerpunkt - das wurde hier einmal mehr kraftvoll unter Beweis gestellt. Es freut mich, dass es den Jungunternehmerinnen und Jungunternehmern mit unserer Unterstützung gelungen ist, ganz konkrete Projekte mit Schweizer Handelsunternehmen auf Schiene zu bringen“. Wie kaum eine andere Branche steht der Handel angesichts der Digitalisierung vor der Herausforderung, bisherige Geschäftsmodelle zu transformieren und sich stets neu zu erfinden. Innovationen und neue Technologien werden in immer kürzeren Zyklen eingeführt. 

„Österreich hat eine rege Start-up-Szene, die in der Lage ist, diesen Innovationsdurst zu stillen. Der Handelsverband, die Aussenwirtschaft Austria und die aws haben es sich zur Aufgabe gemacht, hier als Bindeglied zwischen innovationsgetriebenen Händlern und Start-ups zu fungieren, die der Branche Wettbewerbsvorteile verschaffen können“, erklärt Rainer Will, Geschäftsführer des Handelsverbandes.

Heimische Start-ups im Ausland sehr erfolgreich

Österreichische Start-ups sind im Ausland sehr erfolgreich. Mit go-international-Initiativen wie GoSiliconValley oder der jährlichen Verleihung der Born Global Champions wird dieser Erfolg gefördert und sichtbar gemacht. „Start-ups sind wichtig für einen langfristig erfolgreichen Standort. Daher begleitet die aws diese jungen und innovativen Unternehmungen von der ersten Idee bis hin zum Markterfolg und zur Internationalisierung. Es freut uns daher besonders, bei dieser Initiative dabei zu sein und mit dem Programm Industry-Startup.Net bei der Vernetzung mit internationalen Investoren und Partnern zu unterstützten“, so aws-Geschäftsführer Bernhard Sagmeister.

Die Veranstaltung „Austrian Startup Day Retail“ ist Teil der Internationalisierungsoffensive go-international, einer Initiative des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW) und der WKÖ, die der Handelsverband unterstützt.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Thema
28.10.2019

Erfolgreiches Crowdfunding für das Grazer Eistee-Unternehmen „Marry – The Berrierd Iceta“: Das Ziel von 10.000 Euro wurde deutlich überschritten. Als nächster Schritt ist nun die österreichweite ...

Rebel Meat mit seinem innovativen Burger-Konzept gewann den ersten Durchgang des FAB Accelerators im Vorjahr. Das Produkt steht kurz vor der Einlistung bei Metro. Wer möchte diesem Beispiel folgen?
Thema
28.10.2019

Innovative Start-Ups aus dem Food & Beverage-Bereich werden dabei über die Dauer von sechs Monaten bei der Entwicklung ihrer Konzepte und Produkte unterstützt und auf ihrem Weg zu Marktreife ...

Die Forderung der Gewerkschaft nach plus 4,4 Prozent ist für die Handelsvertreter völlig überzogen.
Handel
18.10.2019

Schwache Konjunkturerwartung und nachlassende Konsumstimmung bieten kaum finanziellen Spielraum im Handel. Händler fordern Augenmaß und Verantwortungsbewusstsein bei Verhandlungen.

Handel
17.10.2019

Aufatmen im heimischen Handel rund um die Umsetzung der sog. 2-Faktor-Authentifizierung (2FA) bei Online-Zahlungen: Die Europäische Bankenaufsicht (EBA) hat heute in einer Stellungnahme empfohlen ...

Thema
11.10.2019

Bundeskanzlerin Dr. Brigitte Bierlein und Nachhaltigkeitsministerin DI Maria Patek haben Anfang dieser Woche zu einem Runden Tisch geladen, um gemeinsam mit ExpertInnen über eine weitere Reduktion ...

Werbung