Direkt zum Inhalt
Rewe International AG: Umsatzplus von 1,9 Prozent 2016 und neues Team

Rewe: Blick auf die Vertriebsschienen

10.04.2017

Mit seinem neuen Team führt der Rewe International CEO Frank Hensel die einzelnen Vertriebsschienen weiter auf dem Erfolgsweg oder aus der Krise heraus.

Die Rewe International AG ist nach wie vor Österreichs Nummer 1 im LEH. Hier wurde der Umsatz um 2,99 Prozent auf 8,39 Mrd. Euro erhöht, wobei sich der LEH mit einem Plus von 4,39 Prozent deutlich über dem Markt entwickelt hat – bei Mitbewerber Spar waren es 5,3 Prozent. Mit einem Marktanteil von 35,3 Prozent (Nielsen Umsatzbarometer inkl. Schätzung Hofer/Lidl) ist die Marktführerschaft stabil. Der gesamte Kassenumsatz der Gruppe Rewe International AG (inkl. CEE) stieg im vergangenen Jahr auf 12,72 Mrd. Euro.

Für die Kennzahlen von Bedeutung ist die Mitarbeiterzahl, die im Falle der Rewe den Erfolgskurs widerspiegelt: Per 31.12. 2106 beschäftigte die Rewe 1222 Mitarbeiter mehr, womit die Gesamtmitarbeiterzahl auf 42.322 anstieg. Jede einzelne Vertriebsschiene leistete ihren Beitrag zum Erfolg.

Billa, der Wachstumsführer

Als Single-Format im Konzern ist Billa ein Vorzugsschüler. 5,08 Prozent Wachstum kann der Supermarktführer vorweisen und übernimmt im Wachstum die Führerschaft. Im letzten Jahr hat das Vorstandsteam Josef Siess und Robert Nagele das neue PoS-Konzept präsentiert, das nun in alle Filialen ausgerollt werden soll. Es handelt sich um jenes 360°-Haushaltskonzept, das den Konsumenten vollends mit den Produkten des Alltags ausstatten soll und das auch die Optik danach ausrichtet: Holz- und Küchenelemente wurden integriert. Aber Billa ist nicht nur stationär gut aufgestellt, sondern setzte sich auch als flächendeckender Online-Lieferant für Lebensmittel in Österreich durch. Bei Rewe spricht man, wenn auch von kleinem Niveau ausgehend, von einem Wachstum von 160 Prozent. Die Speerspitze Billa schuf auch digitale Arbeitsplätze – 90 insgesamt und heuer noch 50 -  und wird nun nocheinmal mehr gepusht: Im Mai öffnet offiziell das Fullfillment-center in Inzersdorf (ehemaliges Zielpunkt Zentrallager), von dem aus die Einzelkommissionierung getätigt wird (online). Ausgenommen von der Kommissionierung sind noch der 21. und 22. Bezirk über der Donau, dort wird weiter aus den Filialen heraus beliefert. Da stellt man sich die logische Frage, wie lange es dauern wird, bis über der Donau ein neues Online-Lager für den nordwestlichen Bereich Österreichs angedacht wird.

Merkur, der Familienmarkt für alle

3,35 Prozent konnte Merkur im vergangen Jahr zulegen und das, obwohl schon 2015 ein sehr gutes Jahr für die Verbrauchermarktschiene war. Der neue Online-Shop tut seines dazu, man beliefert urbane Gebiete mit 14.000 Produkten. Harald Mießner ist nun neben Kerstin Neumayer ebenfalls im Vorstand und für den Vertrieb zuständig. Man plant sieben Expansionen und sechs Umbauten 2017. Überraschen wird das neue Kompaktformat, das auf 1300 m2 umgesetzt werden soll und an fünf Standorten ausgerollt wird. Es bietet einen gewissen Lückenschluss zu Billa.

Penny hat seinen Platz gefunden

Der Diskonter Penny hatte einige Jahre mit seiner Positionierung zu kämpfen, ist jedoch nun im Reich der Diskonter gut angekommen. Mit der gesundeten Tochter im Portfolio konnte man eine Umsatzsteigerung von 3,88 Prozent erreichen. 200 Märkte wurden umgebaut und die Geschäftsführung nun komplettiert. Ralf Teschmit und Brigitte Brunner führen die Vertriebsschien, die sich von anderen Diskontern in Österreich durch einige Merkmale, wie einen eigenen Fleischhauer, differenziert. „Man muss sich dem Markt anpassen“, so Michael Jäger, Bereichsvorstand Penny International. „In Italien haben wir sogar Wurst und Käse in Bedienung“.

