Direkt zum Inhalt
92 Prozent der befragten Absolventen finden die Bildungsakademie empfehlenswert

Ohne Matura zum Master

10.12.2015

Seit Herbst 2014 gibt es die WIFI-Berufsakademie. Eines der Angebote ist die „Berufsakademie Handel“, wo Handelsmitarbeiter nach der Lehre sowie einigen Jahren Praxis einen anerkannten akademischen Abschluss machen können – was eine gute Basis für die Karriere ist.

„In vier Semestern zum Master – auch ohne Matura“, so lautet das Motto der WIFI-Berufsakademie, die in Kooperation mit der FHWien der Wirtschaftskammer Wien (WKW) angeboten wird. Im Herbst 2014 starteten die ersten acht Lehrgänge an sieben WIFIs in ganz Österreich. „Allein in der Fachrichtung Handel haben 102 Mitarbeiter ihre Ausbildung zum Akademischen Handelsmanager (AHM) begonnen. Jetzt haben schon die ersten Absolventen in den Masterlehrgang MSc Handelsmanagement gewechselt“, berichtet Markus Raml, Kurator des WIFI Österreichs.

Guter Mix aus Theorie und Praxis

Dass das neue Ausbildungsangebot den Anforderungen der Wirtschaft entspricht, zeigt die aktuelle Evaluierung der Berufsakademie durch das Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft (ibw). Bei den Absolventen ist die Zufriedenheit äußerst hoch. Fast drei Viertel aller Befragten würden die Berufsakademie wieder machen, wobei fast alle nach den beiden ersten Semestern den weiterführenden Master-Studiengang belegen wollen. Und das, obwohl fast alle voll berufstätig sind, also die Berufsakademie neben ihrem Job machen. „Einer der Erfolgsfaktoren ist sicherlich der gute Mix aus Theorie und Praxis – wobei etliche Vortragende direkt aus dem Handel kommen“, erklärt René Tritscher, Geschäftsführer der Bundessparte Handel der WKÖ.

Unterstützung durch den Arbeitgeber

Die Hauptmotive der befragten Absolventen die Berufsakademie zu besuchen sind die persönliche Weiterentwicklung und die Erweiterung der beruflichen Perspektiven. Der eine oder andere sieht die Ausbildung auch als Vorbereitung auf die Selbstständigkeit. Relevanz hat auch, dass es sich um ein berufsbegleitendes Studium handelt, nach dem Lehrgang der „Master“ anhängt werden kann und die Gesamtdauer der Ausbildung mit jeweils zwei Semestern (gesamt vier Semester) überschaubar ist. Eine besonders wichtige Rolle beim Besuch dieser Ausbildung ist die Unterstützung durch den Arbeitgeber. Über die Hälfte der befragten Personen gaben an, dass sie in Form einer flexiblen Zeiteinteilung unterstützt werden – was vor allem für Tests, Prüfungen und Abschlussarbeiten hilfreich ist. Aber auch die gänzliche bzw. teilweise Kostenübernahme durch den Arbeitgeber ist vor allem im Lehrgang Handel relativ hoch. Was zeigt, dass viele Handelsunternehmen daran interessiert sind, dass sich ihre Mitarbeiter weiterbilden.

 

Berufsakademie Handel

Akademischer Handelsmanager (AHM)

2 Semester berufsbegleitend: In zwei Semestern Berufsakademie erwirbt man wertvolle Kompetenzen für die Karriere im Handel – Wissen aus den Bereichen Marketing, Recht, Rechnungswesen sowie Mitarbeiterführung; sogar die staatliche Ausbilderprüfung ist im Lehrplan enthalten.

Kosten: 5900 Euro zzgl. ÖH-Gebühr (derzeit 18,70 Euro pro Semester)

MSc Handelsmanagement

2 weitere Semestern berufsbegleitend: In zwei weiteren Semestern stehen die Führungsaufgaben im MittelpunktTeamleitung, Management und Unternehmensführung. Ebenfalls trainiert wird verhandlungssicheres Englisch und das Meistern aller möglichen Kommunikationssituationen – alles anhand von praxisnahen Beispielen.

Kosten: 6600 Euro zzgl. ÖH-Gebühr

Insgesamt kosten die vier Semester 12.500 Euro (zzgl. der ÖH-Gebühren); wenn es keine Unterstützung durch den Arbeitgeber gibt, bieten etliche WIFIs Teilzahlungsmöglichkeiten an (unterschiedlich je nach Bundesland).

Die Aufnahmekriterien:

  • Berufserfahrung
  • Aufnahmegespräch

Weitere Informationen über die Berufsakademie Handel finden Sie unter folgenden Links:

https://www.wko.at/Content.Node/branchen/oe/Lehre-Bildung/WIFI_E72_BAK-Handel_A4_6s_mm_RZ.pdf

https://www.wko.at/Content.Node/branchen/oe/Lehre-Bildung/WIFI_E73_BAK-Handel_Infosheet_2s_mm_RZ.pdf

http://www.wifi.at/Karriere/Akademische%20Ausbildungen/Marketing%20und%20Vertrieb%20studieren/Berufsakademie%20Handel

Werbung

Weiterführende Themen

Nach vorerst nur geringen Zugeständnissen der Arbeitgeberseite und Säbelrasseln der Gewerkschaft kam es nun zur Einigung, mit der alle Seiten leben können.
Thema
22.11.2019

Nach vier Verhandlungsrunden haben sich Arbeitgeber und Gewerkschaft auf einen neuen Kollektivvertrag geeinigt.

Die Forderung der Gewerkschaft nach plus 4,4 Prozent ist für die Handelsvertreter völlig überzogen.
Handel
18.10.2019

Schwache Konjunkturerwartung und nachlassende Konsumstimmung bieten kaum finanziellen Spielraum im Handel. Händler fordern Augenmaß und Verantwortungsbewusstsein bei Verhandlungen.

Große Freude über die Auszeichnung bei Familie Woerle (im Bild v. li.): Michael Esterl (Generalsekretär des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort), Renate Scheichlbauer-Schuster (Obfrau der Bundessparte Gewerbe und Handwerk), Silvia Woerle, Gerrit Woerle und WKÖ-Präsident Harald Mahrer.
Thema
19.06.2019

Wirtschaftskammer Österreich würdigt umfassende Bemühungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie für die Region.

Kleines Zwischenhoch für den heimischen Einzelhandel: Nach sechs Jahren geringfügiger Anstieg bei Geschäften und Verkaufsflächen
Handel
18.06.2019

Die WKÖ sieht im Handel ein kleines Zwischenhoch und damit vorerst einen Stopp im  Strukturwandel. Die Zahl der Ladengeschäfte stieg 2018 erstmals seit 2012 wieder an, und auch die Verkaufsflächen ...

Handel
12.04.2019

Schon jetzt werden Alternativen im Sinne des Umweltschutzes angeboten, die Akzeptanz bei Konsumenten steigt – die gesetzliche Übergangsfrist ist dennoch erfreulich

Werbung