Direkt zum Inhalt
500 Mitarbeiter der REWE Group wurden bereits geschult. Ob des großen Erfolges wird „GEMEINSAM.SICHER im Handel“ nun auf alle Bundesländer ausgerollt.“  V.l.n.r.: Karl Gietler, MBA – Stv. Vorsitzender Konzernbetriebsrat der REWE International AG; Frank Hensel - Vorstandsvorsitzender REWE International AG; Innenminister Wolfgang Sobotka; General Karl Mahrer, BA - Landespolizeivizepräsident Wien;

Rewe und LPD Wien für mehr Sicherheit am Arbeitsplatz

21.08.2017

Ein Drittel der Rewe-Mitarbeiter fühlen an ihrem Arbeitsplatz nicht sicher. Die Rewe International AG und die Landespolizeidirektion Wien wollen dagegen mit der Initiative Gemeinsam.Sicher vorgehen.

Eine Umfrage von über 400 Mitarbeitern aus sogenannten wiener Hotspot-Filialen von Billa, Penny und Bipa, ergab eine hohe psychische Belastung der Mitarbeiter aufgrund von Strafdelikten. Die Rewe-Geschäftsleitung, der Betriebsrat und die LPD Wien reagiert darauf mit Schulungsmaßahmen und verstärkter Polizeipräsenz. Das Projekt „Gemeinsam.Sicher“ soll diesen Herbst noch weiter ausgebaut werden. Das Ziel:  Alle Mitarbeiter in den österreichischen Landeshauptstädten sollen sich an ihrem Arbeitsplatz sicher fühlen.

Erste Erfolge

Bereits 500 Mitarbeiter von betroffenen Billa-, Merkur-, Penny- und Bipa-Filialen wurden durch die LPD Wien und dem BMI in Gewalt-Präventionsmaßnahmen geschult. Auch die Polizeipräsenz an diesen Orten wurde erhöht. „Durch die verstärkte Präsenz der Polizisten an unseren Standorten sowie durch Schulungsmaßnahmen konnte das subjektive Sicherheitsempfinden maßgeblich positiv beeinflusst werden“, zeigt sich Frank Hensel, Vorstandsvorsitzender der REWE International AG, zufrieden. Auch die Zahlen dürften dafür sprechen, denn zwischen 1.06.2016 bis 30.04.2017 haben sich die Raubüberfälle auf Wiener Filialen um zwei Drittel verringert.

E-Learning

Damit auch die Mitarbeiter anderer Landeshauptstädte von dieser Initiative profitieren könnten, wird das Projekt jetzt ausgebaut. Ab Herbst 2017 soll es nicht nur weitere Informationsveranstaltungen und – broschüren geben. Das E-Learning-Modul „Sicherheit im Handel“ ist ebenfalls in Planung. Das Online-Schulungs-Tool ist speziell für Handelsangestellte vorgesehen und sie über rechtliche Fakten und Vorgangsweisen zur Verhinderung von strafbaren Handlungen (Ladendiebstahl, Raub, Falschgeldverbreitung) informieren.

Auch Innenminister Wolfgang Sobotka steht hinter „Gemeinsam.Sicher“: „Jeder hat das Recht auf Sicherheit! Deshalb ist es wichtig, gemeinsam mit Unternehmen wie der Rewe International AG und der Polizei Präventionsmaßnahmen zu entwickeln und so rasch als möglich umzusetzen“, so Sobotka.

 

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

v.l.n.r.: Helga Posch-Lindpaintner, Geschäftsführerin Shell Austria, Astrid Adamek, Leiterin Tankstellengeschäft Shell Austria, Marcel Haraszti, Vorstand REWE International AG, Alexandra Draxler-Zima, Vorstandsvorsitzende ADEG AG.
Handel
06.06.2018

Rewe und Shell kooperieren unter neuer Marke „BILLA Unterwegs“ im Shopgeschäft an Tankstellen. Das Konzet verpricht ein umfangreiches Sortiment und einen unkomplizierten Einkauf. 

International
28.05.2018

Penny will im Süden wachsen und dafür einiges investieren. Damit ist die Rewe-Tochter aber nicht alleine. Aldi-Süd startete im Frühjahr 2018 seine Italien-Offensive und ist damit erfolgreich.

Handel
14.05.2018

Um den Kunden eine größere Wahl an gesünderen Produkten zu bieten starten Billa, Adeg und Merkur die Nachhaltigkeits-Initiative „Du bist Zucker. Wie viel Zucker brauchst du noch?“. Das Besondere ...

Die beiden Rewe International AG-Bereichsleiter Marcel Haraszti und Christoph Matschke
Handel
17.04.2018

Wenn’s am schönsten ist und am besten läuft, soll man aufhören. Alain Caparros und Frank Hensel die beiden Erfolgstrainer des Rewe Konzerns hielten sich an diese Regel, die ihnen eine gute ...

Handel
01.03.2018

Mit Ende Juni wird die Produktion der Rewe Austria Fleischwaren GmbH in Hohenems stillgelegt. Partner, um die Produktion in Vorarlberg zu belassen, werden gesucht. Für die betroffenen Mitarbeiter ...

Werbung