Direkt zum Inhalt
Übergabe der Urkunde: Josef Steiner (SalzburgMilch) und Martina Schuster (BMLFUW, Abteilung I/2, Energie- und Wirtschaftspolitik)

SalzburgMilch freut sich über Klimapreis

07.12.2016

Im Rahmen des Programms „energieeffiziente Betriebe“ von klimaaktiv wurde die SalzburgMilch vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft für ihr vorbildliches Engagement ausgezeichnet.

Die Klimaschutzinitiative klimaaktiv des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft deckt seit 2004 mit den Themenschwerpunkten „Bauen & Sanieren“, „Energiesparen“, „Erneuerbare Energie“ und „Mobilität“ alle zentralen Technologiebereiche einer zukunftsfähigen Energienutzung ab. In diesem Jahr wurde die SalzburgMilch mit dem Klimapreis ausgezeichnet. „Für unser Unternehmen ist Energieeffizienz und Klimaschutz sehr wichtig“, erklärt Andreas Gasteiger, Geschäftsführer der SalzburgMilch. „Wir setzen uns seit vielen Jahren aktiv mit diesen Themen auseinander: So werden bereits seit etwa zehn Jahren viele Maßnahmen gesetzt, um den Energiebedarf im Unternehmen zu optimieren.“ In den letzten Jahren wurden vor allem Maßnahmen in der Bereichen Heizung/Lüftung/Klimatisierung, Wärmerückgewinnung und Kälteerzeugung gesetzt.

Enormes Einsparungspotenzial

Konkret wurde die Beheizung der Belüftungsluft mit Dampf in großen Räumen, wie den Produktionsräumen oder Lagerhallen, auf eine Beheizung mit Heißwasser umgestellt. Dadurch wurde die energieintensive Dampfversorgung entlastet, gleichzeitig werden fossile Energieträger eingespart.  In der Käserei in Lamprechtshausen wurde ebenfalls ein größerer Wärmetauscher zur Erwärmung der Milch installiert, damit die Milch mittels des gewonnenen Warmwassers aus der Wärmepumpe auf die Reifungstemperatur erwärmt werden kann. Die Wärmepumpe nutzt hierbei ebenfalls innerbetriebliche Wärmequellen. Als weitere Effizienzmaßnahme wurde die Anzahl der Platten in einem Plattenwärmetauscher erhöht, um so die Leistung zu steigern. Durch den Einbau einer effizienteren Kälteanlage konnten zudem signifikante Einsparungen im Bereich der Kühlung gesetzt werden und der Stromverbrauch deutlich reduziert werden.  Allein durch diese Maßnahmen können von der SalzburgMilch pro Jahr knapp 1,2 Millionen kWh Strom und Wärme eingespart werden.

Autor/in:
Redaktion.Handelszeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Kaiser Robert Heinrich persönlich hat es sich nicht nehmen lassen, den Preisträgern zu gratulieren
Industrie
25.11.2016

Seit zwanzig Jahren werden die besten Käse des Landes mit dem „Käsekaiser“ ausgezeichnet. Zum Jubiläum boten die historischen Räumlichkeiten des Palais Ferstel den stimmungsvollen Rahmen. Aus 191 ...

Die SalzburgMilch-Geschäftsführer Andreas Gasteiger (li.) und Christian Leeb präsentieren stolz die Auszeichnung
Industrie
15.11.2016

Der neue SalzburgMilch Heujuwel wurde bei der 13. Internationalen Käsiade 2016 in Hopfgarten (Tirol) von einer hochkarätigen Jury in der Kategorie „Geschmierte Hartkäse“ mit der Goldmedaille ...

Bei der Übergabe des grünen "L": (v. l. n. r.) Bundesminister Andrä Rupprechter und SalzburgMilch-Geschäftsführer Christian Leeb
Industrie
21.01.2016

Im Zuge der Grünen Woche in Berlin wurde die SalzburgMilch von Bundesminister Andrä Rupprechter mit dem „L“ des Bundesministeriums für Land-  und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft ...

Bundesminister Andrä Rupprechter überreicht Florian Rusch, Teamleiter des Ölz-Energiemanagements, die "klimaaktiv"-Auszeichnung.
Industrie
30.11.2015

Sowohl die Privatkäserei Rupp als auch Meisterbäcker Ölz durften vergangene Woche von Umweltminister Andrä Rupprechter die Klimaschutzauszeichnung „klimaaktiv“ entgegennehmen.

Produkte
16.05.2014
Werbung