Direkt zum Inhalt

Resch&Frisch will in Italien backen

13.04.2011

Der Welser Backwarenerzeuger hat 2010 seinen Umsatz um rund 3 % auf 92 Mio. Euro gesteigert.

Für heuer peilt Inhaber und Geschäftsführer Josef Resch 95 Mio. Euro an, wie er in einer Pressekonferenz am Dienstag in Linz sagte. Er prüft derzeit die Chancen, auf dem süd- und mittelitalienischen Markt Fuß zu fassen. Resch&Frisch stützt sich auf drei Standbeine: Gastro, „Back’s Zuhause“ und den Einzelhandel. Das größte Wachstum verzeichnete zuletzt der Heimdienst „Back’s Zuhause“, der 135.000 Privatkunden in Österreich beliefert. Der Umsatz dieses Bereichs mache inzwischen 25 bis 30 % der Gesamterlöse aus und sei 2010 um 17,5 % gewachsen, erklärte Resch. Der Einzelhandel mit 14 stationären und 5 mobilen Filialen in Oberösterreich trägt etwa 12 bis 13 % zum Umsatz bei.

Die Gastroschiene, mit der das Unternehmen 15.500 Kunden in Österreich, Deutschland, der Schweiz und Südtirol bzw. im Raum Verona/Gardasee beliefert, hat mit etwa 60 % den größten Anteil am Gesamtumsatz. Insgesamt beträgt der Exportanteil von Resch&Frisch 25 bis 30 %. Aktuell wird die Produktionsstätte in Wels für 20 Mio. Euro vergrößert. Es entstehen zwei neue Fertigungslinien, die erste soll Ende 2011 in Betrieb gehen. Auch die Tiefkühlkapazitäten werden erweitert. Laut Resch sollen durch die Erweiterung 50 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Per Ende 2010 beschäftigte das Unternehmen 970 Mitarbeiter, 2009 waren es 959.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
28.09.2020

Nach fast 20 Jahren wurde das schon etwas in die Jahre gekommene Design zeitgemäß überarbeitet und präsentiert sich mit klar strukturiertem Logo.

Markenartikel
28.09.2020

Ganz im Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie von Nutricia Milupa wird ab Oktober ein Teil des Aptamil Portfolios in Bio-Qualität angeboten. Damit geht Nutricia Milupa auf den Wunsch ...

Die Wiener Tafel, mit 21 Jahren die älteste heimische Tafelorganisation, fungiert als Schnittstelle zwischen Lebensmittelspenden und bedürftigen Menschen. Darüber hinaus will man die unnötige Entsorgung genießbarer Lebensmittel in Privathaushalten durch Informationen und mehr Vertrauen in die eigenen Sinne bekämpfen.
Thema
28.09.2020

Am 29. September ist der 1. International Day of Awareness of Food Loss and Waste, den die UN ins Leben gerufen hat. Damit macht die UN verstärkt auf das Problem der Lebensmittelverschwendung ...

Das Land Oberösterreich und Spar setzen ein starkes Zeichen für ein „GewaltFREIES Leben“: Jakob Leitner, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Marchtrenk, Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer (Mitte), sowie Natascha Wimberger (l.), Marktleitung im Eurospar Passage City Center, und ihre Stellvertretung Rebecca Reischl (r.).
Thema
28.09.2020

„GewaltFREIES Leben – auch für Sie!“. So heißt die neue Informationskampagne des Landes Oberösterreich gemeinsam mit der Spar-Zentrale Marchtrenk. In über 250 Spar- und Eurospar-Märkten werden ...

Hofer-CEO Horst Leitner und Ventocom-Geschäftsführer Michael Krammer dürfen sich über die erste Million Kunden für ihre Marke HoT freuen.
Handel
25.09.2020

Seit mehr als fünf Jahren begeistert die Hofer Mobilfunk-Exklusivmarke HoT mit maßgeschneiderten Angeboten sowie dem Versprechen, niemals teurer, sondern nur günstiger oder besser zu werden und ...

Werbung