Direkt zum Inhalt

Putzmunter in den Frühling

20.01.2003
Mit Frühlingsbeginn steht dieser Warengruppe ein neuerlicher Saisonschwerpunkt bevor.

In den ersten 38 Wochen des vergangenen Jahres registrierte ACNielsen für die so genannten „Generalisten“ im Lebensmittel- und Drogeriefachhandel ein Minus von 1,7 Prozent zur Vorjahresperiode. Insgesamt wurden bis Ende September 2002 Haushaltsreiniger im Wert von knapp 30 Millionen Euro verkauft. Dabei entwickelten sich die einzelnen Segmente sehr unterschiedlich.

Allzweckreiniger
Die Allzweckreiniger, haben mit einem Minus von 6,4 % auf 8,2 Mio. € den stärksten Einbruch erlitten. Die weiteren Segmente: Scheuermittel (6,3 Mio. €; ­0,3 %), Badreiniger (3,65 Mio. €; ­5,5 %), Küchenreiniger (1,2 Mio. € +4,6 %), Glasreiniger (5,16 Mio. € +2,3 %), Feuchttücher (1 Mio. € ­0,2 %) und Hygienereiniger (4,3 Mio. € +2,8 %).

Spezialreiniger
Erfreulicher sieht es bei den so genannten Spezialreinigern aus. In dieser Warengruppe verzeichnete ACNielsen (ebenfalls in den ersten 38 Wochen des vergangenen Jahres) einen Zuwachs von 0,7 Prozent auf 21,4 Mio. € (LEH+DFH). Auch in dieser Warengruppe sind unterschiedliche Trends feststellbar: das größte Segment ­ die WC-Spüler ­ legte um 2,6 Prozent auf 12,7 Mio. € zu. Rückläufig war allerdings das Segment WC Reiniger (5,44 Mio. € ­6,5 %). Eine zunehmend wichtige Problemlösung stellen die Produkte gegen Kalk dar: das Plus von zehn Prozent auf 2,47 Mio. € zeugt davon. Keine aktuellen Zahlen liegen für andere Segmente wie Abfluss- und Metallreiniger, Boden- oder Möbelpflege vor, auf diese Randsegmente entfällt aber nur rund eine Million Euro.

Einen vergleichsweise gewaltigen Markt stellen die Geschirr-Reiniger dar. Knapp 42 Mio. € weist ACNielsen dieser Warengruppe in den ersten 38 Wochen des Jahres 2002 aus, um 3,7 % mehr als im Vergleichszeitraum 2001 (LEH+DFH). Mehr als die Hälfte des Gesamtmarktes entfiel auf Maschinengeschirrspülmittel (21,46 Mio. €; +7,5 %), 7,2 Mio. € (+0,9 %) auf Zusätze und 13,23 Mio. € (­0,4 %) auf Handgeschirrspülmittel.
Welcher Schluss lässt sich aus diesen Daten ziehen? Der Markt für „Putzen und Reinigung“ reagiert immer stärker auf die spezieller werdenden Bedürfnisse der Konsumenten. Neue Kategorien wurden eröffnet, Produkte für bisher nocht nicht (oder nicht ausreichend) gelöste Problembereiche wurden eingeführt. Unaufhaltsam ist der Trend zu Convenience-Produkten. Ein sauberes Zuhause ist zwar wichtig, die Reinigung soll jedoch nur wenig Zeit in Anspruch nehmen und möglichst einfach sein. Generell lässt sich feststellen, dass der Trend immer mehr weg vom Universalreiniger hin zu den Spezialreinigern geht, deren Wirkstoffe gezielt Schmutz in bestimmten Bereichen beseitigen und die genau auf die zu reinigenden Flächen abgestimmt sind. Für die Industrie ist damit die Aufgabe genau definiert: An die Bedürfnisse der Konsumenten angepasste Innovationen sind der Schlüssel zum Erfolg. Marktwachstum kann fast ausschließlich durch die Eröffnung neuer Kategorien im bestehenden Markt generiert werden.
Mitentscheidend für weiteres Marktwachstum und steigende Wertschöpfung ist die Produktpräsentation im Handel. Die Regale sollen den Konsumenten das Finden der entsprechenden Problemlöser erleichtern. Es empfiehlt sich daher, beim Category-Management auf die Einsatz- bzw. Anwendungsgebiete noch deutlicher aufmerksam zu machen.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

(v.li.n.re.): Tobias Frank, Geschäftsführer und 1. Braumeister der Ottakringer Brauerei, Alfred Hudler, Vorstandssprecher der Ottakringer Getränke AG und Peter Dobcak, Fachgruppenobmann Gastronomie der Wirtschaftskammer Wien
Industrie
03.07.2020

Ab sofort gibt es wieder Gelegenheit am Gelände Ottakringer Brauerei mit einem kühlen Bier den Sommer zu genießen. Gestern Abend hat das „Ottakringer Bierfest“ mit dem Eröffnungsevent begonnen. ...

Ja! Natürlich-Urgestein Martina Hörmer gibt die Geschäftsführung ab und wird Markenbotschafterin.
Personalia
02.07.2020

Martina Hörmer, langjährige Ja!Natürlich Geschäftsführerin, wechselt nun aus dem operativen Geschäft in die Rolle der Markenbotschafterin für Ja!Natürlich. Die Geschäftsführung der Ja!Natürlich ...

Hofer-CEo Horst Leitner mit den nun in voll rezyklierbaren Kunststoff verpackten FairHOF-Produkten.
Handel
02.07.2020

Im Rahmen der „Hofer Verpackungsmission: Vermeiden. Wiederverwenden. Recyceln.“ hat der Diskonter bereits zahlreiche Maßnahmen zur Materialreduktion sowie Verpackungsoptimierung umgesetzt und ...

(v. l. n. r.): Claus Hofmann-Credner (Marketingleiter bei Almdudler), Gerhard Schilling (Geschäftsführer von Almdudler) und Prof. Dr. Werner Beutelmeyer (Institutsvorstand und Eigentümer des market instituts) bei der Übergabe des Customer Excellence Awards 2020
Industrie
02.07.2020

In einer market institut-Befragung von 46.000 Konsumenten setzt sich Almdudler mit klarem Abstand gegen 27 weitere Limonademarken durch.

: v.l.: Harald Mießner, Michael Paterno, Marcel Haraszti, Elke Wilgmann, Robert Nagele und Erich Szuchy
Handel
02.07.2020

Mit der neuen Organisationseinheit „Billa Merkur Österreich“ (BMÖ) werden künftig beide Supermarkt-Vertriebsformate des Lebensmittelhändlers aus einer Organisation und einem Unternehmen heraus von ...

Werbung