Direkt zum Inhalt
Das Sponsoring von Extremsportarten hat direkten Einfluss auf die Markenstärke und damit auch auf den Markenwert

Red Bull weiterhin wertvollste Marke Österreichs

01.02.2017

Die Marke Red Bull ist mit 6,7 Milliarden US-Dollar (rd. 6,2 Milliarden Euro) noch immer die wertvollste österreichische Marke. Damit ist sie weiterhin die einzige Marke aus Österreich die es in die „Brand Finance Global 500“-Rangliste, also ins Ranking der 500 wertvollsten Marken der Welt, geschafft hat. Mit Platz 227 ist Red Bull aber 22 Plätze zurückgefallen.

Red Bull ist weiterhin die wertvollste Marke Österreichs, und die einzige heimische Marke, die sich in der Ranglinste der 500 wertvollsten Marken der Welt findet. Das zeigt das aktuelle Ranking „Brand Finance Global 500“ des weltweit führenden Markenbewertungsunternhmens Brand Finance.  Im Vergleich zum Vorjahr konnte Red Bull seinen Markenwert zwar nur moderat um drei Prozent steigern und fällt im Ranking der wertvollsten Marken der Welt um 22 Plätze, schneidet im Gegensatz zu den Branchenriesen aber dennoch gut ab. Coca Cola und Pepsi büßen sieben bzw. vier Prozent an Markenwert ein. Beide Marken haben mit dem Trend zu gesunden Lebensmitteln und stärkeren behördlichen Kontrollen und Einschränkungen, wie zum Beispiel die Einführung von Zuckersteuern, zu kämpfen.

Der Marke Red Bull scheinen diese Trends jedoch nichts anhaben zu können. Neben dem Markenwert kann Red Bull auch bei der Markenstärke punkten. Der BSI-Wert steigt von 85 auf 86 Punkte. In den BSI-Wert fließen die Einstellungen wichtiger Stakeholder zur Marke ein, zum Beispiel Kundenbindung oder Mitarbeiterzufriedenheit, aber auch die Investitionen in die Marke wie beispielsweise Marketingausgaben. Das Sponsoring von aufmerksamkeitsstarken Extremsportarten wirkt sich direkt auf die Markenstärke aus und steigert somit auch den Markenwert.

Google entthront Apple

Im globalen Ranking verdrängt Google Apple vom ersten Platz und ist zum ersten Mal seit 2011 wieder die wertvollste Marke der Welt. Der Suchmaschinengigant kann seinen Markenwert um 24 Prozent auf 109,5 Milliarden US-Dollar steigern. Apple verliert dagegen 27 Prozent an Wert und liegt nun bei 107,1 Milliarden US-Dollar. Auf dem dritten und vierten Platz folgen Amazon und AT&T. Höchster Aufsteiger in den Top 10 ist Facebook. Die Marke des sozialen Netzwerks kann dank sprudelnder Werbeeinnahmen von Platz 17 auf 9 springen.

Google ist in seinem Kerngeschäft – der Internetsuche – weitgehend die unangefochtene Nummer eins. Hier generiert Google auch die höchsten Werbeeinnahmen, die im Jahr 2016 um 20 Prozent angestiegen sind, weil immer mehr Werbebudgets von analogen auf digitale Kanäle verlagert werden. Apple hingegen hat Probleme, seinen technischen Vorsprung aufrechtzuerhalten. Die neuen iPhone-Versionen sind zwar weiterhin beliebt, haben aber nicht zu den sonst üblichen langen Schlangen vor den Apple Stores geführt. Bei der Markenstärke führt die Marke Lego. Die enorme Stärke der Marke ist unter anderem auf das Lizenzgeschäft und Kooperationen wie Lego Harry Potter oder Lego Star Wars zurückzuführen. Mit seinen Filmen erreicht Lego zudem Kinder und Erwachsene gleichermaßen. Google, Nike, Ferrari und Visa komplettieren die Top 5 der stärksten Marken der Welt.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Markenartikel
22.12.2016

Um all die Freuden des Winters mit voller Energie erleben zu können, gibt es ab Ende Oktober die neue Red Bull Winter Editon.

Der Verkauf des Energydrinks kratzte 2015 mengenmäßig weltweit an der Sechs-Milliarden-Marke
Industrie
19.09.2016

Fast sechs Milliarden Dosen hat der Energydrink-Erzeuger Red Bull 2015 weltweit abgesetzt. Aus dem Jahresabschluss geht hervor, dass das Unternehmen mit 501 Millionen Euro (plus 35 Prozent) den ...

Die heimische Spitzenmarke ist und bleibt der Energy-Profi Red Bull, der sogar unter den besten 100 Markenwerten der Welt gelistet ist.
Thema
17.08.2016

2015 gab es auf den ersten vier Plätzen des Österreich-Rankings heimischer Top-Marken durch das European Brand Institute keine Veränderung, zumindest bei der Platzierung. Bei den ...

Der Preiskampf in Deutschland zwischen Aldi und Lidl könnte auch nach Österreich überschwappen.
Aktuell
16.07.2015

Im deutschen Lebensmittelhandel ist ein Preiskampf ausgebrochen, ausgelöst von Aldi (in Österreich: Hofer) und Lidl. Markenprodukte vom Energy-Drink Red Bull über Lenor Weichspüler bis zu o.b.- ...

Aktuell
17.06.2015

Der Weltmarktführer im Bereich Energy-Drinks kommt aus Österreich und heißt Red Bull.Im vergangenen Jahr konnte man die Absatz und Umsatz abermals steigern.

Werbung