Direkt zum Inhalt

Rewe will sich von Billa-Supermärkten in Italien trennen

27.07.2011

Der deutsche Billa-Mutterkonzern Rewe bereitet den Ausstieg aus dem Italiengeschäft vor. Rewe will die defizitäre Billa Italia verkaufen, schreibt die deutsche „Lebensmittel Zeitung“ in ihrer aktuellen Ausgabe

Nach einem Bericht der „Lebensmittel Zeitung“ ist die Rewe mit der Händler-Gruppe Conad im Gespräch. Die Genossenschaft soll an dem Großteil des Billa Italia-Vertriebsnetzes interessiert sein. Und auch Marktführer Coop Italia soll sich für Billa Italia interessieren.
Rewe will dem Vernehmen nach nur noch an Einzelstandorten in den nördlichen Regionen Lombardei und Venetien festhalten. Sie könnten von Billa in Österreich beliefert werden.

Schon seit einiger Zeit sondiert Rewe Möglichkeiten, sich von den 190 Standorten zu trennen. Die italienische Tochter, die laut „Lebensmittel Zeitung“ 2010 über sechs Prozent Umsatz auf 1,1 Mrd. Euro einbüßte, drohe immer mehr in die roten Zahlen zu rutschen.

Bis heute habe Rewe die Probleme bei den 2001 übernommenen Standa-Märkten nicht in den Griff bekommen. 2010 tauften die Kölner Standa auf Billa um. Doch blieb die erhoffte Umsatzverbesserung aus. In Italien ist Rewe auch mit Penny-Filialen vertreten. Die Rewe International AG mit Sitz in Wr. Neudorf ist u. a. auch für das Italien-Geschäft zuständig. Deren Sprecherin wollte sich auf Anfrage der Handelszeitung zu dem Bericht nicht äußern.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Handel
22.07.2020

Gemeinsam mit dem Lebensmittelhändler Billa testet Ikea den innovativen Abholservice „Click & Collect in deiner Nähe“. KundInnen können bequem online bei Ikea shoppen und ihren Einkauf auf dem ...

: v.l.: Harald Mießner, Michael Paterno, Marcel Haraszti, Elke Wilgmann, Robert Nagele und Erich Szuchy
Handel
02.07.2020

Mit der neuen Organisationseinheit „Billa Merkur Österreich“ (BMÖ) werden künftig beide Supermarkt-Vertriebsformate des Lebensmittelhändlers aus einer Organisation und einem Unternehmen heraus von ...

Handel
27.05.2020

Billa setzt in enger Partnerschaft mit der österreichischen Landwirtschaft schon seit vielen Jahren auf höchstmögliche Regionalität: In wesentlichen Sortimenten finden BILLA-Kunden/innen jetzt ...

Der Wegfall der Gastronomie sorgte für verstärkte Einkäufe der Privathaushalte.
Thema
13.05.2020

Seit wenigen Tagen liegen die RollAMA-Marktdaten für das erste Quartal 2020 vor. 2.800 Haushalte zeichnen dafür ihre Einkäufe auf. Wie erwartet legte der Lebensmitteleinzelhandel im März kräftig ...

Thema
29.04.2020

Die Österreicher kaufen am häufigsten bei Spar, nur in Wien gehen noch mehr Menschen zu Hofer. Online liegt dafür Billa voran.

Werbung