Direkt zum Inhalt
Aus den acht C+C Pfeiffer-Märkten werden ab März 2016 Transgourmet-Märkte.

Pfeiffer erfindet sich neu

16.02.2016

Unusual Business im Handelshaus Pfeiffer, das nach dem Zielpunkt-Desaster ums Überleben kämpft.  Groß war daher die Erleichterung,  als Retter Transgourmet, aus Basel kommend, Anfang dieses Jahres  in Traun Einzug hielt.

Neuer Alleineigentümer der Pfeiffer-Gastrogrosshandels-Sparte ist seit 1. Jänner  2016 die neu gegründete Transgourmet Österreich GmbH, mit Firmensitz  im Pfeiffer- Hauptquartier in Traun, Egger-Lienz Straße. Die Umfirmierung von C+C Pfeiffer auf Transgourmet Österreich GmbH erfolgte per 1. Februar. Wie Urs Meier, Mediensprecher der COOP Schweiz der HANDELSZEITUNG mitteilte,  präsentiert sich Transgourmet Österreich als jüngstes Mitglied der Transgourmet Familie, organisatorisch  auf gleichem Level mit Transgourmet Schweiz (ist dort Marktführer),  Transgourmet Central and Eastern Europe (mit 89 C&C Märkten und 15 Zustell-Großhandlungen in Deutschland, Polen, Rumänien und Russland) und Transgourmet France. Transgourmet ist hinter Metro das zweitgrößte Cash & Carry- und Foodservice  Unternehmen Europas. Offensiv wollen die Schweizer ihr Österreich-Engagement angehen, so  wurde bereits die Eröffnung  von vier bis fünf neuen C&C-Standorten in Westösterreich angekündigt. Details sind  noch nicht bekannt.

Deutlich Signale für eine starke Zusammenarbeit

Geschäftsführer von Transgourmet Österreich sind die beiden früheren C+C-Pfeiffer-Chefs Thomas Panholzer und Manfred Hayböck. Zeitgleich mit der Übernahme der Pfeiffer-Gastro-Sparte erwarb Transgourmet einen 50%-Anteil an der Firma Top-Team Zentraleinkauf. Seither sind Pfeiffer und Transgourmet Joint Venture Partner bei diesem Einkaufskontor. Dazu erklärte Top-Team-Geschäftsführer Manuel Hofer, der  ebenfalls in seiner Funktion bestätigt  wurde: „Top-Team Zentraleinkauf ist ein selbständiges Unternehmen mit zwei 50% Stakeholdern; ohne Holding im Hintergrund.“

Mit Schreiben von 29. 1.  teilte die Markant AG allen Lieferanten mit, dass Transgourmet  Österreich per 1. Februar der Markant als Mitglied beitritt. Damit waren die Voraussetzungen für Zentralregulierung und Delkrederevereinbarung  zwischen Industrie und Transgourmet innerhalb des Markant-Verbundes geschaffen. Mit dem Einstieg bei Top-Team, dem Beitritt zu Markant und  der Entscheidung, den  Pfeiffer-Betrieb in Traun als Firmensitz zu wählen, setzte Transgourmet  deutliche Signale  der Zusammenarbeit mit dem arg zusammengeschrumpften Rest der Pfeiffer-Firmengruppe.

Top-Team macht für Transgourmet den Einkauf

Interessante Aspekte für die Industrie wirft die Zusammenarbeit zwischen Transgourmet und Top-Team auf. Wie uns Hofer mitteilte, ist der Top-Team Zentraleinkauf nunmehr „die exklusive, zentrale Beschaffungsorganisation für Transgourmet Österreich  und  den Pfeiffer  Einzelhandel.“ Und weiter: „Top-Team Zentraleinkauf stellt weiterhin die Verbindung zwischen Industrie und Transgourmet Österreich her. Preis- und Konditionsentwicklungen, Listungen, Aktivitäten und Schwerpunkte werden von Top-Team Zentraleinkauf wie in der Vergangenheit aufbereitet und mit der Industrie geplant und vereinbart.“ Top-Team ist seit Jahresbeginn auch Eigentümer der Marke natürlich für uns und damit Ansprechpartner für die Eigenmarken-Produzenten. Darüber hinaus nützt Top-Team die Synergien des zentralen Einkaufs in Form von Bündelungen der Einkäufe von Transgourmet und Pfeiffer Einzelhandel natürlich, so Hofer, „unter strikter Einhaltung der wettbewerbsrechtlichen Regeln“.

natürlich für uns bleibt, Ursprung/Origin soll kommen

Und gerade beim Thema „Eigenmarken“ wird es spannend. Hofer sagt dazu: „Die Eigenmarken-Vielfalt der Transgourmet-Gruppe bietet neue, umfassende Möglichkeiten, dennoch werden die Anforderungen unserer Kunden überprüft und angepasst an diese, die ersten Schritte gesetzt.“ Und: „Aktuell können wir noch keine detaillierten Auskünfte über Neueinführungen von Eigenmarken nennen.“ Gegenüber einer Gastronomie-Zeitschrift erklärt Transgourmet-Geschäftsführer Panholzer kürzlich: „Die bewährten regionalen Produkte bleiben bestehen.“ Nachsatz: “Wir versprechen uns viel von der Transgourmet-Nachhaltigkeitsmarke, da immer mehr Gastronomen Wert auf ökologische Produkte legen.“  Die Nachhaltigkeitsmarke von Transgourmet heißt Ursprung (da könnte es Zoff mit Hofers Zurück zum Ursprung geben)  bzw. Origine. Die von Pfeiffer kreierte Marke natürlich für uns soll aber weiter bestehen.

