Direkt zum Inhalt

Rewe: 76 Stunden einkaufen

29.08.2018

Rewe will Kunden ermöglichen länger einzukaufen. Beim Tochterkonzern Merkur gibt es in Zukunft aber eine Shopping-Möglichkeit weniger.

Derzeit dürfen die Geschäfte in Österreich maximal 72 Stunden in der Woche offen haben. Die Rewe-Chefs wünschen sich jetzt eine Ausweitung der Öffnungszeiten, um zumindest vier Stunden pro Woche. "Es geht um 20 Minuten am Tag, die wir länger offen halten möchten. Damit würden wir im Konzern 500 zusätzliche Jobs schaffen", so Rewe-Österreich-Chef Marcel Haraszti. Außerdem sollen die Umsätze in Deutschland, nach der letzten Liberalisierung der Öffnungszeiten gestiegen sein. Denn die Menschen würden die Einkaufsmöglichkeit am Abend nützen und weniger Essen gehen. Rainer Will Geschäftsührer der Handelskammer teilt diese Meinung, denn die Verlängerung der Rahmenöffnungszeit auf 76 Stunden, entspricht seiner Meinung nach schon längst der Lebensrealität der Kunden. Anderes sieht das die österreichische Wirtschafskammer. Die WKÖ vermutet, dass sich die Kaufkraft durch längere Öffnungszeiten nicht steigern würde, sondern sich die Einnahmen lediglich anders verteilen.

Merkur geht offline

"Im Sinne der Gesamtsynergien haben wir beschlossen, nur noch auf den Shop von Billa zu setzen, der ganz Österreich beliefert", sagte Rewe-Sprecherin Ines Schurin zum Ende des Merkur Online-Shops, der nur Wien und die Umgebung belieferte. Nach einer Testphase von knapp über zwei Jahren wird der digitale Supermarkt der Handelskette mit Ende August 2018 abgestellt. Zwar ist schon länger bekannt, dass sich mit den Einkaufsmöglichkeiten im Internet noch kein Geld verdienen lässt, dennoch galten die Online-Shops als wesentlicher Bestandteil des Geschäfts. Trotzdem dürfte der Merkur-Online-Markt nicht rentabel genug gewesen sein. Für die betroffenen Kunden gibt es jedenfalls ein Trostpflaster von einem 20-Prozent-Rabatt um künftig im Billa-Onlineshop einzukaufen.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Handel
20.04.2020

Um sich langsam wieder in Richtung Normalität zu bewegen, verlängert der Diskonter in den Filialen in Wien und Niederösterreich auf vielfachen Kundenwunsch die Öffnungszeiten auf 19 Uhr. Am ...

Wiens Gesundheitsstadtrat Peter Hacker und Rewe-Vorstand Marcel Haraszti
Handel
15.04.2020

Billa und die Stadt Wien schaffen ein Einkaufsservice für Menschen in Quarantäne und Risikogruppen .

International
10.04.2020

Zur Gewährleistung ihrer finanziellen Flexibilität und Unabhängigkeit hat die Rewe Group zusammen mit einem Bankenkonsortium bestehend aus den vier Banken Commerzbank, DZ Bank, ING und SEB eine ...

Rewe International Vorstand Marcel Haraszti und Klaus Schwertner, Geschäftsführer und Generalsekretär der Caritas. Die Rewe Group Österreich leistet einen Beitrag zur Soforthilfe und übergibt der Caritas und dem Roten Kreuz als Überbrückung je 40.000 MNS
Handel
06.04.2020

Mund-Nasen-Schutz (MNS) wird derzeit überall auf der Welt händeringend benötigt – nicht zuletzt auch im österreichischen Pflegewesen. Deshalb setzen Billa, Merkur, Penny, Bipa und Adeg nach der ...

Unter anderem sollen auch Haushalts-Großgeräte ab 11. April aus dem LEH-Sortiment verschwinden.
Thema
06.04.2020

Der zunehmende Druck derzeit geschlossener Branchen, klare Aussagen der Wirtschaftskammer sowie Wirtschaftsministerium und wohl auch die Befürchtung einer diesbezüglichen Verordnung haben am ...

Werbung