Direkt zum Inhalt

Rewe Group senkt Treibhausgas-Emissionen in Eigenmarken-Lieferketten

20.08.2020

Reduzierung entlang der Rewe und Penny Wertschöpfungsketten um 15 Prozent

Der Klimawandel ist laut Weltrisikobericht 2020 die größte Bedrohung für die Menschheit – und somit die wichtigste Herausforderung unserer Zeit. Die Rewe Group setzt daher ihren klima-schutzorientierten Weg im Engagement gegen die globale Erderwärmung konsequent fort: Rewe und Penny verpflichten sich, entlang der vorgelagerten Wertschöpfungsketten ihrer Eigenmarkenprodukte die Treibhausgasemissionen bis Ende 2030 mit einem absoluten Reduktionsziel um 15 Prozent im Vergleich zu 2019 zu senken.

Hans-Jürgen Moog, Bereichsvorstand der Rewe Group: „Die Rewe Group setzt sich seit über einer Dekade ehrgeizige Klimaziele – die Einsparung von Energie und die Vermeidung klimaschädigender Emissionen sind ein wesentliches Element unserer Unternehmensstrategie. Daher ist es für uns ein zwingender Schritt nun den Fokus zu erweitern und gemeinsam mit unseren Lieferanten auch bei den produktbezogenen Treibhausgasemissionen in den Lieferketten unserer Eigenmarken einen messbaren, verbindlichen Beitrag zum Klima- und Ressourcenschutz zu leisten. Die absolute Reduktion der Treibhausgasemissionen um 15 Prozent auf Basis 2019 ist ein überaus ambitioniertes Ziel, da das Reduktionsniveau bei einer prognostiziert steigenden Umsatzentwicklung unserer Eigenmarken über die nächsten 10 Jahre überproportional wächst.“

Der Konzern orientiert sich damit an den Anforderungen der Science Based Targets initiative (SBTi), einem Zusammenschluss aus UN Global Compact (UNGC), World Resources Institute (WRI) und WWF: Mit wissenschaftsbasierten Klimazielen, die im Einklang mit den Ergebnissen des Pariser Klimaabkommens stehen, soll die globale Erderwärmung bis 2050 auf deutlich unter 2 Grad Celsius beschränkt werden.

Als Vorreiter im Bereich Energiemanagement stellte die Rewe Group bereits 2008 als erster Lebensmitteleinzelhändler seine Märkte, Verwaltungsstandorte, Läger und Reisebüros in Deutschland flächendeckend auf zertifizierten Grünstrom aus erneuerbaren Energien wie Wasser, Wind und Solar um und schaltete entsprechende Monitoringsysteme im Energiemanagement auf. Daraus resultiert nicht zuletzt, dass die Rewe Group ihre Treibhausgasemissionen pro Quadratmeter Verkaufsfläche bis 2022 gegenüber 2006 halbieren wird – 49 Prozent des Klimaziels sind nach aktuellem Stand erreicht.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

: v.l.: Harald Mießner, Michael Paterno, Marcel Haraszti, Elke Wilgmann, Robert Nagele und Erich Szuchy
Handel
02.07.2020

Mit der neuen Organisationseinheit „Billa Merkur Österreich“ (BMÖ) werden künftig beide Supermarkt-Vertriebsformate des Lebensmittelhändlers aus einer Organisation und einem Unternehmen heraus von ...

Der umgestellte W5-WC-Reiniger ist bereits in Österreich erhältlich
Handel
28.05.2020

Lidl optimiert die Plastikflaschen bei seinen W5-Reinigungsmitteln: Der Flaschenkörper ausgewählter Reiniger und Weichspüler besteht nun zu 100 Prozent aus recyceltem Plastik und ist ...

Die Lidl Bio-Eigenmarke „Ein gutes Stück Heimat“ liegt deutlich vor Bio-Markenprodukten.
Handel
19.05.2020

Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) testet seit vielen Jahren Lebensmittel. Die Bilanz der letzten 15 Jahre: Lidl Eigenmarken sind oft besser als Markenprodukte.

Rewe Österreich-Chef Marcel Haraszti sieht den Konzern auf einem guten Kurs.
Handel
18.05.2020

Der Gesamtbruttoumsatz der REWE Group in Österreich (Handel und Touristik) stieg von einem hohen Niveau um + 1,06 Prozent auf 8,74 Mrd. € (2018: 8,66 Mrd. €), der Lebensmittelhandel  (LEH) legte ...

International
10.04.2020

Zur Gewährleistung ihrer finanziellen Flexibilität und Unabhängigkeit hat die Rewe Group zusammen mit einem Bankenkonsortium bestehend aus den vier Banken Commerzbank, DZ Bank, ING und SEB eine ...

Werbung