Eine Schlüsselrolle spielt Top-Team auch beim Stammdaten-Management von Transgourmet. Für Klarheit in dieser Frage sorgt Hofers Statement: „Die zentrale Artikeldatenwartung liegt im Top-Team Zentraleinkauf. Die Daten werden an dieser Stelle vom ZAS übernommen, bearbeitet, erweitert und an die Partner – also auch Transgourmet Österreich – weitergeleitet.

Coop Schweiz setzt Markenartiklern ordentlich zu

In der österreichischen Markenartikelindustrie hofft man, dass Transgourmet  sich die „Markenschützer“-Tradition von Pfeiffer  zu eigen macht und nicht den aggressiven Stil der Coop Schweiz nach Österreich  „importiert“. Philipp Wyss, der  Leiter Marketing/Beschaffung bei Coop droht den Markenartikel-Multis seit Jahren mit Auslistungen und Parallelimporten, wenn sie ihre Marken auf dem Schweizer Markt  zu viel höheren Preisen anbieten als beispielsweise auf dem deutschen.  Zuletzt gelang es der Coop  auf diese Druckmittel, die Einstandspreise für  Kosmetikmarken von Unilever (Rexona, Dove) um  bis zu 22% und  solche von Henkel Schwarzkopf (Syoss) um 20,5% zu senken.

Jetzt aber zu den guten Nachrichten für rotweißrote Produzenten. Manfred Hayböck erklärte, es gebe ein klares Commitment seitens Transgourmet, bewährte österreichische Erfolgsprodukte auch in anderen Ländern zu testen und ihnen damit neue Absatzmärkte zu erschließen. Und manche heimischen  Hersteller, wie beispielsweise Winzer Krems haben  mit Transgourmet in Deutschland als Kunden schon sehr gute Erfahrungen gemacht. Im aktuellen  Angebot des deutschen Foodservice-Spezialisten, der  bis auf weiteres seine Rechnungen noch über die Rewe Köln  reguliert,  findet sich ein großer Posten an Premiumfleisch aus Österreich, ausgestattet mit dem AMA Bio-Siegel und geliefert von der Firma Marcher aus Kärnten.

Im Bereich der Logistik gibt es keine gravierenden Veränderung: Bisher war Pfeiffer C+C– mit Ausnahme des Standortes Traun – Logistik-Dienstleister für die restlichen Firmen der Pfeiffer-Gruppe. Jetzt übernimmt Transgourmet diese Funktion. Im Gastro-Zustellservice  werden, wie bisher, 85 Prozent der Zustellumsätze mit der eigenen Logistik ausgeliefert. Die Auslieferungen des Standortes Traun werden auch weiterhin von der Pfeiffer Logistik durchgeführt.

Anfang April will Hansueli Loosli, CEO der Coop Schweiz und Verwaltungsratspräsident der Transgourmet Holding  in einem Mediengespräch weitere Details zu den Plänen  von Transgourmet in Österreich bekannt geben. Schon jetzt steht fest, dass die Umfirmierung der acht C+C Pfeiffer Märkte auf Transgourmet-Märkte  und deren werblicher Neuauftritt schon im März starten wird. Die vier mein c+c-Märkte behalten ihre Namen, ebenso die Vertriebsmarken Cook2.0, Exquisit, Trinkwerk und die Kaffemarke Java. Urs Meier: „Das Umbranding bei LKW, Gebäuden, Aktionsmagazinen etc.wird  im Frühjahr vollzogen.“  

Autor: Hanspeter Madlberger

 

Werbung

Weiterführende Themen

Madlberger
14.11.2018

Andreas Haider ist der „Mister Franchising“ des österreichischen Lebensmitteleinzelhandels. Im Gegensatz zu den Managern in den großen Filialkonzernen und zu den meisten seiner Nah&Frisch- ...

MitarbeiterInnen des Standortes Schwarzach
Handel
23.05.2018

Der Gastronomie-Großhändler eröffnet einen neuen Standort im vorarlbergischen Schwarzach.

Coop Schweiz ist in Österreich auf Expansionskurs
Handel
17.05.2018

Die Coop in der Schweiz entwickelt sich mit Transgourmet und der Bell Food Group zu einem immer stärkeren Player in der österreichischen Lebensmittelwirtschaft. Wie das den Eid- ...

Handel
02.05.2018

Transgourmet setzt Maßstäbe im Gastro-Marketing. Mit der  „Genussfachmesse Transgourmet Pur“  die am 16. und 17. April im Salzburger Messezentrum auf  10.000 m2  über die Bühne ging , unterstrich ...

Handel
20.02.2018

Der Gastronomie-Großhändler konnte 2017 seinen Umsatz gegenüber 2016 um 22 Millionen Euro steigern. Ausschlaggebend dafür waren die Zuwächse im Frischebereich. Zu den Erfolgsfaktoren zählt auch ...

Werbung