Direkt zum Inhalt
Bei der Genussherbst-Pressekonferenz: Rudolf Stückler (AMA), Rudolf Rogl (OÖ. Rinderbörse), Gerhard Frauscher (Landwirt) und Thomas Schrenk (Geschäftsführer Maximarkt).

„Regionales Qualitätsfleisch im Aufwind“

29.09.2015

Ab sofort bietet Maximarkt österreichische Frischfleisch-Qualität unter der Marke „Cult Beef“ sowie Süßerdäpfel aus Österreich an. Damit unterstreicht Maximarkt seine hohe Kompetenz als Vorreiter der Regionalität.

Konsumenten werden beim Kauf von Fleisch immer wählerischer. Qualitätsgarantie und nachvollziehbare Herkunft spielen dabei eine sehr große Rolle. Maximarkt ergreift als Pionier der Regionalität mit starken Partnern wieder die Initiative. „Wir versuchen immer die Ansprüche unserer Kunden zu übertreffen“, erklärt Maximarkt-Geschäftsführer Thomas Schrenk, „Mit Cult Beef bieten wir nun ein oberösterreichisches Produkt, dessen Qualität seinesgleichen sucht und durchaus US und argentinischem Fleisch Paroli bieten kann. Das gilt sowohl für das Frischfleisch, als auch für die von Hand weiterverarbeiteten Produkte wie das Smoked Brisket und den Rindersaftschinken.“

Besonders zartes Fleisch von der Kalbin
Cult Beef Selektion Kalbin heißt die Spezialität aus dem Innviertel, die nun bei Maximarkt erhältlich ist – außergewöhnliche Fleischqualität, die eine gleichwertige und heimische Alternative zu US und argentinischen Steaks darstellt. Zustande kommt die außergewöhnliche Qualität durch mehrfache Selektion. Der Innviertler Landwirt erhält für die Kalbinnen-Mast besonders nach Abstammung ausgewählte Jungtiere von der OÖ Rinderbörse, die den Richtlinien des AMA-Gütesiegels entsprechen. „Ausgezeichnete Qualität und nachvollziehbare Herkunft sind zwei der drei Grundsäulen des AMA-Gütesiegels“, so Rudolf Stückler von der AMA Marketing GesmbH, und weiter: „Aus diesem Grund übernehmen wir auch gerne die dritte Säule, die unabhängige Kontrolle.“ Bei der „Selektion Kalbin“ handelt es sich um Fleisch von weiblichen Rindern die noch nicht gekalbt haben. Zusätzlich müssen die Tiere gewisse Vorgaben in Gewicht, Fettklasse, etc. erfüllen. Es zeichnet sich durch sehr feinfaseriges Fleisch und eine exzellente Marmorierung aus. Dadurch ist das Fleisch besonders zart und hat einen außergewöhnlich feinen Geschmack.

Erstmals oberösterreichische Süßerdäpfel
Vor einigen Jahren waren Süßerdäpfel nur Gourmets bekannt. Mittlerweile haben sie einen Fixplatz im Gemüseregal. Jedoch kamen sie ausschließlich aus dem Ausland, meist aus Amerika. Ab sofort bekommt man die Süßerdäpfel beim Maximarkt von den Eferdinger Landl-Feldern. Botanisch ist es eine Überraschung, denn der Süßerdapfel ist ein tropisches Gewächs. Die Eferdinger Landl-Erdäpfelbauern machen Oberösterreich somit zum nördlichsten Anbaugebiet der Welt.

Maximarkt der Vorreiter der Regionalität
Thomas Schrenk: „Seit mehr als 45 Jahren gehört die Regionalität zur Mission des Maximarkts. 2500 Produkte von 400 lokalen Lieferanten finden sich im Familienmarkt. Frische und hochqualitative Waren von lokalen Lieferanten zu gewährleisten, ist die grundsätzliche Strategie des Maximarkts. Kurze Transportwege von lokalen Produzenten stellen sicher, dass der Kunde nachhaltige und hochqualitative Ware bekommt und das zu relativ günstigen Preisen. Es ist der enge Schulterschluss mit den lokalen Produzenten, durch den beide Seiten auf die Erfahrungen und Kompetenz des andern zählen und in dieser Partnerschaft bestmögliche Qualität bieten können.“

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
28.09.2020

Nach fast 20 Jahren wurde das schon etwas in die Jahre gekommene Design zeitgemäß überarbeitet und präsentiert sich mit klar strukturiertem Logo.

Markenartikel
28.09.2020

Ganz im Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie von Nutricia Milupa wird ab Oktober ein Teil des Aptamil Portfolios in Bio-Qualität angeboten. Damit geht Nutricia Milupa auf den Wunsch ...

Die Wiener Tafel, mit 21 Jahren die älteste heimische Tafelorganisation, fungiert als Schnittstelle zwischen Lebensmittelspenden und bedürftigen Menschen. Darüber hinaus will man die unnötige Entsorgung genießbarer Lebensmittel in Privathaushalten durch Informationen und mehr Vertrauen in die eigenen Sinne bekämpfen.
Thema
28.09.2020

Am 29. September ist der 1. International Day of Awareness of Food Loss and Waste, den die UN ins Leben gerufen hat. Damit macht die UN verstärkt auf das Problem der Lebensmittelverschwendung ...

Das Land Oberösterreich und Spar setzen ein starkes Zeichen für ein „GewaltFREIES Leben“: Jakob Leitner, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Marchtrenk, Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer (Mitte), sowie Natascha Wimberger (l.), Marktleitung im Eurospar Passage City Center, und ihre Stellvertretung Rebecca Reischl (r.).
Thema
28.09.2020

„GewaltFREIES Leben – auch für Sie!“. So heißt die neue Informationskampagne des Landes Oberösterreich gemeinsam mit der Spar-Zentrale Marchtrenk. In über 250 Spar- und Eurospar-Märkten werden ...

Hofer-CEO Horst Leitner und Ventocom-Geschäftsführer Michael Krammer dürfen sich über die erste Million Kunden für ihre Marke HoT freuen.
Handel
25.09.2020

Seit mehr als fünf Jahren begeistert die Hofer Mobilfunk-Exklusivmarke HoT mit maßgeschneiderten Angeboten sowie dem Versprechen, niemals teurer, sondern nur günstiger oder besser zu werden und ...

Werbung