Direkt zum Inhalt

Rewe legt Fokus auf Lehrlingsausbildung

15.03.2019

Als einer der größten Arbeitgeber des Landes, engagiert sich die österreichische Rewe Group mit ihren Handelsfirmen Billa, Merkur, Penny, Bipa, Agm und Adeg sowie den Zentralbereichen besonders in der Lehrlingsausbildung und hat großes Interesse an der Ausbildung von Fachkräften.

„Um den Bedarf an Fachkräften langfristig abdecken zu können, braucht es – neben den staatlichen Gegebenheiten – Unternehmen, die das wollen. Solche die – wie wir – die Rahmenbedingungen für die Ausbildung der jungen Menschen bestmöglich gestalten wollen. Die bereit sind, mehr in die Zukunft zu investieren und zusätzliche Ausbildungsangebote, Entwicklungsmöglichkeiten und Anreize zu schaffen“ betont Christoph Matschke, Vorstand der Rewe International AG.

Wir geben Zukunft

Neben der Möglichkeit direkt in einem Betrieb die Lehre zu machen, gibt es in Österreich das Angebot in überbetrieblichen Trägerinstitutionen zu lernen und ergänzend Ausbildungspraktika in Betrieben zu machen. Die Jugendlichen und Erwachsenen im zweiten Bildungsweg bekommen dadurch die Chance praktische Erfahrungen direkt in der Wirtschaft zu sammeln. Die Rewe Group ermöglicht dies schon lange. Mit der Unterzeichnung der Charta „Wir geben Zukunft“ bekräftigt sie ihr Bestreben, jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, durch Lehrstellen und Praktikumsplätzen an den betrieblichen Alltag herangeführt zu werden. Auch das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort verpflichtet sich mit der Charta, die Lehre weiter zu entwickeln und die Lehrberufe zu modernisieren.

1800 Lehrlinge in 23 Berufen

Rund 1.800 Lehrlinge bildet der Konzern in 23 Lehrberufen aus. Mit den neu geschaffenen Lehren zum/r E-Commerce Kaufmann/-Frau und zu Applikationsentwicklung - Coding nützt die Rewe Group die Gelegenheit, zukünftige Fachkräfte in Omnichannel-Handel und Digitalisierung auszubilden. „Zukunftssicher Agieren bedeutet für uns auch, punktgenau die richtigen Lehrberufe auszubilden. Es war mir daher ein ganz besonderes Anliegen, dass wir Lehren in den Bereichen E-Commerce und Coding anbieten können, denn letztendlich sind unsere jungen MitarbeiterInnen von heute unsere Führungskräfte von morgen,“ so Matschke.

Bei der Rewe Group in Österreich mit ihren Handelsfirmen sowie den Zentralbereichen erwartet sie eine ausgezeichnete Ausbildung nach modernsten Standards, bei der persönliche Betreuung großgeschrieben wird. Je nach Ausbildungsbetrieb sind für die Lehrlinge interessante Extras wie Prämien für besondere Leistungen, umfangreiche Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten, Praktika, Exkursionen, Events und vieles mehr vorgesehen. Alle Lehrlinge werden darüber hinaus parallel zu ihrer Ausbildung mit speziellen, teils konzernübergreifenden Schulungsprogrammen gefördert. Dies erleichtert auch etwaige Firmenwechsel innerhalb der Rewe Group nach Abschluss der Lehre. Zudem können junge Menschen auch die Lehre mit Matura sowie die Lehre nach der Matura machen. Die Lehre ist also auch in Kombination mit der Berufsreifeprüfung möglich bzw. besteht für Maturant/innen die Möglichkeit über eine Lehre ins Berufsleben einzusteigen.

Bewerben können sich interessierte Jugendliche direkt über die Jobbörse der Rewe Group in Österreich https://rewe-group.jobs/. Weitere Informationen zur Lehre bei der REWE Group gibt es hier: www.meineAusbildung.jetzt.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Handel
31.03.2020

Der heimische Marktführer im Bereich Kundenbindung hört auf seine 3,8 Mio. Mitglieder und bietet ab 1. April eine Vereinfachung des beliebten jö Rabattsammlers.

Handel
18.03.2020

Der Schutz von Kunden und Mitarbeitern hat oberste Priorität. Deshalb hat inzwischen jede Handelskette ein umfangreiches Maßnahmenpaket geschnürt, welches unter Einbeziehung der aktuellen Lage ...

Eine gute Idee: Die arbeitenden Menschen sind zwischen 8 und 9 Uhr überwiegend auf dem Weg in oder schon in der Arbeit - und alle anderen gehen halt später. So blieben die älteren und gesundheitlich angeschlagenen Kunden unter sich.
Handel
17.03.2020

Von Rewe kam der Vorschlag, auch Lidl Österreich unterstützt ihn: Die Zeit von 8 bis 9 Uhr morgens für ältere Personen freizuhalten. Jüngere Kunden werden gebeten, in diesem Zeitraum bewusst auf ...

In den Verteilerzentren ist genügend Ware, auch die Belieferung der Filialen klappt. Für die letzten Meter ins Regal sucht Rewe dringend Mitarbeiter - und die anderen großen LEH-Ketten detto. Spar versucht, die Mitarbeiter der nun geschlossenen Sportartikel-Tochter Hervis an die Regale in den Lebensmittelgeschäften umzuleiten.
Handel
16.03.2020

Nicht zuletzt durch die Schließung der Lokale ist der private Bedarf nach Lebensmitteln um geschätzte 20-30 Prozent gestiegen. Die Ware wäre da - jetzt fehlen helfende Hände, um die Mehrarbeit zu ...

Madlberger
10.03.2020

Der Lebensmittelhandel ist dieser Tage, da die Coronakrise in Italien und damit in Europa ungeahnte Ausmaße erreicht, ein Hort der Stabilität. Da können wir Österreicher froh sein, dass unser Land ...

Werbung