Direkt zum Inhalt
„klima:aktiv pakt2020“ (v. l.): Frank Hensel (Vorstandsvorsitzender Rewe International AG), Hans Kreuzeder (Direktor Caritasverband der Erzdiözese Salzburg), Gerhard Schuster (Geschäftsführer BUWOG Gruppe), Pakt-Initiator Umweltminister Niki Berlakovich, Andreas Schwerla (Managing Director McDonald‘s Franchise GmbH), Herbert Schlossnikl (Vorstand Vöslauer Mineralwasser AG) und Anton Kolarik (Ressortleiter Identity & Communications UniCredit Bank Austria AG).

Rewe ist Partner für den Klimaschutz

09.11.2011

Umweltminister Niki Berlakovich präsentierte kürzlich die ersten sechs österreichischen Unternehmen, die dem „klima:aktiv pakt2020“ beigetreten sind. Mit der Beitrittserklärung verpflichten sich große Unternehmen freiwillig zur Erreichung der österreichischen Energie- und Klimaziele und gehen als Wegbereiter und Vorbilder für betrieblichen Klimaschutz in Österreichs Wirtschaft voran.

Der „klima:aktiv pakt2020“ ist der vom Lebensministerium initiierte Klimapakt für Großbetriebe. Im Rahmen der Unterzeichnung von Beitrittserklärungen am 2. November mit Umweltminister Niki Berlakovich in Wien, wurden die Unternehmen zu offiziellen „klima:aktiv pakt2020-Betrieben“. Zu den Partnern der ersten Stunde gehören: BUWOG Gruppe, Caritasverband der Erzdiözese Salzburg, McDonald‘s Franchise GmbH, REWE International AG, UniCredit Bank Austria AG, Vöslauer Mineralwasser AG.

 

Ziele des „klima:aktiv pakt2020“

Als erste österreichische Unternehmen verpflichten sich die Unternehmen innerhalb der nächsten sieben Monate einen detaillierten Maßnahmenplan zu erarbeiten, der beschreibt, wie sie bis zum Jahr 2020 genau definierte Klimaschutzziele erfüllen werden: Um das Minimalziel des „klima:aktiv pakt2020“ zu erreichen, müssen die Partnerunternehmen ihre CO2-Emissionen um 16 % reduzieren, die Energieeffizienz im Betrieb um 20 % steigern, den Anteil Erneuerbarer Energien auf 34 % des gesamten Energieverbrauchs erhöhen und 10 % des Energiebedarfs der betrieblichen Mobilität durch Erneuerbare Energieträger abdecken. Als Basis für diese Verbesserungen werden die jeweiligen Unternehmenswerte aus dem Jahr 2005 herangezogen.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Industrie
28.09.2020

Nach fast 20 Jahren wurde das schon etwas in die Jahre gekommene Design zeitgemäß überarbeitet und präsentiert sich mit klar strukturiertem Logo.

Markenartikel
28.09.2020

Ganz im Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie von Nutricia Milupa wird ab Oktober ein Teil des Aptamil Portfolios in Bio-Qualität angeboten. Damit geht Nutricia Milupa auf den Wunsch ...

Die Wiener Tafel, mit 21 Jahren die älteste heimische Tafelorganisation, fungiert als Schnittstelle zwischen Lebensmittelspenden und bedürftigen Menschen. Darüber hinaus will man die unnötige Entsorgung genießbarer Lebensmittel in Privathaushalten durch Informationen und mehr Vertrauen in die eigenen Sinne bekämpfen.
Thema
28.09.2020

Am 29. September ist der 1. International Day of Awareness of Food Loss and Waste, den die UN ins Leben gerufen hat. Damit macht die UN verstärkt auf das Problem der Lebensmittelverschwendung ...

Das Land Oberösterreich und Spar setzen ein starkes Zeichen für ein „GewaltFREIES Leben“: Jakob Leitner, Geschäftsführer der Spar-Zentrale Marchtrenk, Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer (Mitte), sowie Natascha Wimberger (l.), Marktleitung im Eurospar Passage City Center, und ihre Stellvertretung Rebecca Reischl (r.).
Thema
28.09.2020

„GewaltFREIES Leben – auch für Sie!“. So heißt die neue Informationskampagne des Landes Oberösterreich gemeinsam mit der Spar-Zentrale Marchtrenk. In über 250 Spar- und Eurospar-Märkten werden ...

Hofer-CEO Horst Leitner und Ventocom-Geschäftsführer Michael Krammer dürfen sich über die erste Million Kunden für ihre Marke HoT freuen.
Handel
25.09.2020

Seit mehr als fünf Jahren begeistert die Hofer Mobilfunk-Exklusivmarke HoT mit maßgeschneiderten Angeboten sowie dem Versprechen, niemals teurer, sondern nur günstiger oder besser zu werden und ...

Werbung