Direkt zum Inhalt
2016 hat Ricola den Umsatz gegenüber 2015 um 4,2 Prozent gesteigert

Ricola verzeichnete 2016 deutliches Wachstum

24.05.2017

Das Schweizer Familienunternehmen Ricola hat 2016 einen Nettoumsatz von 307,2 Millionen CHF erwirtschaftet. Dies entspricht einem Plus von 4,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

In einem Geschäftsumfeld, das sich immer rascher verändert, ist es dem Zuckerlhersteller Ricola 2016 erneut gelungen, zu wachsen. Der Nettoumsatz konnte um 4,2 Prozent  auf 307,2 Millionen Schweizer Franken (CHF) gesteigert werden. Vorjahres- und währungsbereinigt entspricht dies einem Plus von 5,3 Prozent und damit einer deutlichen Steigerung gegenüber dem Wachstum von 2015 (2,4 %).  Zu diesem positiven Ergebnis haben insbesondere die USA und Kanada sowie strategische Wachstumsregionen und Schwellenmärkte beigetragen.

Ausbau der Auslandspräsenz

Diese erfolgreiche Entwicklung ist unter anderem auf die Stärkung der eigenen Teams vor Ort zurückzuführen. "Insbesondere in Kanada und Asien, aber auch in etablierten Märkten wie Deutschland oder Frankreich haben wir unsere Präsenz mit dem Ausbau der Ricola Organisation erhöht und können so die lokalen Partner effizienter unterstützen", erklärt Felix Richterich, Vorsitzender der Geschäftsleitung und Verwaltungsratspräsident von Ricola. "Wir möchten auch längerfristig unsere internationale Präsenz mit eigenen Mitarbeitenden ausbauen und so die Marktdurchdringung erhöhen.“

Neben der Expansion im Ausland hat Ricola weiterhin in den Standort Schweiz investiert, etwa mit dem Bau einer neuen Kochanlage im Produktionswerk in Laufen. Auch künftig wird das Unternehmen an seinem Bekenntnis zum Standort Schweiz festhalten. Die Ricola Kräuter stammen aus dem Schweizer Berggebiet und Ricola beabsichtigt, weiterhin alle Bonbons in der Schweiz zu produzieren.

Zwei neue Produkte

Zum erfreulichen Geschäftsergebnis haben auch zwei erfolgreiche Produktinnovationen beigetragen. Mit Ricola Kräuter-Caramel schaffte Ricola die optimale Mischung aus einem Kräuterbonbon und einem Karamellbonbon. Das Produkt wurde ab dem vierten Quartal 2016 in Frankreich, Italien und der Schweiz eingeführt. Weitere Märkte sollen folgen. Nach mehrjähriger, intensiver Entwicklung wurde im September 2016 Ricola Herbal Immunity in den USA lanciert. Dabei handelt es sich um ein Kräuterbonbon mit Ginseng-Extrakt und den Vitaminen C, B6 und B12, die das Immunsystem unterstützen.

Mit dem "RicoLAB" wurde Ende 2016 eine wertvolle Erweiterung zur eigenen starken Innovationsabteilung von Ricola gegründet. Als eigenständige Tochter der Ricola AG testet das RicoLAB neue Geschäftsideen ausserhalb von Branche und Marke. Der Schwerpunkt liegt auf neuen Technologien und einem langen Zeithorizont. Initiiert wurde das Innovationslabor von Eva Richterich, die als Verwaltungsratspräsidentin und CEO des RicoLAB auch das interdisziplinäre Expertenteam führt. Als zweiter Verwaltungsrat des RicoLAB stellt Raphael Richterich die Verbindung zur operativen Führung der Ricola AG her.

Weichenstellung für die Zukunft

Mit Raphael Richterich ist Anfang 2017 ein Vertreter der jüngeren Generation in die Geschäftsleitung der Ricola AG eingetreten. Als Chief Marketing Officer leitet er das globale Marketing der Ricola AG und ist somit für Markenführung, Innovation und Kommunikation verantwortlich. Der 33-jährige Ökonom hat zuvor bei verschiedenen Unternehmen im In- und Ausland Erfahrungen im internationalen Marketing gesammelt und ist seit vier Jahren in unterschiedlichen Führungsfunktionen bei Ricola tätig

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung
Werbung