Direkt zum Inhalt

Rewe Group Stakeholder Forum 2019

29.10.2019

Partner, Opinion Leader und Mitarbeiter tauschten sich zum diesjährigen Schwerpunktthema „Ein Leben ohne Plastik“ aus und begaben sich gemeinsam auf die Suche nach Alternativlösungen für eine nachhaltigere Zukunft.

Perspektivenwechsel: Franz Viehböck nahm die Teilnehmer des Stakeholder Forums mit ins Weltall.

Die Rewe International AG und ihre Handelsfirmen Billa, Merkur, Penny, Bipa und Adeg veranstalten seit mittlerweile zehn Jahren das Stakeholder Forum, um das Zukunftsthema Nachhaltigkeit gemeinsam mit Partnern in den Mittelpunkt zu stellen. Zahlreiche Partner und Persönlichkeiten aus der Wirtschaft wie Bettina Vogler Trinkfass (P&G), Nikolaus Huber (Unilever Österreich), Lukas Klimesch (Klimesch Group), Christian Zeiler (Die Gärtnerei Zeiler) oder Britta Ruisz-Schiansky (Henkel) nahmen am regen Austausch teil.

Der Blick von oben

Als erster und bisher einziger Österreicher reiste Franz Viehböck 1991 ins Weltall. In seiner Keynote schilderte er, wie sein „Blick von oben“ seinen Blick auf die Welt veränderte und ihn selbst zum Umweltschutz gebracht hat. Verheerende Verschmutzungen in Flüssen und Meeren waren bereits vor 30 Jahren sehr gut aus dem Weltall erkennbar – diese aufrüttelnden Bilder teilte er am Rewe Group Stakeholder Forum und sensibilisierte somit zusätzlich für das wichtige Thema.

Der Blick durch die Lupe

Der Impulsvortrag von Prof. Dr. Klaus Menrad, der sich seit mehr als 10 Jahren mit der Konsum- und Marktforschung auf den Gebieten der nachwachsenden Rohstoffe und erneuerbaren Energien befasst, behandelte nachhaltige Plastik- und Verpackungsalternativen. Bei der anschließenden Podiumsdiskussion gab er Einblicke in die neuesten Forschungsergebnisse in diesem Bereich und teilte sein umfassendes Wissen mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Der Blick auf den Kunden

Menschen stehen Umweltschutz und Nachhaltigkeit grundsätzlich positiv gegenüber, befinden sich aber im Spannungsfeld zwischen sozial erwünschten Verhaltensweisen und ihrem eigenen Alltag, der oft von Stress und Hektik geprägt ist. Bei vier Workshops der Handelsfirmen zum topaktuellen Thema „Nachhaltige Verpackung“ wurden zahlreiche spannende Insights generiert.
„Das Leben ist oft kompliziert genug. Daher ist es unser Ziel, nachhaltige Lebensmittel und neue, umweltfreundliche Verpackungslösungen ganz einfach zu unseren Kunden zu bringen um ihnen Alltag zu erleichtern und ihr Leben zu verbessern. Gleichzeitig nehmen wir unsere gesellschaftliche Verantwortung als größter Lebensmittelhändler Österreichs wahr“, bringt es Marcel Haraszti, Vorstand Rewe International AG, auf den Punkt.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

In den Verteilerzentren ist genügend Ware, auch die Belieferung der Filialen klappt. Für die letzten Meter ins Regal sucht Rewe dringend Mitarbeiter - und die anderen großen LEH-Ketten detto. Spar versucht, die Mitarbeiter der nun geschlossenen Sportartikel-Tochter Hervis an die Regale in den Lebensmittelgeschäften umzuleiten.
Handel
16.03.2020

Nicht zuletzt durch die Schließung der Lokale ist der private Bedarf nach Lebensmitteln um geschätzte 20-30 Prozent gestiegen. Die Ware wäre da - jetzt fehlen helfende Hände, um die Mehrarbeit zu ...

Madlberger
10.03.2020

Der Lebensmittelhandel ist dieser Tage, da die Coronakrise in Italien und damit in Europa ungeahnte Ausmaße erreicht, ein Hort der Stabilität. Da können wir Österreicher froh sein, dass unser Land ...

Bardia Monshi, Leiter des Instituts für Vitalpsychologie, Elke Wilgmann, Vorstand Billa, Robert Nagele, Billa-Vorstandssprecher , Stefan Schiel, Managing Director marketmind
Handel
12.02.2020

Der Billa Österreich Report 2020 ist die größte Studie, die bisher zu den Themen „Wohlfühlen“ und „Zufriedenheit“ durchgeführt wurde. Sie zeigt erstmals in großem Umfang auf, was Menschen zwischen ...

Handel
11.02.2020

Bis Ende 2020 wird sämtliches Plastik-Einweggeschirr der Migros mit ökologischeren Alternativen ersetzt. Die Umstellung erfolgt rollierend, damit kein bestehendes Material vernichtet werden muss. ...

Handel
10.02.2020

Ein Tiroler Familienunternehmen macht’s vor: Nachhaltigkeit und gute Geschäfte vertragen sich. Bei MPreis gehört der Beitrag zu einer besseren Zukunft einfach dazu.

Werbung