Direkt zum Inhalt
Ulrike Kittinger und Mario Günther Rauch

Rewe gründet eigene Gesellschaft für Analytik & CRM

27.11.2017

Um in Zukunft noch besser und effizienter mit zeitgemäßen CRM-Anforderungen (Costumer Relationship Management) umgehen zu können und dabei noch optimaler auf die Kundenbedürfnisse einzugehen, gründet die Rewe International AG eine neue Gesellschaft. Die Gesellschaft wird neben Analytik und Datenverarbeitung, die Kundenservicebereiche von Billa, Merkur und Bipa bündeln. Die Geschäftsführung übernehmen Ulrike Kittinger und Mario Günther Rauch.

Vor dem Hintergrund der raschen Marktveränderungen sowie immer komplexerer Kundenbedürfnisse, müssen Unternehmen noch schneller und flexibler agieren und reagieren. Gleichzeitig gilt es die erhöhten Anforderungen im Datenschutz zeitgerecht abzubilden – nicht zuletzt aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung, die ab Mai 2018 gültig sein wird. Vor diesem Hintergrund sollen durch die neu geschaffene Gesellschaft optimale Voraussetzungen für die zukünftige Gestaltung der CRM-Aktivitäten von Billa, Merkur, Penny und Bipa sowie die spezifische Aussteuerung von Kundenbindungsmaßnahmen geschaffen werden. Somit können sich die jeweiligen Marken auf die Stärkung und Schärfung ihres jeweiligen Profils fokussieren und parallel vom Aufbau eines österreichweiten Multipartner-Programm profitieren.

 

Geschäftsführung in bewährten Händen

Die Geschäftsführung übernehmen zwei ausgewiesene Experten aus der Rewe International AG: Ulrike Kittinger verantwortet die Ressorts Analytics, Marketing, CRM und Personalmanagement. Mario Günther Rauch übernimmt die Ressorts Business Services, Partnermanagement, Finanzen, sowie Recht und IT.

Ulrike Kittinger ist seit 2010 bei Billa tätig. Sie baute dort den Bereich Data Mining und Analytics auf und ermöglichte somit einen neuen Blick auf die Kunden und deren Kaufverhalten. Kittinger war unter anderem federführend bei der Implementierung von strategischen Kundenbindungsprogrammen. Vor ihrer Tätigkeit bei Billa war die gebürtige Steirerin nach dem Studium der Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt Marketing, Marktforschung und Wirtschaftsinformatik zehn Jahre lang bei der Raiffeisen Bausparkasse tätig, zuletzt als Leiterin der Marktforschung.

Mario Günther Rauch startete seine Karriere nach einem Studium an der WU-Wien und der Robert H. Smith School of Business in der internationalen Unternehmensberatung mit Fokus auf Strategie- und Prozessberatung. Anfang 2015 führte ihn sein Karriereweg zur Rewe International AG. Der gebürtige Steirer arbeitete als Projektleiter im Bereich Development & Consulting unter anderem am Aufbau und der Etablierung der in-house Beratung und zeichnete für handelsfirmenübergreifende, strategische Projekte verantwortlich.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Madlberger
14.11.2017

Amazon droht, den europäischen Einzelhandel zu überrollen und provoziert mit seiner Aggressivität die traditionellen Händler, Farbe zu bekennen. Die strategische  Entscheidung ist fällig ...

Bei mehr als 50 Prozent der Billa Online-Einkäufe werden frische Produkte gekauft
Handel
09.11.2017

Während sich AmazonFresh gerade in einigen Gebieten Amerikas zurückzieht, entwickelt sich das Onlinegeschäft mit Lebensmittel bei Billa österreichweit sehr gut. Mehr als 50 Prozent der Waren, die ...

Die Loyalitätsrate der Hofer-Kunden ist seit Jahren extrem hoch
Handel
24.10.2017

 „Mein Hofer. Meine Nummer 1.“ Diesem Werbesujet des Discounters aus Sattledt begegnen Zeitungs- und Zeitschriften- Leser seit einigen Wochen recht häufig. Wortspielerische Assoziationen zu Polit- ...

Josef Siess, Michael Landau und Robert Nagele mit dem Zertifikat "ZukunftsVIELFALT"
Handel
05.10.2017

Das Zertifikat „ZukunftVIELFALT“ zeichnet das vielfältige und gemeinschaftliche Miteinander aus, der „Unser BILLA Herz“-Award das soziale Engagement der Mitarbeiter.

Die beiden Penny-Geschäftsführer Ralf Teschmit und Brigitte Brunner
Handel
21.09.2017

Auch heuer rief Penny gemeinsam mit dem Roten Kreuz wieder zu einer Spendenaktion für in Armut lebende Menschen mit schulpflichtigen Kindern in Österreich auf. Dabei kamen 97.561 Euro zusammen. ...

Werbung