Direkt zum Inhalt

Preisabsprachen auch 2014 ein heißes Thema

08.01.2014

Der Handelskonzern Spar will den Vorwurf von Preisabsprachen mit Lieferanten vor Gericht klären. „Wir stimmen keinem Settlement zu. Nur durch ein Gerichtsverfahren gibt es Rechtssicherheit“, sagte Spar-Sprecherin Nicole Berkmann. Für Spar liege keine Preisabsprache vor, wenn mit einem Lieferanten nur über Einkaufspreise und die dynamische Entwicklung von Verkaufspreisen gesprochen wird.

Die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) hat im Dezember zwei Bußgeldanträge gegen Spar beim Kartellgericht Wien gestellt. Laut BWB sollen „Endverkaufspreise für verschiedene Produktgruppen (z. B. Molkereiprodukte, Bier) zwischen Unternehmen der Spar-Gruppe und Lieferanten durch Vereinbarungen und/oder abgestimmten Verhaltensweisen direkt und indirekt festgesetzt“ worden sein.
Mitbewerber Rewe (u.a. Billa, Merkur) hatte sich - mit ähnlichen Vorwürfen konfrontiert - im Mai 2013 ohne Durchführung eines Ermittlungsverfahrens zur Zahlung von 20,8 Mio. Euro bereit erklärt. Bußgelder gab es auch für Berglandmilch (1,1 Mio. Euro), die Brau-Union, Ottakringer, Stiegl (1,1 Mio. Euro), Kärntnermilch (375.000 Euro), Emmi (210.000 Euro) und die Vorarlberger Mühlen- und Mischfutterwerke (58.500 Euro).

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
22.06.2016

Für vertikale Preisabsprachen mit Lebensmitteleinzelhändlern im Zeitraum von September 2003 bis März 2012 hat das Kartellgericht gegen den Vorarlberger Fruchtsaftkonzern eine Geldstrafe von 1,7 ...

So die Bundeswettbewerbsbehörde nichts dagegen hat, wird denn´s sieben ehemalige Zielpunkt-Filialen übernehmen.
Handel
20.01.2016

Die Bio-Supermarktkette denn´s hat bei der Bundewettbewerbsbehörde die Übernahme für sieben Standorte des insolventen Lebensmittelhändlers Zielpunkt in Wien und Graz angemeldet.

Das Kartellobergericht hat Spar zu einer Geldbuße von 30 Mio. Euro verdonnert.
Handel
02.11.2015

Nach dem Rekurs des erstinstanzlichen Urteils Ende 2014 hat nun das Kartellobergericht im Kartellverfahren gegen Spar entschieden: Inhaltlich wurde die erste Instanz im Wesentlichen bestätigt, die ...

Nach Spar haben auch MPreis und Sutterlüty wegen Preisabsprachen vom Kartellgericht Geldstrafen ausgefasst.
Aktuell
13.01.2015

Die beiden westösterreichischen Lebensmittelhändler MPreis und Sutterlüty haben vom Kartellgericht wegen Preisabsprachen Geldstrafen ausgefasst. Die Urteile sind rechtskräftig, da die Parteien auf ...

Gerhard Drexel, Vorstandsvorsitzender der Spar
Aktuell
26.11.2014

Das Kartellgericht hat dem Handelskonzern Spar wegen Preisabsprachen eine Bußgeldzahlung von 3 Millionen Euro aufgebrummt. Es handelt sich dabei nur um einen Teilbeschluss zu Molkereiprodukten, da ...

Werbung