Direkt zum Inhalt

Rewe übernimmt restliche 25 Prozent an Adeg

07.07.2010

Rewe International übernimmt nun auch die restlichen 25 Prozent an Adeg. Wie beide Unternehmen am Mittwoch mitteilten, sei der Deal Teil einer „Restrukturierung“ der Adeg Österreich Genossenschaft (AÖG).

AÖG-Obmann Mag. Anton Kovsca

Im Rahmen der Adeg-Generalversammlung seien auf Basis der „Münchner Deklaration“ die entsprechenden Beschlüsse erfolgt, die Adeg-Kaufleute und die Eigenkapitalstruktur des Unternehmens würden durch diesen Schritt gestärkt, so AÖG-Obmann Mag. Anton Kovsca (Foto). Kaufpreis wurde keiner genannt.

Die Zusammenarbeit zwischen Adeg und Rewe erfolge künftig in drei regionalen und einem nationalen Gremium. Die AÖG behält ein Mandat im Adeg-Aufsichtsrat. Die bisherige Kooperation zwischen Rewe und Adeg - Rewe hat im Vorjahr bereits 75 Prozent an der österreichischen Handelskette Adeg übernommen - habe sich als Vorteil für die Adeg-Kaufleute erwiesen, begründete Kovsca diesen Schritt. Sowohl Sortimentsstrategie als auch Ladenbaukonzept seien bisher sehr positiv aufgenommen worden. Zuletzt habe Adeg die eigenen Lager geschlossen und wickle die Logistik nun gemeinsam mit Rewe ab.

Know-how-Transfer
In einer Partnerschaftserklärung zwischen den drei Organisationen AÖG, Adeg und Rewe sei festgehalten, dass „im Rahmen einer gelebten Vertrauenskultur zwischen den drei Organisationen die Leistungsstärke eines jeden Adeg-Kaufmanns durch maßgeschneiderte Qualifizierungsprogramme erhöht werden kann“. Zwischen Kaufleuten und Management sei damit ein Know-how-Transfer gewährleistet, heißt es in der Aussendung. Adeg als Teil der Rewe ist eine reine Großhandelsorganisation mit ausschließlich selbstständigen Kaufleuten. Zur Adeg-Gruppe gehörten zu Jahresbeginn 406 Kaufleute mit mehr als 500 Geschäften.

Die Rewe International AG mit Sitz in Wiener Neudorf in Niederösterreich, die neben Österreich auch für Italien und sieben CEE-Länder verantwortlich zeichnet, ist 2009 um 6 Prozent auf einen Umsatz von 11,55 Mrd. Euro gewachsen. Der Österreich-Umsatz (Billa, Merkur, Penny, Bipa und Adeg) legte um 8,4 Prozent auf 6,9 Mrd. Euro zu. Der Personalstand wurde um 2.105 auf 67.797 Mitarbeiter aufgestockt.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Spargel aus Thailand, Trauben aus Südafrika, Knoblauch aus China - aber ist der globale Warenstrom der Lebensmittel prinzipiell und immer "böse"?
Thema
10.12.2019

Wo kommt unser Essen her? Diese Frage beschäftigt gleichermaßen die laufenden Regierungsverhandlungen und die Sortimentspolitik unserer Lebensmittelhändler. Klimaschutz-Engagement auf beiden ...

Handel
09.12.2019

Adeg Kaufmann Johann Grabner eröffnete am Donnerstag, den 5. Dezember, seinen frisch renovierten Markt in Weissenbach. Der Niederösterreicher setzt auf ein individuelles Serviceangebot. Durch Haus ...

Bei der Audienz im Kursalon Hübner: GF Mario Günther Rauch, Kaiser Robert Heinrich I (Robert Palfrader), Kaiser-Adlatus Seyffenstein (Rudolf Roubinek) und GF Ulrike Kittinger
Handel
26.09.2019

Am 18. September 2019 lud der jö Bonus Club zum After-Work Event in den Kursalon Hübner. Rund 300 Partner, Wegbegleiter und Mitarbeiter kamen – mit dabei auch Handelsverband-Geschäftsführer Rainer ...

Die selbstständige Adeg Kauffrau Anna-Maria Buchmüller setzt sich mit den biologisch abbaubaren Öko-Sackerln für weniger Plastik ein
Handel
25.09.2019

Im Kampf gegen Plastik setzt Adeg erneut ein starkes Zeichen. Rund 220.000 Plastiksackerl wurden binnen drei Wochen in insgesamt 73 Adeg Märkten österreichweit durch biologisch abbaubare Öko- ...

Handel
11.09.2019

Modern, effizient und ressourcenschonend – so lautete die Strategie hinter den Umbauarbeiten von AGM im Kärntner Spittal an der Drau. Nun wurde der Adeg Großmarkt am Donnerstag, dem 5. September, ...

Werbung