Adeg, ein Teil der Rewe-DANN

Die Rewe an sich ist eine Genossenschaft und dadurch versteht man sehr gut, wie die Adeg tickt. Die Kaufleute-Schiene des Unternehmens setzt ihren Expansionskurs fort und konnte 2016 mit 1,94 Prozent das höchste Wachstum seit Jahren erzielen. Man ist laufend auf der Suche nach neuen Kaufleuten, seien es Vollprofis oder Quereinsteiger. Die Integrationsarbeit der Kaufleute in die Genossenschaft, die vor allem durch Alexandra Draxler-Zima gemeistert wurde, trägt Früchte.

Bipa, der Relaunch greift

Harte Zeiten hat die Glamour-Vertriebsschiene hinter sich. Setzte man vor Jahren noch auf eine sehr zugespitze Zielgruppe der Jungen, so wurde der ehemalige Marktführer im DFH von seinem Mitbewerb mit einem anderen Konzept überholt. Nach dem Ausscheiden von Hubert Sauer und Dietmar Gruber ist seit einigen Monaten ein komplett neues Team am Ruder, das vom einstigen ZEK-Chef Erich Riegler angeführt wird. Ihm zur Seite stellte man einen Mann „von der anderen Seite“, nämlich der Industrie: Thomas Lichtblau, ehemaliger Beiersdorf Österreich – Boss übernahm den Vertrieb und aus der aus der Rewe-Kaderschmied stammende Michael Paterno ist für Marketing, CRM sowie den Online Shop zuständig. Die ersten Erfolge sind bereits erkennbar. Bipa stellt sich zielgruppenmäßig breiter auf, verändert die Optik in den Märkten und macht Flächen frei für Food (mehr Alnatura und gesunde Snacks). Dafür wird den Parfums weniger Platz eingeräumt. Zuerst werden 30 Märkte umgestellt und bis 2019 soll der neue Auftritt abgeschlossen sein.

Ein wesentlicher Punkt ist auch der seit KW 9 stattfindende Sortimentsumbau. 2700 Artikel sind neu, beachtlich auch die dauerhafte Preisreduktion auf zahlreiche Produkte. In jedem Fall wird die Kommunikation auf neue Beine gestellt und die Expansion vor allem eine qualitative sein.

Investitionen sind wichtig

800 Mio. Euro wird Rewe in Österreich auch heuer wieder investieren. Dazu gehören das genannte Lager in Inzersdorf, aber auch ein Fleischzerlegewerk in Eberstalzell und ein Conveniencelager in Traiskirchen. Im Prinzip spricht Frank Hensel von einer Omni-Channel-Zukunft, somit ist es wichtig Online und stationär gleichermaßen bedeutend aufzustellen. Denn das wird die Zukunft sein.

 

Autor/in:
Gabriele Jiresch
Werbung

Weiterführende Themen

Domenik Kogler und sein Team setzen auf Frische als Erfolgsrezept
Handel
07.08.2017

Gleich zwei Adeg-Neueröffnung (Tisi/Vorarlberg und Möllbrücke/Osttirol) wurden letzte Woche mit gratis Kaffee und Kuchen gefeiert. Neben dem klassischem Vollsortiment setzen die neuen ...

Pepper mit Merkur-Vorstandsvorsitzende Kerstin Neumayer und Merkur-Vorstand Harald Mießner
Handel
17.07.2017

Merkur hat einen neuen Marketing-Mitarbeiter: das humanoide Roboter-Mädchen Pepper. Es  begrüßt, unterhält und informiert Merkur-Kunden. Insgesamt sind drei Roboter-Mädchen im Einsatz, eine fix in ...

International
17.07.2017

Durch die Ausweitung des Geschäfts in Deutschland will der US-Online-Händler Amazon heuer bis zu 2000 neue Arbeitsplätze schaffen. 

Merkur Vorstand Harald Mießner, Vorstandsvorsitzende Kerstin Neumayer und Trendforscher Harry Gatterer
Handel
10.07.2017

Mit einem Investitionsvolumen von 100 Mio. Euro leitet Merkur sein bisher stärkstes Expansionsjahr ein. Insgesamt stehen sechs Umbauten und sieben Neueröffnungen an. Die Besonderheit: Vier der ...

Handelsmarken
10.07.2017

Die Rewe-Eigenmarke „Da komm' ich her!“ steht für frisches Obst und Gemüse aus Österreichs Regionen – quasi aus nächster Nähe.

Werbung