Direkt zum Inhalt

Regionalität – ein starkes Argument

02.10.2009

preisträger. Kundenorientierung und Flexibilität sind Alessandro Bruckner in die Wiege gelegt. Kein Wunder, hat doch schon sein Großvater in Hausmening ein Geschäft ­gegründet, in dem Nahversorgung und Regionalität großgeschrieben werden.

„Der Kontakt mit den Menschen ist mir besonders wichtig“, sagt Alessandro Bruckner .

Wer nach Hausmening in die Bahnhofstraße 11 einkaufen kommt, weiß genau, was ihn erwartet: ein Adeg-Geschäft mit Tradition, in dem Alessandro Bruckner, unterstützt von seinem mittlerweile 67-jährigen Großvater und einem engagierten jungen Team, alles bereithält, was seine Kunden erwarten.
„Ich habe diesen Markt zwei Wochen vor meinem 18. Geburtstag – das war am 26. November 2006 – ziemlich spontan übernommen“, erzählt der quirlige Kaufmann, der schon vor Abschluss seiner Ausbildung (Volks- und Hauptschule, Einzelhandelskaufmann) bei seinem Großvater, dem Gründer des Geschäftes, gerne ausgeholfen hat.

„Heute wird mir geholfen, besonders von meiner Lebensgefährtin, die sich um die Buchhaltung kümmert. Die „Zettelwirtschaft“, wie er sagt, liegt Alessandro Bruckner halt weniger. Dafür verfügt er über jede Menge Belastbarkeit und besitzt eine soziale Grundeinstellung – eine Eigenschaft, die ihm auch hilft, „so ganz nebenbei“ noch den Zivildienst im psychosozialen Betreuungszentrum zu absolvieren. „Arbeit muss immer Spaß machen“, ist das Lebensmotto von Bruckner, und wenn man ihn im Geschäft erlebt, glaubt man ihm das gerne: Ein ansprechendes Sortiment von rund 5.000 Artikeln, frisches Obst und Gemüse, typische Schmankerln aus dem Mostviertel, darunter verschiedene Apfel- und Birnenmostvarianten laden zum Verkosten oder auch zum Decken das täglichen Bedarfs ein. Die Verkaufsfläche von rund 400 Quadratmetern bietet ausreichend Platz für einen Frischeanteil von circa 40 Prozent, man findet auch jede Menge Molkereiprodukte, alkoholfreie Getränke, und es ist auch noch Platz für eine zukünftige Erweiterung. „Da haben wir durchaus noch einige Pläne im Hinterkopf“, erklärt der Jungkaufmann verschmitzt.

Optimal für seine Kunden
Auch das Team harmoniert vorbildlich: „Mit zwei Lehrlingen und fünf Teilzeitkräften kommen meine Lebensgefährtin und ich gut zu Rande, und außerdem hilft ja mein Großvater im Geschäft und bei der Warenbeschaffung mit“, versprüht Alessandro Bruckner Optimismus. Durchaus berechtigt – bei den immerhin rund 7.700 Kunden, die monatlich das Geschäft nahe dem Bahnhof Hausmenings, einem Stadtteil von Amstetten im niederösterreichischen Mostviertel, frequentieren.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
28.09.2020

Nach fast 20 Jahren wurde das schon etwas in die Jahre gekommene Design zeitgemäß überarbeitet und präsentiert sich mit klar strukturiertem Logo.

Markenartikel
28.09.2020

Ganz im Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie von Nutricia Milupa wird ab Oktober ein Teil des Aptamil Portfolios in Bio-Qualität angeboten. Damit geht Nutricia Milupa auf den Wunsch ...

Die Wiener Tafel, mit 21 Jahren die älteste heimische Tafelorganisation, fungiert als Schnittstelle zwischen Lebensmittelspenden und bedürftigen Menschen. Darüber hinaus will man die unnötige Entsorgung genießbarer Lebensmittel in Privathaushalten durch Informationen und mehr Vertrauen in die eigenen Sinne bekämpfen.
Thema
28.09.2020

Am 29. September ist der 1. International Day of Awareness of Food Loss and Waste, den die UN ins Leben gerufen hat. Damit macht die UN verstärkt auf das Problem der Lebensmittelverschwendung ...

Das Land Oberösterreich und Spar setzen ein starkes Zeichen für ein „GewaltFREIES Leben“: Jakob Leitner, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Marchtrenk, Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer (Mitte), sowie Natascha Wimberger (l.), Marktleitung im Eurospar Passage City Center, und ihre Stellvertretung Rebecca Reischl (r.).
Thema
28.09.2020

„GewaltFREIES Leben – auch für Sie!“. So heißt die neue Informationskampagne des Landes Oberösterreich gemeinsam mit der Spar-Zentrale Marchtrenk. In über 250 Spar- und Eurospar-Märkten werden ...

Hofer-CEO Horst Leitner und Ventocom-Geschäftsführer Michael Krammer dürfen sich über die erste Million Kunden für ihre Marke HoT freuen.
Handel
25.09.2020

Seit mehr als fünf Jahren begeistert die Hofer Mobilfunk-Exklusivmarke HoT mit maßgeschneiderten Angeboten sowie dem Versprechen, niemals teurer, sondern nur günstiger oder besser zu werden und ...

Werbung