Direkt zum Inhalt

Publikumsmagnet in der Grazer Innenstadt

02.10.2009

preisträger. Roland Loibner nimmt als Marktmanager den Goldenen Merkur für den Billa Corso am Grazer Jakominiplatz entgegen. Trotz wachsender Konkurrenz kann der Standort seine Kundenfrequenz auf höchstem Niveau halten und den Umsatz kontinuierlich steigern.

Roland Loibner  ist Marktmanager bei Billa Corso am Grazer Jakominiplatz

Der gebürtige Leutschacher Roland Loibner hat seine Lehre bei der Konkurrenz gemacht und verhehlt nicht, dass er bei einem Familienbetrieb „viel gelernt“ habe, was ihm jetzt als Marktmanager sehr hilfreich sei. Unter anderem den kollegialen, fast freundschaftlichen Umgang mit seinem Team. Wovon sich Die Handelszeitung beim Besuch im Grazer Billa Corso überzeugen konnte: Der 29-Jährige lässt gegenüber seinen teilweise deutlich älteren Mitarbeiterinnen nicht den Chef heraushängen, sondern packt selbst mit an.
2003 ist der sympathische Südsteirer zu Billa gekommen, am Standort Jakominiplatz ist er mit der Aufgabe gewachsen, aus Big Billa wurde Billa Corso, Loibner avancierte vom Stellvertreter zum Marktmanager. Heuer im Frühjahr erfolgte ein weiterer Modernisierungsschritt und die Ausweitung der Verkaufsfläche auf 1.070 m2. Damit erreicht diese Filiale Verbrauchermarktdimensionen, ist aber in erster Linie Nahversorger mit Fokus auf ein reichhaltiges Frische-, Feinkost- und Delikatessenangebot.

Ehrwürdiger Standort, beste Infrastruktur, hohe Kundenfrequenz
Der Steirerhof, in dem Billa Corso untergebracht ist, war vom Ende des 2. Weltkriegs bis in die 1990er-Jahre ein Hotel. Dann wurde aus der ehemaligen Nobelabsteige ein Shoppingcenter und Billa Mieter der ersten Stunde. Eine folgerichtige Entscheidung, denn der Jakominiplatz ist der Hauptverkehrsknotenpunkt in der Grazer Innenstadt, alle Bus- und Straßenbahnlinien kreuzen diesen Platz und eine Tiefgarage bietet 70 Parkplätze.
Obwohl in den vergangenen drei Jahren im Umkreis von 500 Metern nicht weniger als vier Spar-Filialen neu eröffnet haben, verbucht Billa Corso eine ungebrochen hohe Kundenfrequenz (bis zu 70.000 pro Monat) und ist die umsatzstärkste Billa-Filiale in der ganzen Steiermark.

Überzeugendes Frischeangebot
Mit 60Prozent Frischeanteil überzeugt Billa Corso seine Kunden: Frischfleisch (350 Artikel), Frischfisch (100), Käse (320), Brot und Gebäck (350) werden in Bedienung angeboten und gehören ebenso zu den Highlights wie die riesige Obst- und Gemüseabteilung und viele Spezialmeter für Getränke, Süßwaren, Gewürze u.v.m. Mit einem erlesenen Weinsortiment verbucht Billa Corso nach Auskunft von Loibner die „zweithöchste Umsatzsteigerungsrate nach dem Frischebereich“.
Wein aus der Steiermark ist ebenso ein Renner wie Kürbiskernprodukte und alles andere, was aus der grünen Mark kommt.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Sophie Karmasin, Geschäftsführerin der Karmasin Motivforschung, Billa-Vorstand Josef Siess und Billa-Marketingleiterin Kerstin Neumayer mit Produkten der neuen Eigenmarken-Linie Billa Corso.
Aktuell
12.06.2013

Österreichs größte Supermarktkette setzt ab sofort noch stärker auf hochwertige Lebensmittel-Spezialitäten. Dieser Tage kommt österreichweit die neue Produktrange Billa Corso in die Regale. Sie ...

Herausragende Kaufleute und Marktmanager sind am 18. Oktober 2012 mit dem „Goldenen Merkur 2012“ der Handelszeitung ausgezeichnet worden: Ernestine Reichart, Nah&Frisch in Hofkirchen, Ingeborg Brandl, Marktmanagerin Zielpunkt Wien 18, Erna Schuss, Adeg-Markt in Leoben, Walter Gahleitner, Marktmanager Interspar-Hypermakrt Salzburg-Lehen, Markus Binder, Marktmanager Merkur-Markt in Graz-Gösting, und Hans Steinberger, Eurospar-Markt in Neunkirchen (v. l.).
Aktuell
24.10.2012

Die Handelszeitung hat vergangenen Donnerstag Österreichs beste Lebensmittelgeschäfte gekürt. Im Rahmen eines feierlichen Branchen Get-to-gethers wurden sechs Sieger in unterschiedlichen Flächen- ...

Salzburgs Bürgermeister Dr. Heinz Schaden, Billa-Vorstandssprecher Volker Hornsteiner und Vertriebsdirektor Robert Nagele (v. l.).
Aktuell
07.12.2011

Billa Corso hat in der Salzburger Griesgasse nach siebenwöchigen Umbau neueröffnet.

Als „charmant und fleißig“ sieht sich Christian Rumpel (li.), der in Wien 13 ein Delikatessengeschäft besitzt. Die Kunden (re.) kommen aus der gehobenen Mittelschicht, sind anspruchsvoll und wählerisch. Wer im Rumpel-Team bestehen will, muss kochen können und ausgesuchte Umgangsformen haben.
Aktuell
02.10.2009

preisträger. Im Wiener Nobelbezirk Hietzing führt Christian Rumpel ein Feinkostgeschäft, das seinen Namen verdient. Ausgesuchtes Frischfleisch ist beim Fleischermeister einebesondere Spezialität. ...

Dalibor Savic  ist Marktleiter des im Februar 2009 nach umfangreicher Renovierung wiedereröffneten Billa Corso in den Wiener Ringstraßengalerien
Aktuell
02.10.2009

preisträger. Dalibor Savic nimmt als Marktleiter den Goldenen Merkur für den Billa Corso in den Wiener Ringstraßengalerien entgegen. Der seit 15 Jahren bestehende Markt wurde nach umfangreicher ...

Werbung