Direkt zum Inhalt
Sowohl in Österreich als auch in Polen, Tschechien, Schweden und Finnland sind Erdbeeren auf der Beliebtheitsskala ganz oben

PowerFruits: Beeren-Konsum nimmt stetig zu

12.06.2017

Die Kampagne „PowerFruits“, die außergewöhnliche Eigenschaften der Beeren in den Mittelpunkt stellt, zeigt Wirkung. In allen teilnehmenden Ländern (Polen, Österreich, Tschechien, Schweden und Finnland) hat sich das Bewusstsein bezüglich der positiven Eigenschaften der Beeren mittlerweile auf über 70 Prozent erhöht. Auch der Beeren-Konsum ist gestiegen, bis zu 8 Prozent.

„Außergewöhnliche Eigenschaften von gewöhnlichen Beeren” ist eine Informations- und Werbekampagne, die vom Obstgärtnerverband der Republik Polen seit 2015 unter dem Titel „PowerFruits“ in fünf Ländern realisiert wird: in Polen, Österreich, Schweden, Finnland und Tschechien. Die vom Programm erfassten Produkte sind europäische Beerenfrüchte – darunter Erdbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren und amerikanische Heidelbeeren.

Obst-Umsatz doppelt so hoch wie Gemüse

Der Vertrieb von in Europa angebauten Früchten erfolgt hauptsächlich auf dem EU-Binnenmarkt, wobei der damit erzielte Umsatz fast doppelt so hoch ist wie bei Gemüse. Früchte machen mittlerweile bis zu 61,5 Prozent des gesamten EU-Binnenhandelswerts für Obst und Gemüse aus, mit 9,2 Prozent haben Beerenfrüchte innerhalb des Fruchtsektors den größten Anteil.

Aus den im zweiten Jahr der Kampagne (2016) durchgeführten Erhebungen geht hervor, dass sich die Ernährungsgewohnheiten der Europäer ändern. Während der Hauptsaison werden Beeren meistens ein- bis zweimal pro Woche verzehrt. Seit 2014 stieg in Polen sowie in Österreich der Beerenkonsum um bis zu 8 % an, in Finnland ist der Konsum ebenfalls um 6 % gestiegen. In Schweden wiederum gibt es eine echte Beeren-Community: Laut Bericht der Evaluierungsstudie 2017 geben 18 % der Schweden geben an, täglich Beeren zu essen, das sind um 4 % mehr als in Polen.

Erdbeeren sind absolute Favoriten

Am beliebtesten in den fünf Ländern sind die Erdbeeren. An zweiter Stelle werden in Polen, Österreich und Tschechien Himbeeren genannt, hingegen befindet sich in den skandinavischen Ländern die Heidelbeere auf Platz 2. Laut Umfrage liegt der Zuspruch in Österreich für Erdbeeren bei 41 Prozent, für Himbeeren bei 30 Prozent und für Heidelbeeren bei 15 Prozent.

Seit 2014 befindet sich der Verkauf von Beeren auf einem konstanten, hohen Niveau. Frische Beeren sind in den meisten europäischen Ländern mittlerweile äußerst populär. Der ständig wachsenden Nachfrage stehen jedoch auch Herausforderungen gegenüber: Zum einen die begrenzte Verfügbarkeit außerhalb der Hauptsaison, die Produktion als solche, sowie die hohe Anfälligkeit bei Temperaturschwankungen und Wettereinflüssen. Dies führt dazu, dass Saisonobst schwerer erhältlich ist und nach wie vor als exklusiv gilt. Die Branche entwickelt sich jedoch dynamisch und der Aufwärtstrend bei Ertrags- und Fruchtverbrauchswerten kann voraussichtlich auch in Zukunft aufrechterhalten werden.

Kulinarisches und gesundheitliches Potenzial

Die Voraussetzungen sind gut: Gesundheit und gesunde Ernährung sind laut der Ernährungsberaterin Hanni Rützler ein Mega-Trend. Immer mehr Menschen achten auf ihre Energie und ihren Energiefluss, wo Ernährung eine zentrale Rolle spielt. „Fünfmal pro Tag sollte man Obst und Gemüse essen. Beeren bieten dafür das geballte kulinarische und gesundheitliche Potenzial“, so Rützler.

Die PowerFruits-Kampagne umfasst zahlreiche Maßnahmen, vom kampagneneigenen Web-Portal über die aktive Kommunikation in sozialen Medien bis hin zur Organisation von BTL Aktionen, Pressekonferenzen und integrierten Werbekampagne in Print-, Online- und Outdoor-Medien. Für das letzte und dritte Jahr der Kampagne, die im Jänner 2018 beendet sein wird, sind weitere Aktivitäten geplant. Ziel ist auch 2017, das Wissen über Beeren weiter zu steigern und das Interesse der Verbraucher weiter zu fördern.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung
Werbung