Direkt zum Inhalt
Ein Thema, das sich seit einigen Jahren wie ein roter Faden durch den Reinigermarkt zieht, sind Bakterien. Inzwischen beseitigen die spezialisierten Produkte 99,9 % davon.

Saubere Lösungen

13.03.2017

Die Teilmärkte für Haushaltsreiniger haben sich 2016 unterschiedlich entwickelt. Der Drogeriefachhandel hat gegenüber dem Lebensmittelhandel Anteile gewonnen.

Derzeit zeigen sich die jeweiligen Märkte rückläufig. Badreiniger: –7,7% (LH+DFH+HL, Wert, YTD bis KW 35/2016), Küchenreiniger: –8,8% (LH+DFH+HL, Wert, YTD bis KW 35/2016), Scheuermittel: –7,6% (LH+DFH+HL, Wert, YTD bis KW 35/2016. Im auflaufenden Jahr entwickeln sich die einzelnen Haushaltsreiniger-Märkte (lt. Nielsen bis KW 43/2016) unterschiedlich, wobei sich Geschirr-, Fenster- und WC-Reiniger wertmäßig negativ entwickeln. Der WC-Hygiene-Markt kann im Gegensatz dazu ein Plus von 2,3% verzeichnen (Erhebung: Nielsen, Austria Total, Value Sales, YTD KW 43/2016). In den meisten Kategorien kann der Drogeriefachhandel auf Kosten des Lebensmittelhandels Marktanteile gewinnen. Hiervon ausgenommen ist nur der WC-Reiniger-Markt.

Die Eigenmarken des Handels entwickeln sich in fast allen Kategorien über Markt-Niveau, was einerseits durch Sortimentsausweitungen und andererseits durch verstärkte Aktivierungen in den einzelnen Handelskanälen getrieben wird. Der Marktanteil der Handelsmarken liegt derzeit je nach Kategorie zwischen 10,9% und 23,5%. Bei den Scheuermitteln ist die Marktanteils-Entwicklung der Eigenmarken aktuell rückläufig (LH+DFH+HL, Wert, YTD bis KW 35/2016).
 

Werbung
Werbung