Direkt zum Inhalt

Rewe zahlt Kartellstrafe und entwickelt Leitfaden

15.05.2013

Nach Monaten der intensiven und konstruktiven Verhandlungen konnten die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) und die Rewe International AG in Sachen vertikale Preisabsprachen eine für beide Seiten akzeptable Lösung erarbeiten.

Frank Hensel, Vorstandsvorsitzender Rewe.

Trotz unterschiedlicher Rechtsauffassungen stimmte Rewe International AG einer einmaligen Bußgeldzahlung zu. Für die Zukunft wurde von der Rewe Group und der BWB gemeinsam ein Leitfaden zum Thema „Kartellrechtliche Anforderungen in Einkaufsverhandlungen“ erstellt, der für den gesamten heimischen Lebensmittel- und Drogeriefachhandel richtungsweisend ist und Vorbildwirkung haben wird.

Im Februar 2012 hatte die BWB wegen des Verdachts von Preisabsprachen mit Lieferanten und „Sternkartellen“ in der Konzernzentrale von Rewe International AG in Wiener Neudorf eine Untersuchung durchgeführt. Heute, rund vierzehn Monate später, gaben Rewe International AG und BWB eine einvernehmliche Lösung bekannt. Die Rewe International AG erklärte sich gegenüber dem Kartellgericht, das von der BWB angerufen wurde, ohne Durchführung eines aufwändigen Ermittlungsverfahrens zur Zahlung eines einmaligen Betrages in der Höhe von 20,8 Millionen Euro bereit. Durch die rasche Beendigung des Verfahrens konnten die Bundeswettbewerbsbehörde und die Rewe International AG einen möglicherweise jahrelang anhaltenden Rechtsstreit vermeiden. Der Bundeskartellanwalt trägt das „Settlement“ mit. „Das ist das Ergebnis von intensiven wie auch konstruktiven Gesprächen und Verhandlungen zwischen BWB und REWE International AG. Mit der nun gefundenen Einigung möchte ich aber auch klar betonen, dass Konsumenten in keiner Form auch nur irgendwie geschädigt wurden“, so Frank Hensel, Vorstandsvorsitzender Rewe International AG.

Parallel zum Bußgeldverfahren erarbeiteten BWB und REWE International AG einen Verhaltensleitfaden, der künftig für mehr Rechtssicherheit im Lebensmittel- und Drogeriefachhandel sowohl auf Handels- als auch Lieferantenseite sorgen soll. Die Rewe International AG nimmt in Österreich diesen Leitfaden in ihr Compliance Programm zur Verhinderung von Gesetzesverstößen auf und setzt so als Marktführer ein deutliches Zeichen für die gesamte Branche. Der Verhaltensleitfaden bringt damit Klarheit für die Zukunft und stärkt den Gedanken der Prävention, wie auch Frank Hensel ausführt: „Das ist das erste Mal, dass im österreichischen Handel ein derartiger Leitfaden erstellt wurde. Bisher agierten die Unternehmen teilweise in einem rechtlichen Graubereich. Mit Hilfe des neuen Leitfadens sollen mögliche – auch unabsichtliche – Verstöße künftig ausgeschlossen werden.“

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Der Handelsverband hat gegen Amazon erstmals eine Beschwerde bei der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) eingelegt
Handel
10.12.2018

Der Handelsverband hat angesichts der Dominanz und einiger fragwürdiger Geschäftsbedingungen von Amazon erstmals eine Beschwerde bei der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) eingelegt, mit dem Ziel für ...

Billa unterwegs: Durchdachtes Konzept für einen schnellen und unkomplizierten Einkauf bei 47 Shell-Tankstellen
Handel
26.11.2018

Insgesamt 47 Shops wurden in den vergangenen drei Monaten von der Shell Austria GmbH in Kooperation mit der Adeg Österreich Handelsaktiengesellschaft, als Teil der Rewe International AG, ...

orstände der REWE International AG Marcel Haraszti und Michael Jäger bei der Vorstellung der Initiative Raus aus Plastik
Handel
12.11.2018

Billa, Merkur, Penny und Adeg starten eine großangelegte Initiative für umweltfreundliche Verpackungen. Bis 2019 soll das gesamte Bio Obst und Gemüse-Sortiment lose oder umweltfreundlich verpackt ...

Madlberger
23.10.2018

Unter österreichischem Vorsitz sollen diese Woche in Brüssel die ab 2019 gültigen Richtlinien über das Verbot unfairer Handelspraktiken in den Geschäftsbeziehungen zwischen der Landwirtschaft und ...

Gemeinsam mit Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger präsentierte die Wettbewerbsbehörde den Fairnesskatalog für den Handel
Thema
23.10.2018

Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Nachhaltigkeit stellte die Wettbewerbsbehörde einen ...

Werbung