Direkt zum Inhalt
Je schöner der Sommer, desto mehr freuen wir uns alle! Doch bei sommerlich-heißen ­Temperaturen darf man vor allem auf das Trinken nicht vergessen.

Quelle des Lebens

10.03.2017

Es ist die unangefochtene Nummer 1 der heimischen Konsumenten: Bei den Alkoholfreien Getränken führt Mineralwasser ganz klar die Hitliste an.

Wasser, diese molekulare Verbindung aus Wasserstoff und Sauerstoff gilt als Grundlage allen Lebens auf der Erde. Der menschliche Körper etwa besteht (je nach Alter) zu ganzen 50 bis 70 Prozent aus H2O. Das kühle Nass muss dem Körper allerdings in ausreichender Menge zugeführt werden. Rund zwei Liter sollte ein Erwachsener über den Tag verteilt trinken, um seine Körperzellen fit und gesund zu halten. Der Griff zur Flasche ist also in diesem Fall durchaus wünschenswert. Denn: Den Verbrauchern stehen zahlreiche (abgefüllte) Mineralwässer aus heimischen Quellen zu Verfügung. Die österreichischen Konsumenten greifen offenbar auch brav  zu, denn die Hersteller zeigen sich allesamt recht zufrieden mit der Marktentwicklung im vergangenen Jahr. Einige berichten von einem Umsatzplus – trotz mäßiger Witterung im Sommer 2016. Insgesamt ist der Markt der Alkoholfreien Getränke (AFG) mit einem Zuwachs von 0,5 Prozent 2016 wertmäßig leicht gewachsen. Und einmal mehr Spitzenreiter bei den AFG-Getränken im LEH war das Mineralwasser. Die Kategorie der Near-Water-Getränke entwickelte sich dagegen leicht rückläufig (Quelle: Nielsen). Trotzdem handelt es sich nach wie vor um ein relevantes Segment im AFG-Markt. Das zeigen vor allem auch die vielen entsprechenden Neuheiten in den Regalen des Handels.

Fruchtig, aber zuckerfrei

Beim Near-Water-Segment lässt sich im Übrigen ein ganz klarer Trend erkennen: Die heimischen Konsumenten legen viel Wert auf gesunden Geschmack – mit Betonung auf gesund. Die Near-Water-Getränke punkten also nach wie vor mit fruchtigen Geschmacksnoten wie der allzeit beliebten Zitrone oder auch der Erdbeere. Doch Zucker wird zunehmend ersetzt durch alternative Süßungsmittel, ganz weggelassen oder zumindest deutlich reduziert. Auf künstliche Zusatzstoffe wie Aromen oder Farbstoffe verzichten die Near-Water-Geträke ebenfalls immer häufiger. Dafür kommen natürliche Inhaltsstoffe wie Kräuter oder Tee-Extrakt zum Einsatz. Da kann man dann tatsächlich guten Gewissens trinken.

Autor/in:
Sabine Assmann
Werbung

Weiterführende Themen

Mineralwasser ohne Kohlensäure und 0,5-Liter-Flaschen liegen voll im Trend
Industrie
01.02.2018

Natürliches Mineralwasser erfreut sich weiterhin  großer Beliebtheit im In- und Ausland, das zeigen die aktuellen Daten des Forums Natürliches Mineralwasser. Die Absatz 2017 legte gegenüber 2016 ...

Mineralwasser liegt in Österreich nicht nur in der Sommersaison im Trend, sondern legte insgesamt bis August 2017 bei der Abfüllmenge zu
Industrie
21.09.2017

Der Hitzesommer dieses Jahr brachte im Juni und August große Steigerungen beim Mineralwasser-Konsum. Eine aktuelle Marketagent-Umfrage bestätigt, dass Mineralwasser hierzulande als Durstlöscher ...

Markenartikel
09.06.2017

Das neue Mineralwasser von Starzinger ist hat eine besonders hohe Konzentration an natürlichem Magnesium (206mg/l) und Calcium (269 mg/l). 

Für Profi-Kletterer Peter Ortner ist Mineralwasser das wichtigste Sport-Lebensmittel
Industrie
23.05.2017

Der Tiroler Profi-Kletterer und Bergsteiger Peter Ortner wird künftig als Markenbotschafter von Gasteiner unterwegs sein. Der Mineralwasserproduzent möchte damit seine Positionierung als Outdoor- ...

Markenartikel
12.05.2017

Für Abwechslung in der Near Water Kategorie sorgt die Neukreation der beliebten Mineralwassermarke Vöslauer. 

Werbung