Direkt zum Inhalt

Rekordhoch bei Österreichs Flaschenweinexporten

05.01.2006

2005 lag österreichischer Wein hoch im Kurs. In der heimischen Gastronomie sowie auch im Lebensmitteleinzelhandel verteidigte heimischer Wein seine starke Position. Österreichs sinkender Pro-Kopf-Verbrauch konnte erneut durch positive Exportzahlen, insbesondere im Flaschenweinbereich, kompensiert werden. Auf die verschärfte Konkurrenzlage will man 2006 mit weiteren DAC-Weinen reagieren.

In Österreich werden knapp 240 Mio. Liter Wein getrunken. Trotz sinkender Tendenz konnte österreichischer Wein seine dominante Marktposition behaupten. Während in der Gastronomie nach wie vor mehr als 84% heimischer Wein ausgeschenkt werden, greifen Herr und Frau Österreicher auch beim Heimkonsum bei fast 3 von 4 Flaschen (73%) zu österreichischen Kreszenzen. Immer weniger Weine (27%) werden direkt beim Weinbauern (also Ab-Hof) gekauft, der Lebensmitteleinzelhandel konnte im abgelaufenen Jahr als Einkaufsstätte weiterhin zulegen (63%). Auch dort kommt zumindest jede zweite Flasche, die über den Ladentisch geht, aus Österreich (54%). "Besonders im Bouteillenbereich haben wir unsere Marktführerposition ausgebaut. Bei Weißwein kommen 72% aus Österreich, beim Rotwein mittlerweile schon über 30%. Das bestätigt die Qualitätsbemühungen der heimischen Weinwirtschaft", so Michael Thurner, Geschäftsführer der
Österreichischen Weinmarketing-gesellschaft (ÖWM) stolz über die Entwicklung am Heimmarkt.

Für 2005 rechnet die ÖWM mit einem Exportvolumen auf Vorjahresniveau (72 Mio. Liter zu 83,5 Mio. Euro). Erfreulich dabei ist die neuerliche Verschiebung von Fass- zu Flaschenweinen. Letztere konnten in den vergangen fünf Jahren sogar verdoppelt werden: Während im Jahr 2000 knapp 15 Mio. Liter (32 Mio. Euro) Wein in der Flasche exportiert wurden, schätzt die ÖWM diese für 2005 auf über 37 Mio. Liter (68 Mio. Euro). "Die Konzentration der heimischen Winzer und Weinhändler auf autochthone Rebsorten und gebietstypische Qualitätsweine zahlt sich aus. Genau damit punkten wir und sind weltweit zu einem der innovativsten und spannendsten Weinländer geworden", begründet Michael Thurner den Exporterfolg. Besonders groß ist die Nachfrage neben Deutschland (52%) auch in der Schweiz und den USA, die bereits neun und sechs Prozent des Gesamtexportumsatzes bei Wein ausmachen. Als Hoffnungsmärkte gelten weiters Holland, Norwegen und Japan. Erfolge gibt es auch in Osteuropa: im Prestigemarkt Russland konnte beim Flaschenweinexport erstmals die 100.000 Liter-Marke überschritten werden.

www.weinausoesterreich.at

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
28.09.2020

Nach fast 20 Jahren wurde das schon etwas in die Jahre gekommene Design zeitgemäß überarbeitet und präsentiert sich mit klar strukturiertem Logo.

Markenartikel
28.09.2020

Ganz im Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie von Nutricia Milupa wird ab Oktober ein Teil des Aptamil Portfolios in Bio-Qualität angeboten. Damit geht Nutricia Milupa auf den Wunsch ...

Die Wiener Tafel, mit 21 Jahren die älteste heimische Tafelorganisation, fungiert als Schnittstelle zwischen Lebensmittelspenden und bedürftigen Menschen. Darüber hinaus will man die unnötige Entsorgung genießbarer Lebensmittel in Privathaushalten durch Informationen und mehr Vertrauen in die eigenen Sinne bekämpfen.
Thema
28.09.2020

Am 29. September ist der 1. International Day of Awareness of Food Loss and Waste, den die UN ins Leben gerufen hat. Damit macht die UN verstärkt auf das Problem der Lebensmittelverschwendung ...

Das Land Oberösterreich und Spar setzen ein starkes Zeichen für ein „GewaltFREIES Leben“: Jakob Leitner, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Marchtrenk, Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer (Mitte), sowie Natascha Wimberger (l.), Marktleitung im Eurospar Passage City Center, und ihre Stellvertretung Rebecca Reischl (r.).
Thema
28.09.2020

„GewaltFREIES Leben – auch für Sie!“. So heißt die neue Informationskampagne des Landes Oberösterreich gemeinsam mit der Spar-Zentrale Marchtrenk. In über 250 Spar- und Eurospar-Märkten werden ...

Hofer-CEO Horst Leitner und Ventocom-Geschäftsführer Michael Krammer dürfen sich über die erste Million Kunden für ihre Marke HoT freuen.
Handel
25.09.2020

Seit mehr als fünf Jahren begeistert die Hofer Mobilfunk-Exklusivmarke HoT mit maßgeschneiderten Angeboten sowie dem Versprechen, niemals teurer, sondern nur günstiger oder besser zu werden und ...

Werbung