Direkt zum Inhalt

Rewe stellt Eigenmarken-Schoko auf Fairtrade um

17.12.2019

Die Rewe Group in Österreich stellt ihr komplettes Eigenmarken-Schokoladensortiment auf das Fairtrade-Kakaoprogramm um. Allein im Jahr 2018 wurden in den Handelsfirmen der Rewe Group österreichweit über 14 Millionen Fairtrade-Produkte in verschiedenen Warengruppen verkauft.

Tanja Dietrich-Hübner, Stabstellenleiterin Nachhaltigkeit der Rewe Group Österreich, und Hartwig Kirner, Geschäftsführer Fairtrade Österreich, bauen die bestehende Partnerschaft weiter aus.

Kakaoanbau ist für über 5,5 Millionen BäuerInnen in Entwicklungsländern die Haupteinnahmequelle. 90 Prozent des weltweit produzierten Kakaos stammen von Familienbetrieben, die oft nur kleine Felder von weniger als fünf Hektar bewirtschaften. Viele dieser KleinbäuerInnen leben in Armut. Hier setzt Fairtrade an: Benachteiligte Produzentenfamilien in Afrika und Lateinamerika werden über den fairen Handel unterstützt, so dass diese ihre Zukunft selbstbestimmt gestalten können. So leisten Fairtrade-zertifizierte Produkte einen wertvollen Beitrag zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen von Kakaobauernfamilien in Entwicklungsländern und tragen zur Förderung des Umweltschutzes bei.

„Die Kakao-Umstellung auf Fairtrade ist ein wichtiges Signal von der Rewe Group an die Branche. Denn es braucht stabile Mindestpreise und zusätzliche Prämien, um die Lebens- und Arbeitsbedingungen von Kleinbauernfamilien in den Anbauländern nachhaltig zu verbessern“, so Hartwig Kirner, Geschäftsführer Fairtrade Österreich.

14 Millionen Fairtrade-Produkte verkauft

Bereits seit Jahren stellt die österreichische Rewe Group Eigenmarkenprodukte in den verschiedensten Warengruppen auf Fairtrade um. Mit dem Kakaoprogramm, das 2015 startete, rückten auch die Schokoladeprodukte weiter in den Fokus. Insgesamt konnten über alle Warengruppen hinweg allein im Jahr 2018 mehr als 14 Millionen Fairtrade-Produkte – vor allem in den Warengruppen Früchte, Reis, Kaffee, Zucker, Fruchtsäfte sowie Blumen, verkauft werden. Mit Eigen- und Exklusivmarken der Rewe Group in Österreich wurden 2018 Fairtrade-Prämien von über 540.000 Euro an die ProduzentInnen in Schwellen- und Entwicklungsländern ausgeschüttet.
Bisher waren alle Eigenmarken durch zwei Nachhaltigkeitslabels, Fairtrade oder UTZ, zertifiziert. Nun stellt die Rewe Group in Österreich alle Schokoladentafeln und Schokoriegel, Pralinen, Oster- und Weihnachtssüßwaren, Instantkakao und Nuss-Nougat-Brotaufstriche der Eigenmarken vollständig auf das Fairtrade Kakao Programm sukzessive bis Ende 2023 um. Aktuell sind rund 60 Artikel und somit etwa ein Drittel des Schokoladensortiments der Eigenmarken bereits Fairtrade-zertifiziert.

Tanja Dietrich-Hübner, Stabstellenleiterin Nachhaltigkeit der Rewe Group in Österreich, freut sich über diese Entwicklung: „Durch die Kooperation mit Fairtrade ist es möglich, den täglichen Konsum verantwortungsvoller zu gestalten und damit Projekte direkt vor Ort, etwa den Bau von Schulen oder Krankenstationen in Westafrika zu unterstützen. Umso mehr freuen wir uns, dass wir in unserem Eigenmarkensortiment zukünftig ausschließlich auf Fairtrade-Kakao setzen.“

Fairtrade ist wichtiger Partner der Rewe Group

Fairtrade ist auch ein wichtiger Partner bei vielen weiteren Produkten der Rewe Group Handelsfirmen, so werden Bio-Bananen und Bio-Ananas bei Billa, Merkur, Sutterlüty und Adeg im Rahmen von Ja! Natürlich ausschließlich mit dem Fairtrade-Label angeboten. Auch die Kaffeebohnen der Bio-Eigenmarken Ja! Natürlich und Echt B!O sowie der Billa Eigenmarke sind mit dem Fairtrade-Siegel ausgezeichnet. Außerdem ist das komplette Rosensortiment bei Billa und Merkur mit dem Fairtrade-Siegel zertifiziert.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Unter anderem sollen auch Haushalts-Großgeräte ab 11. April aus dem LEH-Sortiment verschwinden.
Thema
06.04.2020

Der zunehmende Druck derzeit geschlossener Branchen, klare Aussagen der Wirtschaftskammer sowie Wirtschaftsministerium und wohl auch die Befürchtung einer diesbezüglichen Verordnung haben am ...

"Die Welt ist am Scheidepunkt angelangt", meint Hartwig Kirner von Fairtrade.
Meinungen
03.04.2020

In Krisenzeiten wie diesen zeigt sich, laut Fairtrade-Geschäftsführer Hartwig Kirner, was wirklich wichtig ist: Ein Gesundheitssystem, das stark genug ist, ...

Handel
31.03.2020

Der heimische Marktführer im Bereich Kundenbindung hört auf seine 3,8 Mio. Mitglieder und bietet ab 1. April eine Vereinfachung des beliebten jö Rabattsammlers.

Handel
18.03.2020

Der Schutz von Kunden und Mitarbeitern hat oberste Priorität. Deshalb hat inzwischen jede Handelskette ein umfangreiches Maßnahmenpaket geschnürt, welches unter Einbeziehung der aktuellen Lage ...

Eine gute Idee: Die arbeitenden Menschen sind zwischen 8 und 9 Uhr überwiegend auf dem Weg in oder schon in der Arbeit - und alle anderen gehen halt später. So blieben die älteren und gesundheitlich angeschlagenen Kunden unter sich.
Handel
17.03.2020

Von Rewe kam der Vorschlag, auch Lidl Österreich unterstützt ihn: Die Zeit von 8 bis 9 Uhr morgens für ältere Personen freizuhalten. Jüngere Kunden werden gebeten, in diesem Zeitraum bewusst auf ...

Werbung