Direkt zum Inhalt

Rewe legt in Österreich zu

15.04.2016

Die Rewe International AG verzeichnete im abgelaufenen Geschäftsjahr am Heimmarkt Österreich einen Umsatz von 8,14 Mrd. € und damit ein Wachstum von 1,73 Prozent gegenüber 2014. Für Rewe erfolgreich entwickelte sich das Vollsortiment, das mit einem Umsatzplus von 2,68 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum deutlich über Markt gewachsen ist. Gesteigert wurde auch erneut der Umsatz in den sieben von Wiener Neudorf aus gesteuerten CEE Märkten – um insgesamt 5,63 Prozent (wechselkursbereinigt, in Landeswährung).

Rewe-Vorstandschef Frank Hensel kündigt weitere Investitionen an.

Der endgültige Wegfall des italienischen Marktes, aus dessen Vollsortimentsgeschäft sich die Rewe International AG 2014 zurückgezogen hat, ist dafür verantwortlich, dass der Gesamtumsatz der Gruppe im abgelaufenen Geschäftsjahr auf insgesamt 12,54 Mrd. € zurückgegangen ist. Abzüglich des nicht fortzuführenden Geschäfts sowie wechselkursbereinigt ergibt sich jedoch ein Gesamtumsatzwachstum von plus 2,81 Prozent.

Rewe International AG bleibt mit einem Marktanteil von 34,4 Prozent deutlich die Nummer eins im österreichischen Lebensmittelhandel und wird auch im laufenden Geschäftsjahr 2016 rund 400 Mio. € investieren, davon 300 Mio. € am Heimmarkt Österreich.

Frank Hensel, Vorstandsvorsitzender der Rewe International AG, zieht angesichts der Veröffentlichung des Jahresergebnisses zufrieden Bilanz: „Wir stellen angesichts der Ergebnisse fest, dass sich die Rewe International AG in allen Bereichen noch etwas besser als der Gesamtmarkt entwickelt hat. Alle unsere Vertriebsschienen haben sehr gute Arbeit geleistet. Insbesondere der Lebensmitteleinzelhandel ist deutlich gewachsen – neben unserer seit Jahren stabil wachsenden größten Handelsfirma Billa auch Merkur, der im abgelaufenen Jahr sehr erfolgreich neu positioniert wurde, und ebenso Penny, der seinen Platz im hart umkämpften österreichischen Diskonter-Markt gefestigt hat.“

Deutliches Wachstum im LEH

Der Umsatz von Billa wuchs nach zwei Rekordjahren erneut um 2,67 Prozent. Merkur konnte sogar ein Umsatzplus von 2,70 Prozent verzeichnen und Penny zeigte mit 1,16 Prozent über dem Umsatz des Vergleichszeitraums ebenfalls eine Steigerung. Bipa konnte aufgrund des starken Preiswettbewerbs mit deflationären Tendenzen im heimischen Drogeriefachhandel das hohe Umsatzniveau von 2014 knapp nicht halten (-1,10 Prozent). Bei den selbstständigen Einzelhändlern der Adeg wurde der Bereinigungsprozess bei kleinen Flächen weiter fortgesetzt, die Umsatzentwicklung konnte weiter verbessert werden.

Enorme Wachstumsraten meldet Rewe International im Bereich des Online-Handels, allein bei Billa konnten die Online-Umsätze 2015 im Jahresvergleich um 130 Prozent gesteigert werden.

Einen ausführlichen Bericht über die Rewe-Bilanz lesen Sie in der kommenden Printausgabe der Handelszeitung.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Wiens Gesundheitsstadtrat Peter Hacker und Rewe-Vorstand Marcel Haraszti
Handel
15.04.2020

Billa und die Stadt Wien schaffen ein Einkaufsservice für Menschen in Quarantäne und Risikogruppen .

Das Liquiditätsproblem: Nach 10 Schließtagen fehlt vielen Unternehmen das Geld, um Gehälter bis zur AMS-Zahlung vorzufinanzieren.
Handel
27.03.2020

Vielen Händlern geht die Luft aus, 490.000 Arbeitsplätze sind akut gefährdet. Jetzt muss Geld fließen!

In der Halbliterflasche ist pures Olivenöl, in der kleinen 250 ml-Flasche versteckt sich das Chiliöl.
Markenartikel
20.03.2020

Die beliebten Nuri Dosen bekommen Zuwachs. Traditionell in Portugal in Handarbeit hergestellt, überzeugen sie auch die heimischen Nuri Fans seit Generationen mit bester Qualität. Nun kommt eine ...

In den Verteilerzentren ist genügend Ware, auch die Belieferung der Filialen klappt. Für die letzten Meter ins Regal sucht Rewe dringend Mitarbeiter - und die anderen großen LEH-Ketten detto. Spar versucht, die Mitarbeiter der nun geschlossenen Sportartikel-Tochter Hervis an die Regale in den Lebensmittelgeschäften umzuleiten.
Handel
16.03.2020

Nicht zuletzt durch die Schließung der Lokale ist der private Bedarf nach Lebensmitteln um geschätzte 20-30 Prozent gestiegen. Die Ware wäre da - jetzt fehlen helfende Hände, um die Mehrarbeit zu ...

Bardia Monshi, Leiter des Instituts für Vitalpsychologie, Elke Wilgmann, Vorstand Billa, Robert Nagele, Billa-Vorstandssprecher , Stefan Schiel, Managing Director marketmind
Handel
12.02.2020

Der Billa Österreich Report 2020 ist die größte Studie, die bisher zu den Themen „Wohlfühlen“ und „Zufriedenheit“ durchgeführt wurde. Sie zeigt erstmals in großem Umfang auf, was Menschen zwischen ...

Werbung