Direkt zum Inhalt

OTC: Schöne Geschäfte – ganz ohne Rezept

07.07.2006

Die Gesundheit ist das höchste Gut. Dementsprechend ist man gerne bereit, ansehnliche Beträge für Vitamine, Mineralien, Geriatrika und Tonika auszugeben.

Sie versprechen bessere Augen, schönere Haut, Haare und Nägel, festere Knochen, funktionstüchtige Gelenke, ein besseres Gedächtnis, gute Zähne und ein aktives Sexualleben. Dazu einen moderaten Cholesterinspiegel, erholsamen Nachtschlaf oder hohe Belastbarkeit im Berufsleben: Over the Counter (OTC) Produkte, Nahrungsergänzungsmittel und Diätprodukte sind Spezialitäten aus dem Bereich der Gesundheit und Gesundheitsvorsorge, die – im Gegensatz zu rezeptpflichtigen Medikamenten – in Drogerien und anderen Verkaufsstellen (und das ohne ärztliche Verschreibung) verkauft werden dürfen. So viel steht fest: Nahrungsergänzung hat in der modernen Gesundheitsvorsorge einen festen Stellenwert. Skeptiker waren ja lange Zeit der Meinung, dass das Schlucken von Pillen und Trinken von Säften hauptsächlich den Herstellern zugute kommt, und sie waren der Ansicht, dass bereits eine ausgewogene Ernährung dem Körper ohnehin alles gäbe, was er braucht. Heute tendiert man eher dazu, dass Nahrungsergänzungen durchaus der Gesundheit förderlich sind und dass deren Verwendung auf breiter Ebene möglicherweise mit zu Wohlbefinden und hohe Aktivität bis ins hohe Alter beitragen können.

Mag. Clemens Findeisen, Client Executive bei ACNielsen: „Die Nahrungsergänzungsmittel-Range erreichte im Lebensmitteleinzelhandel (exkl. Hofer/Lidl) und im Drogeriefachhandel ein Umsatzniveau von 37,4 Millionen Euro.“ Dabei sind die beiden umsatzstärksten Segmente Tonika/Geriatrika/Melisse und Vitamine/Minerale/Nahrungsergänzung.
Diese repräsentieren 70% des Marktes und sorgen für das Wachstum der Warengruppe. „Das Segment Schlankheit (4% vom Markt) verzeichnete ein deutliches Minus von 26%, das darauf schließen lässt, dass die Konsumenten offensichtlich beim Abnehmen vermehrt auf Änderungen im Ernährungsverhalten und auf Diäten vertrauen“, so Findeisen. Die ACNielsen-Daten beziehen sich auf das Gesamtjahr 2005, sind in Mio. Euro ausgewiesen und spiegeln den Gesamtmarkt LEH (excl. Hofer/Lidl) und DFH wider.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Buchtipp
14.08.2018

Wie sie entsteht und manipuliert wird

„Die öffentliche Meinung“, eines der wichtigsten Werke des amerikanischen Journalisten, Schriftstellers und Medienkritikers ...

Markenartikel
14.08.2018

Was wäre Weihnachten ohne Kekse und Keksdosen? Bahlsen bringt daher traditionell jedes Jahr eine spezielle Weihnachtskeksdose heraus - diese Jahr im nostalgischen Vintage-Look.

Bahlsen ist nicht nur für seinen goldenen Keks beim Stammhaus in Hannover bekannt, sondern auch für sein goldenes Händchen bei den Produkten
Industrie
13.08.2018

Die traditionelle Bahlsen-Weihnachtsdose wird wie gewohnt ab September Handel wie Kunden auf die Weihnachtszeit und damit auf die stärkste Keks-Zeit einstimmen. Aber auch im Rest vom Jahr läuft es ...

MPreis fördert das Retail Lab
Handel
13.08.2018

MPreis unterstützt als Partner der Universität Innsbruck ein Praxisnahes Studium. Gemeinsam mit dem Retail Lab schafft profitieren sowohl Studierende als auch der Händler selbst von der ...

Markenartikel
13.08.2018

Regional, pur und biologisch – das sind die Maßstäbe, denen sich die Nørderd-Produzenten seit mittlerweile 10 Jahren verschrieben haben.

Werbung